Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 00:58 - 13 März 2024 01:18
#20903
Ich habe ein interessantes Video auf Youtube gefunden, wo die dünnsten Armbanduhren der Welt vorgestellt werden. Es gibt viel zu sehen und die Gespräche der beiden Moderatoren darüber sind lehrreich und unterhaltsam. Es ist halt auf englisch, aber wenn man sich nur auf Uhrenbeitrage auf deutsch beschränkt, egal ob geschrieben oder gesprochen, bekommt man nicht viel und auch in den meisten Bereichen nicht das Beste:



Was denke ich darüber? Ich finde das Thema interessant, weil es schwierig ist, eine Uhr so dünn wie möglich zu machen. Da gibt es viele Probleme zu überwinden und eine sehr dünne Uhr ist deshalb eine gute Visitenkarte für den Hersteller, mit der er seine Meisterschaft darstellen kann. Solche Uhren gibt es natürlich nicht für den schmalen Taler und sie passen eigentlich nicht in ein Forum für Budget-Uhren. Für mich liegen alle gezeigten Modelle Lichtjahre weit ausserhalb meiner Reichweite, ausser einer, rein thoretisch, die aber auch weit mehr kostet, als ich je für eine Uhr ausgeben würde.

Die Budget-Uhr in diesem Bereich ist die Citizen Eco Drive 1 mit einer Dicke von 2,98 mm. Sie ist die einzige im Video gezeigte Quarzuhr und wurde 2019 vorgestellt. Sie nutzt die Eco Drive-Technologie, lädt sich also mit Hilfe des Lichts immer wieder auf und dürfte wohl die alltagstauglichste der gezeigten Uhren sein. Mit einem Preis von nur ca. 4000 $ (laut dem Video) gehört sie nicht zu den teuren Uhren. Gibt es irgendeine Rolex um diesen Preis? Allerdings ist sie auf 1000 Stück limitiert. Ob man da noch eine zum Ausgabepreis bekäme? Sie hat ein Metallarmband und ist m.E. eine sehr hübsche Uhr.

Die anderen vorgestellten Uhren sind mechanische Handaufzuguhren und liegen alle im Preisfeld der Haute Horlogerie. Nur etwas für verschwenderische Millionäre also.

Die Piaget Altiplano Ultimate Concept ist die drittdünnste Uhr mit einer Dicke von 2 mm. Auch die finde ich sehr hübsch. Bemerkenswert daran ist auch, dass diese Uhr nicht auf eine kleine Stückzahl limitiert wurde, sie ist ein echtes Serienmodell.

2022 erschien die Bulgari Octo Finissimo Ultra, sie ist mit 1,8 mm Dicke die zweitdünnste Uhr. Ich finde, sie ist die mit dem schönsten Design, das Gehäuse hat das typische kantige Aussehen einer Octo Finissimo und auch das typische integrierte Metallband. Allerdings ist sie auf nur 10 Exemplare limitiert. Schade, bestimmt schon ausverkauft.

Die Dünnste von allen ist mit 1,75 mm die Richard Mille RM UP 1, die ebenfalls 2022 erschien, kurz nach der Bulgari und nur 0,05 mm dünner ist als diese. Es werden immerhin 150 Stück davon gebaut. Sie ist natürlich auch die Teuerste und kostet laut dem Video 1,5 Millionen Dollar (fuck me dead!), mit dem Geld könnte man alle anderen vorgestellten Uhren kaufen und hätte noch ein schönes Sümmchen übrig. Während die anderen Uhren alle wie normale Armbanduhren aussehen, obwohl sie so dünn sind, gleicht die Richard Mille eher einem Werkzeug zum Zerhacken und Ausbreiten von Kokain und kommt damit den Bedürfnissen der üblichen Kundschaft der Marke entgegen. Hübsch ist anders. Die Zeitanzeige ist winzig klein, man muss sie auf der Oberfläche der Uhr suchen. Und während die anderen Uhren ohne Hilfswerkzeuge bedient werden können und entweder eine gängige Krone oder kleine gezähnte Rädchen am Rand zum Aufziehen und Stellen haben, ist die Richard Mille eine Uhr, für die man dafür einen Uhrenschlüssel braucht, der laut dem Video die Form eines kleinen Stiftes hat und nicht Teil der Uhr ist, sondern lose beiliegt. Damit hat m.E. die Uhr vollkommen das Ziel verfehlt. Es ist gar keine vollständige Armbanduhr. Aber den RM-Fanboys macht das sicher nichts, Hauptsache sie ist die Dünnste und Teuerste.

Was ist eure Meinung zu dem Thema und wie findet ihr das Video?

Gruss Andi
UTAMOH THUMO
Letzte Änderung: 13 März 2024 01:18 von andi2.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, ColonelZap

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 04:23 - 13 März 2024 04:40
#20904
So, soll ich dir was sagen Andi ganz ehrlich, bevor ich diese ausgezuzelten Pfannkuchen kaufen würde, und wären sie noch so günstig, würde ich mir noch lieber eine Invicta Bold „Zeus“ ums Handgelenk binden. Da habe ich nämlich einen Gegenwert für ca. 500.-
Ich sehe den Sinn des ganzen nicht ein, wozu brauche ich das? Eine Uhr besteht aus einen Uhrwerk, Räder, Achsen, Feder, und die brauchen halt ihrenPlatz!
Und wem dies nicht gefällt, der soll sich nach den Stand der Sonne richten!
So, das war meine Meinung dazu!


Invicta Bold „Zeus“.      Winston Watches
Gruß Paul
Letzte Änderung: 13 März 2024 04:40 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 08:27 - 13 März 2024 08:28
#20907
Ich finde das Thema sehr spannend. Ich würde das auch erstmal ganz losgelöst davon betrachten, ob mir eine dieser besonders flachen Uhren gefällt oder nicht gefällt, denn das ist sehr subjektiv. Ich persönlich bin fasziniert von dieser extrem auf die Spitze getriebenen Feinmechanik. Wie es den Ingenieuren gelingt, bei so geringer zur Verfügung stehender Höhe ein kompletes Uhrwerk unterzubringen, ohne - und das ist wohl die Haupt-Schwierigkeit hier - dass sich Case und/oder Uhrwerk verwinden wie ein Blatt Papier. Denn dann würde das Werk nicht mehr funktionieren.

Ich bin schwer beeindruckt von dem, was hier geschaffen wurde.

Ich gehe allerdings auch konform mit Andi, wenn er schreibt, dass die Richard Mille keine vollständige Armbanduhr ist. Wenn ich wichtige Teile der Uhr , in diesem Fall den Aufzugsstift, einfach weglasse, ist es Schummelei. Das wäre wie ein Auto ohne Anlasser, wo man dann einfach frech behauptet, man habe 5 Kilo Gewicht gespart. Wenn ich dann statt auf einen Knopf zu drücken jedesmal die Kurbel auspacken muss, um den Motor zu starten, ist das Ziel einfach verfehlt.

Relativieren muss man allerdings die Rekorde, die die Uhrenfirmen hier angeblich gebrochen haben. In einem Artikel bei Hodinkee stellt der Verfasser klar, dass das RM UP-01 Caliber mit 1.18mm nicht das dünnste der Welt ist. Das Vacheron Caliber 10726 ist nur 0.94mm dick. Und wurde bereits 1926, also vor fast einhundert Jahren (!!) gefertigt. Den RM-Technikern gebührt aber immerhin der Rekord für die dünnste Uhr bis dato insgesamt.

Gefallen würden mir alle drei dieser Flachmänner. Ich mag ja generell Toolwatches, also finde ich auch diese Ührchen recht nett. Aber natürlich würde ich für keine dieser Dinger so viel Kohle auf den Tisch legen. Müsste ich mich für eine entscheiden, würde ich wie Andi die Bulgari nehmen. Hier finde auch ich das Design am Schönsten und die sichtbare Technik erfreut mein Toolwatch-Herz :)
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Letzte Änderung: 13 März 2024 08:28 von Ratman.
Folgende Benutzer bedankten sich: Altwarenfetischist1, andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 10:47 - 13 März 2024 10:47
#20909
@Ratman:
Das mit dem Vacheron-Kaliber wusste ich nicht. Ich habe ehrlich gesagt nicht weiter recheriert, sondern mein Text basiert auf dem Video allein (und eine kurze Querbeet-Suche). Das ist ja dann wirklich sehr beeindruckend. Dass die Gehäuse dünner gemacht werden konnten als damals liegt wohl an neuen Werkstoffen und besseren Fertigungstechniken. Aber es sind ja die Uhrwerke, die einen vor Ehrfurcht erstarren lassen, weil sie Meisterwerke der Feinmechanik im Grenzbereich des Möglichen sind.

Bei der Richard Mille ist die 'Schummelei' durch das Weglassen einer integrierten Aufzugs- und Stellmechanik ja noch schlimmer. Es fehlt nicht nur die Welle, sondern jeglicher Mechanismus. Eine Schlüsseluhr wird einfach am Federkern des Federhauses aufgezogen und an der Achse des Minutenrades gestellt. Da braucht man an den Stellen nur ein Loch machen und einen Vierkant einsetzen. Ähnlich wird es wohl bei der RM auch sein, aber das ganze Thema Aufzugschlüssel wird ja so weit wie möglich verschwiegen bei den Präsentationen. Man weiss sehr wohl, dass das die Begeisterung sicher dämpfen würde.
Bulgari hat die Sache einfach und pragmatisch gelöst, so weit man es bei Abbildungen der Uhr erkennt: Aufziehen und Stellen wird durch zwei getrennte gezähnte Rädchen am Rand der Uhr bewerkstelligt, es braucht also keinen Umschaltmechanismus. Wie das beim Aufziehen weitergegeben wird, wäre noch interessant, denn man kann ja nicht aussen am Federhaus drehen, denn dieses ist mit seinem Zahntrieb fest mit dem Räderwerk verbunden, sondern man muss in der Mitte den Federkern mit der Feder gegen das stehende Federhaus verdrehen. Das braucht beim herkmmlichen Werk zusätzliche Bauhöhe, denn es wird durch die oben draufgesetzten Kron- und Sperrräder bewirkt.

@Paul:
Die gezeigte Invicta kann man dann als Kinderschwimmbad benutzen, wenn man oben das Glas abnimmt. Nichts generell gegen Invicta (früher, d.h. vor ein paar Jahren, gab es auch unter der heutigen Besitzerschaft noch witzige und recht angenehm aussehende Uhren), aber das ist nun wirklich nichts Besonderes, ein kleines, flaches Uhrwerk in einem fetten Panzerschrank von Gehäuse zu verbauen. Das ist eine Schlagwaffe und ein Armmuskel-Trainingsgerät mit Zeitanzeige. Und ist, wie überhaupt fast alle Invictas der letzten Jahre eine schlimme Designkatastrophe. Damit möchte ich nicht mal beim mal tot über den Zaun hängen erwischt werden.
UTAMOH THUMO
Letzte Änderung: 13 März 2024 10:47 von andi2.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky, Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Thanks: 419

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 17:26
#20913
Auch  mich  fasziniert,  was  technisch  möglich  ist! Aber,  obwohl  mich  Uhren  jeder  Art  reizen,  ich  würde  eine  solche  Uhr  nie  tragen wollen,  zu  groß  wäre  die  Angst,  bei  einer  so  filigranen  Technik  irgendwas  zu  beschädigen.
Und,  bei  der  Dicke,  das  ist  grenzwertig  für  das  Material,  eine  Alltagstauglichkeit  sehe  ich  da  nicht,  und, die ganze  Zeit  den  Arm  stillhalten, damit  sich  das  Ührchen  nicht  verwindet  und  Schaden  nimmt,  wer  macht  das  schon?
Das  technisch  machbare muß  nicht  immer  sinnvoll  sein.  Trotzdem  Danke  für´s  Zeigen!

 
Gruß Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky, andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

13 März 2024 22:45 - 13 März 2024 22:58
#20914
In dem Sinne alltagstauglich oder prakisch sind diese ultradünnen Uhren sicher nicht. So etwas legt man sicher nur mal ab und zu an, wenn man sich fein macht und irgendwo hingeht, wo es nicht zu wild zugeht. Es macht sicher schon was her, wenn man so eine papierdünne Bulgari am Handgelenk hat. Ich vermute, die grösste Gefahr wäre nicht das Verwinden, da haben die Hersteller wohl schon etwas Stabiles konstruiert, sonst hätten sie viel Stress mit den Reparaturrückläufern. Ich denke, dass vor allem ein Anschlagen mit dem extrem dünnen Saphirglas gefährlich ist. Dieses Problem hat die Richard Mille mit dem winzigen Fensterchen minimiert. Der Citizen traue ich es aber noch zu, dass sie im Büroalltag überlebt. Die Uhren sind eher etwas für gut betuchte Sammler, um sich einfach daran zu erfreuen. Was jemanden dazu bringt über eineinhalb Millionen für die potthässliche Richard Mille auszugeben, kann ich aber dann auch nicht mehr nachvollziehen...
UTAMOH THUMO
Letzte Änderung: 13 März 2024 22:58 von andi2.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 02:41 - 14 März 2024 02:54
#20917
Lieber Andi, du alter Schurke,
du hast es wieder geschafft, die Gemüter zu erhitzen, Der Hauptbetroffene bin ich! War mein Blutdruck bisher im 80er Bereich, so ist er jetzt bei 280. Aber dadurch bin ich auch wieder munterer geworden, und frisches Blut pulsiert wieder intensiver durch das Gehirn!
Zu deinen „dünnen Pfannkuchen“, weißt du an was mich das erinnert?
Bei Apple war vor zig Jahren die „Abspeckwelle“ ausgebrochen, die MacBooks wurden dünner und dünner, Anschlüsse (Connection) Fremdwort!
Die Quintessenz daraus, du mußtest einen ganzen  Behälter, Rucksack, Koffer, oder wie auch immer genannt, mit dir rumschleppen, in dem die ganze Peripherie von Steckern untergebracht war, bis der Kunde nicht mehr mitmachte, und der Absatz stagnierte!
Jetzt hat sich Apple wieder an glorreiche Zeiten erinnert, und beschreitet wieder vernünftige Wege.
Zu der Invikta Bolt, ein gewaltiger Hammer, ich sympathisierte mal damit, da war ich aber geistig noch in der Pubertät. und jetzt mehr im Rentner Milieu. 
Deshalb die Apple Watch für sturzgefährdete
Übrigens hat sich der Dirk zu diesen Flundern schon geäußert? Er ist ja der Meister der stoischen Ruhe, manchmal bewundere ich ihn deshalb, aber nur manchmal, denn ich muss mich einfach ärgern dann geht’s mir wieder besser!
 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 14 März 2024 02:54 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 08:04
#20926
Na komm schon, Paul! Da hast du ja vorher mit deinem Post meine Gegenrede auch schon ganz schön provoziert. Ich bringe ultradünne Uhren als Thema und dann bringst du diese Augenkrebs verursachende Invicta-Abrissbirne. Da haut es mich dann auch beinahe mitsamt meinem Aufweck-Kaffee von den Filzpantinen,    wenn ich morgens den Compi starte und das als erstes sehe...
Geht ja auch nicht gegen dich, sondern gegen dieses Verbrechen gegen die Menschheit von Invicta... 
UTAMOH THUMO
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky, Altwarenfetischist1, quartzman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Thanks: 419

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 13:13
#20929
Zwischen  einer  "Richard Mille"  und  einer  "Invicta"  sehe  ich  keine  großen  Unterschiede,  bis  auf den  Preis und  die  Baugröße...
Mein  Handgelenk  hat  eine  Allergie  gegen  beide  Kreationen.
Gruß Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich: andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 13:32 - 14 März 2024 13:51
#20931
Die zwei Uhrenmarken, die ich richtig hasse (hasse, hasse, hasse!), sind Richard Mille (Megarichie Zigmille) und Jacob & Co (mit dem vertrauenswürdigen Firmengründer, der zweimal im Knast sass wegen Geldwäsche für die Mafia und den Millionen teuren Blingbling Uhren mit sinnlosen Zappelkomplikationen auf dem Blatt). Das ist halt Zeug für koksende Millionenerben und Gangsta-Rapper, die an einem Publikum verdienen, das sogar noch blöder ist als sie, und dann den Protzschrott zum "Flexen", wie man sagt, in die Kamera halten.
Hier wieder der Kotz-Emoji, aber zweimal:

Hier mal ein Ausschnitt aus der englischen Wikipedia über Jacob Arabo. Er war einmal wegen Geldwäsche im Knast und einmal wegen gefälschten Firmenauskünften gegenüber Investoren:

"Arabo was arrested in 2006 on accusations that he and others conspired to launder about $270 million in drug profits for the Black Mafia Family . These charges were eventually dropped and in June 2008 Arabo pleaded guilty to a lesser charge of falsifying records and giving false statements as part of a deal he struck with federal prosecutors. The judge sentenced Arabo to a 2.5 year sentence in federal prison and ordered him to pay a $50,000 fine and an additional $2,000,000 as forfeiture to the US government. [28] In 2007, Arabo founded Jacob & Co. SA in Geneva , Switzerland , and introduced his first high-watchmaking timepiece, the Quenttin. It was the first watch to have a vertical tourbillon and a 31-day power reserve, at the time the world's longest power reserve. [29] [30] [31] In October 2007, Arabo was charged for falsifying records and lying to investigators. In June 2008, he was sentenced to 30 months and released in April 2010. [32] "
en.wikipedia.org/wiki/Jacob_Arabo
UTAMOH THUMO
Letzte Änderung: 14 März 2024 13:51 von andi2.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Thanks: 419

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 13:51
#20932
Jacob&Co  kannte  ich  bisher  nicht,  da  musste  ich  erst  mal  gockeln!  Nun  ja,  diese  Teile  sind  ja mindestens  so  grauselig-häßlich  wie  Invicta  und  Richard Mille!
Gibt  es  da  schon  Studien,  ob  beim  Tragen  eines  solchen  Machwerkes  die  Hand  abfault,  damit  das  Teil  ungehindert zu  Boden  fallen kann?
Da  kaufe  ich  mir  doch lieber  einen  Ferrari  mit  Anhängerkupplung  für  den  Güllesprenkler!

 
Gruß Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich: andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • andi2
  • andi2s Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 940
  • Thanks: 1440

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 20:03 - 14 März 2024 20:12
#20937
Und weil ich gerade so richtig geladen bin, noch das:

 

Diesen lächerlichen Clown habe ich schon mal gepostet. Er ist einer von diesen "Gangsta-Rappern" und sein Name ist irgendwie blabla "6ix9ine" (mir zu blöd, den Depp jetzt zu googeln, um den vollständigen "Künstler"namen rauszukriegen), gesprochen müsste das dann eigentlich Sixix Nineine heissen, aber es heisst Six Nine oder Sixty Nine. Sicher eine Anspielung auf die Sexposition. Und damit der Hohlkopf es sich merken kann, hat er es sich mehrfach auf die Finger tätowieren lassen. Und was er da in die Kamera hält, ist natürlich eine Richard Mille, mit der anderen Hand deutet er auf die bezahlten Hupfdohlen im Hintergrund mit der Attitüde "Schau mal, Bro, alles meins". Das gabs auch früher schon und hiess damals "Mein Haus, mein Auto, mein Boot", nur war das damals eine Parodie, um dieses Protzverhalten lächerlich zu machen.
Heute gehört es zum guten Ton bei der Jugend und nennt sich "Flexen". Der bunte Herr ist übrigens einer der bekanntesten Richard Mille Sammler. Und er kann einen Protzklotz nach dem anderen kaufen, weil ihm Fans nachlaufen, die offenbar noch weniger in der Birne haben und es ihm durch den Kauf seiner Bums-und-Heul-Musik finanzieren.

Das ist die Jugendkultur von heute, zombiehafte slavische Anbeter eines ins Extrem gesteigerten obszönen Raubtierkapitalismus, und sie hat Uhrenmarken wie Richard Mille und Jacob & Co erst möglich gemacht. Wir sind verloren, aber ich hoffe, dass erst dann alles zusammenbricht, wenn ich schon tot bin. Das ist dann die Gnade der frühen Geburt.
UTAMOH THUMO
Letzte Änderung: 14 März 2024 20:12 von andi2.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Thanks: 419

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

14 März 2024 20:32
#20938
Ach,  Andi,  ich  weiß,  es  fällt  schwer,  aber:  Entspann  Dich,  wir  werden  die  Welt  nicht  ändern!
Die  Welt  ist  voller  Ar......her,  darum  schaue  ich,  in  meinem  Job  die  Kurve  zu  kriegen,  in  Richtung  Ruhestand,  weil  irgendwelche  Selbstbeweihräucherungs-Hochglanzbroschüren  der  Firmenleitung,  welche  zuhauf  gedruckt  werden,  weder meinen  Kontostand  aufbessern  noch  als  Papier  für  gewisse  Bedürfnisse  taugen,  weil:  Zu  glatt!
Ich  werde  ein  Studium  der  Proktologie  beginnen,  weil  es  mehr  als genug  kranke A .... gibt!
Das   Fatale  ist  halt,  eine  R.M.  muß  ich  nicht  kaufen,  aber,  bei  manchen  Produkten/Lebensmitteln  kommt  man  eben  nicht  drum  herum, dubiose  Verbrecher  unterstützen, weil  es  keine  Alternativen (mehr) gibt,  also  die  Wahl  zwischen  Pest  und  Cholera gewissermaßen!
Kleiner  Denkspruch:
Die Lage  war  fürchterlich.  Da  sagte  eine  Stimme  zu  mir:  Lächle,  und  sei  froh,  es  könnte  schlimmer  kommen!  Und  ich  lächelte  und  war  froh,  und  es  kam  schlimmer!
 
Gruß Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich: andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Die dünnsten Armbanduhren der Welt. Interessantes Video und Diskussion

15 März 2024 18:38
#20949
Wenn ich das Foto dieses 6ix9ine sehe, muss ich immer grinsen. Wie geltungssüchtig muss ich denn sein, dass ich mich so zum Affen mache? Sein ganzes Aussehen schreit doch: "Ich kann nix, ich bin nix, also male ich mich bunt an, mache Pöbel-Rap (singen kann er ja nicht) und begrapsche Minderjährige (an Erwachsene traue ich mich ja nicht ran)". Was für ein Lappen. Ernst nehmen kann man so eine Wurst doch nun wirklich nicht.

Ich weiß nur nicht, wen ich erbärmlicher finde: Ihn selbst oder die Leute, die ihm hinterher rennen und nicht genug Selbstachtung haben, um zu bemerken, welchem Clown die da huldigen. Aber hey, not my business...

Noch was zum Thema Invicta. Ich habe da ein etwas gespaltenes Verhältnis zu dieser Marke. Ein Großteil der Erzeugnisse finde ich ja wirklich unterirdisch, doch es kommen manchmal schon ein paar gute Sachen raus, die mich zum Kaufen animieren. Manche Uhren fände ich gut, wenn sie in halbwegs tragbaren Größen angeboten würden. 50 mm und darüber sind selbst mir zu fett.
 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: Altwarenfetischist1, andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.704 Sekunden