user_mobilelogo
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Exodus 02 Aug 2022 19:21 #13482

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
No Future, oder doch?

@Ratman brachte es auf den richtigen Nenner, keine Zukunft für den Verbrenner!
In Zukunft Millionen Fahrzeuge auf der Abwrackhalde! Neue Generation Hybrid und E-Fahrzeuge.

So, und jetzt spinne ich den Faden mal weiter, und male mal ein sehr düsteres Zukunftsszenario für den Weiterbestand der Menschheit an die Wand!
Stephen Hawking-sicher bekannt bei den meisten hier-gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde!
Die Nasa sieht das etwas anders, sie geht von wissenschaftlichen Fakten aus und prognostiziert eine wesentlich längere Zeit!
Kein Sauerstoff mehr, kein Ozon mehr, u.s.w. Ich glaube die Zahl die sie nennt-eine Milliarde Jahre-ist mehr zur Beruhigung der Menschheit.
Außerdem kann ein globaler Atomkrieg, oder Kometeneinschlag vorzeitig das Ende bringen!
Eher glaube ich da noch an Stephen Hawking mit seinen 100 Jahren!
Nun mir geht es aber primär um etwas anderes!
WIE KOMMEN DIE MENSCHEN VON DER ERDE WEG?
Wie schaut die Antriebsenergie aus?
Bei den Automobilen wissen wir wie die Zukunft ausschaut, wie eingangs erwähnt.
Wie aber schaut es mit der Antriebstechnik für Raketen, besser gesagt Raumschiffe aus?
Die Saturn V Rakete brauchte ca. 76 Stunden zum Mond.
Der Mond je nach Umlaufbahn zwischen 380 000 und 410 000 von der Erde entfernt.
Zum Mars neun Monate, günstigste Umlaufbahn vorausgesetzt.
Diese schwankt zwischen 50 und 500 Millionen km Entfernung, bedingt durch eine andere Umlaufbahn um die Sonne.
Ein bemannter Marsflug wurde für frühestens 2030 berechnet.
Bei Raketen ist das große Problem die Schwerkraft der Erde zu überwinden, um in die Stratosphäre zu kommen!
Die Saturn V Rakete verbrauchte beim Start 12 Tonnen ( !! ) Treibstoff pro Sekunde.
Der Treibstoff Kerosin, Hydrazin, Methan, dazu noch  die einzelnen Stufen mit Wasser und Sauerstoff befüllt, - bei der neueren Ariane Generation  - die verbrannt werden. Das größte Problem ist eigentlich nicht nur die Schwerkraft, sondern wegen der Entfernung die Kostspieligkeit des Transportes!
Deshalb auch eine Besiedlung nur in unseren Sonnensystem, bzw. Mars, da am nächsten.
Stephen Hawking sieht das etwas anders:
Er denkt an Pläne umbemannte Raumschiffe mittels Laserstrahlen zu Lichtjahre entfernten Sternen zu schießen.
Das nächstgelegene Sternensysteme Alpha Centauri ist 4.3 Lichtjahre entfernt. Ein Lichtjahr ist 9,5 Billionen km! Das Licht erreicht den Mond von der Erde aus in 1,3 Sekunden!!
Eine Sonde dahin, bräuchte mit herkömmlicher Energie 30 000 Jahre. Mit Laserschub dagegen nur 20 Jahre!
Die Laser wären auf das zu beschleunigte Raumschiff ausgerichtet. Dieses müßte sich bereits im Weltall befinden und mit riesigen Segeln ausgestattet sein, es würde wie ein Spiegel das Laserlicht reflektieren. Dabei übertragen die Photonen einen Impuls auf das Segel und beschleunigen es! Binnen zehn Minuten auf ein Viertel der Lichtgeschwindigkeit! Gegen die herkömmliche von 28 000 km/h!
Die kritischen Stimmen dazu:
Solange es nur um ultraleichte, umbemannte Sonden geht, bräuchte man für die Laser eine Leistung von 50 Atomkraftwerken!
Wollte man aber für diese Methode bemannte Raumschiffe beschleunigen, wären tausende Kraftwerke nötig, welche die Energie erzeugen!!
Aber wer weiß, vielleicht entwickeln die Wissenschaftler eines Tages noch ganz andere Antriebstechniken mit denen wir in kürzester Zeit „astronomische Entfernungen“ überbrücken können!
(Oder wir holen sie uns von den Automobilkonstrukteuren!)
Wie denkt ihr darüber?
 
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 03 Aug 2022 00:27 #13488

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Erlaube mir noch ein paar Zeilen anzufügen:
Man mag Hawkins Idee mit den Laserstrahlen als absurd abtun, aber eines hat er richtig erkannt, mit den herkömmlichen Raketenantrieb auf Verbrennungsbasis werden wir uns nur mit „Heuschreckengehupfe“ im Weltall vorwärts bewegen! Um die wirklich astronomischen Entfernungen real zu überbrücken, braucht es eine völlig neue Antriebstechnik.
Und da die Gesetze der Physik auch im Weltraum zum großen Teil ihre Gültigkeit haben, abgesehen von der Schwerelosigkeit und luftleeren Raum, sehe ich da nicht allzu viele Möglichkeiten! Vielleicht benutzt man die beiden letzt genannten Faktoren um neue Fortbewegungsmittel zu entwickeln.
Die große Barriere sehe ich darin aus der Schwerkraft-die sich bis 10 km in die Atmosphäre erstreckt-heraus zu kommen. Ergo geht ohne eine Raumstation als Zwischenbasis gar nichts.
Denn der größte Treibstoffverbrauch ist der Start von der Erde.
Hier noch ein Link dazu, kinetische Energie und Gravitationspotenzial ist mehr für Physiker und Mathematiker, da muss ich passen!
de.wikipedia.org/wiki/Fluchtgeschwindigkeit_(Raumfahrt)

 
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 03 Aug 2022 01:09 #13491

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858

Nun mir geht es aber primär um etwas anderes!
WIE KOMMEN DIE MENSCHEN VON DER ERDE WEG?

Hm... ich finde das "wie" eher zweitrangig. Ich persönlich finde schon keine Antwort auf das "Warum?". Ich finde die Überlegung recht putzig, dass man darüber nachdenkt, wie man von der Erde wegkommt, weil wir ja gerade dabei sind, die Erde unbewohnbar zu machen. Nun ist es aber nicht so, dass "da draußen" in nicht allzu großer Entfernung eine neue Erde darauf wartet, besiedelt zu werden. Nein, der nächst erreichbare Planet ist der Mars. Ein öder, staubiger Planet mit einer Durchschnittstemperatur von −63 °C und keiner für den Menschen geeigneten Atmosphäre. Alles, was man zum Leben bräuchte, müsste man erst mühsam dorthin karren, selbst den Sauerstoff zum atmen. Mal ganz davon abgesehen, dass man höchstens ein paar hundert Menschen inkl. Ausrüstung für die ersten Wochen dorthin fliegen könnte. Selbst wenn man alle Rohstoffe auf der Erde zusammenkratzen würde, würde das nicht mal annähernd reichen, um die ganze Menschheit auf den Mars zu bringen.

Von weiter entfernten Planeten oder gar Sonnensystemen ganz zu schweigen. Es ist schlicht Utopie, ernsthaft über interstellare Flüge nachzudenken. Und ehrlich gesagt, wozu sollte das auch gut sein? Es wird immer davon geredet, dass man irgendwann vielleicht gezwungen sein wird, "die Menscheit zu retten". Blödsinn! Machbar mit viel Phantasie wäre es allenfalls, ein Raumschiff für ein paar Hundert Menschen zu bauen, die dann für ein paar Jahrhunderte unterwegs sind, um irgendwo neu anzufangen. Die restlichen acht, zehn oder zwölf Milliarden Menschen (oder wieviele wir dann auch immer sein mögen) würden dann ggf. trotzdem mit der Erde untergehen.

Es wäre weitaus ökonomischer, einfach auf der Erde dafür zu sorgen, dass man her auch in ein paar tausend Jahren noch leben kann. Was würde es denn für einen Sinn machen, die Erde erst einmal zugrunde zu richten, um dann beispielsweise auf dem Mars erst einmal dafür zu sorgen, dass dort Menschen leben können? Sowas können sich wirklich nur Menschen ausdenken...
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Exodus 03 Aug 2022 21:08 #13496

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893

Nun mir geht es aber primär um etwas anderes!
WIE KOMMEN DIE MENSCHEN VON DER ERDE WEG?

Hm... ich finde das "wie" eher zweitrangig. Ich persönlich finde schon keine Antwort auf das "Warum?". Ich finde die Überlegung recht putzig, dass man darüber nachdenkt, wie man von der Erde wegkommt, weil wir ja gerade dabei sind, die Erde unbewohnbar zu machen. Nun ist es aber nicht so, dass "da draußen" in nicht allzu großer Entfernung eine neue Erde darauf wartet, besiedelt zu werden. Nein, der nächst erreichbare Planet ist der Mars. Ein öder, staubiger Planet mit einer Durchschnittstemperatur von −63 °C und keiner für den Menschen geeigneten Atmosphäre. Alles, was man zum Leben bräuchte, müsste man erst mühsam dorthin karren, selbst den Sauerstoff zum atmen. Mal ganz davon abgesehen, dass man höchstens ein paar hundert Menschen inkl. Ausrüstung für die ersten Wochen dorthin fliegen könnte. Selbst wenn man alle Rohstoffe auf der Erde zusammenkratzen würde, würde das nicht mal annähernd reichen, um die ganze Menschheit auf den Mars zu bringen.
























 

Ich zitiere aus einen Beitrag:

“Die NASA sucht herauszufinden, wie Leben auf anderen Planeten möglich ist, da es für die Menschheit ein unausweichliches Ziel ist, wenn sie überleben will!“

Dieser Satz beinhaltet eigentlich alles, ich brauche dazu nicht mehr allzu viel zu schreiben.
Was mir zu denken gibt, Hawkins Aussage über 100 Jahre noch Leben auf der Erde, war vor ein paar Jahren noch bei der doppelten Anzahl!
Und wenn man sich umschaut, kann man nur sagen, wie recht hat er!
Die Fakten dafür sind allseits zu sehen. Nur kurz, da sie selbst den größten Zweifler bekannt sind, Abschmelzung der Polkappen, Ozonloch, globale Erderwärmung verursacht durch Treibhausgas-Emissionen der Menschen. Für die Wissenschaft ist ein um zwei Grad  Celsius Wärme gegenüber der vorindustriellen Zeit ein brandgefährlicher Schwellenwert mit katastrophalen Folgen für Klima und Umwelt!
Und diese zwei Grad sind schon fast Wirklichkeit geworden! 
Nun zum Mars:
wenn ich ihn so anschaue, packt mich auch Entsetzen, dort leben? Nie und nimmer!
Aber der Mars wird der Erde ähnlich gemacht. Das zumindest haben die Wissenschaftler vor.
Stichwort „Terraforming“
Ein riesiger Magnetschild zwischen Mars und Sonne, hindert die Sonne daran den Mars die Atmosphäre zu entreißen. Dadurch wird der Planet wärmer. Beende das Entreißen der Atmosphäre und der Druck steigt und damit die Temperatur! Durch den höheren Druck und Wärme braucht der Mensch keinen Raumanzug mehr, Pflanzen würden gedeihen, u.s.w. 
Als nächstes wäre dann die Venus dran, der zweitnächste Erdenplanet!
Aber ich beende lieber jetzt die Nasa-Studien, sonst heißt es ab mit grafkrokolinsky in die Klappsmühle!
Hat er zufiel Sciencefiction Romane gelesen!
So klingt es wenigstens, aber es stecken namhafte Wissenschaftler hinter der Studie, und sie soll „bald“ Realität werden!
Noch ein paar Sätze von mir zu den „Außerirdischen“ ( meine ganz private Meinung dazu)
Wir haben in unseren Universum 300 Milliarden Sonnensysteme!
Das heißt in dieser Zahl sind bestimmt tausende, die unser Erde ähnlich, oder genauso sind.
Das heißt ähnliche Planetenkonstellation mit der Sonne im Mittelpunkt, äquivalent den unseren.
Also existiert auch dort Leben, da bin ich mir zu 100 % sicher.
Manche werden jetzt sagen, ja warum kommen sie dann nicht zu uns?
Weil sie mit denselben Problem zu kämpfen haben wie wir, wie kann ich die unvorstellbare Entfernung überbrücken?
Und jetzt ein Satz von einen Wissenschaftler dazu:
Sind wir froh, dass die „Außerirdischen“ uns nicht besuchen, denn es würde unser Ende bedeuten!
Warum?
Eine Rasse die dazu fähig ist, die Erde aufzusuchen, wäre uns so haushoch überlegen, dass sie sofort die Erde in ihren Besitz nehmen und uns auslöschen würde!
Zu diesen Thema gibt es ja auch unzählige Filme, Krieg der Welten, Independence Day, u.s.w.
Komme hiermit zum Ende, man könnte noch endlos darüber diskutieren, einen eigenen Thread dazu starten, aber es würde über den Rahmen eines Uhrenforums hinausgehen, und wir hätten einen weiteren „Nebenschauplatz“! 

 
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 03 Aug 2022 23:48 #13497

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858

Ich zitiere aus einen Beitrag:

“Die NASA sucht herauszufinden, wie Leben auf anderen Planeten möglich ist, da es für die Menschheit ein unausweichliches Ziel ist, wenn sie überleben will!“

BÄÄÄM! Hört sich gut an, der Satz, oder? Richtig schön heroisch und stark. Das Problem ist nur, der Satz ist kompletter Bullshit! Die Menschheit, die es nicht schafft, zusammenzuhalten und dafür zu sorgen, dass der Planet Erde bewohnbar bleibt, diese Menschheit will es schaffen, einen bereits unbewohnbaren Planeten bewohnbar zu machen? Ich lach mich kaputt!

Quizfrage: Was ist denn einfacher:

A) Einen unbewohnbaren, lebensfeindlichen Planeten (Mars) bewohnbar zu machen, eine Atmosphäre quasi aus dem Nichts zu erschaffen, eine komplette Infrastruktur neu zu erschaffen, um ein paar hundert Menschen vielleicht eine neue Welt zu geben (die wir nicht bräuchten, wenn wir die alte Welt nicht kaputt machen würden).

B)Einfach aufhören würden, die Erde weiter aufzuheizen, auf umwelt- und klimafreundliche Energie umstellen und einfach mal alles dafür zu tun, dass wir hier weiter leben können.

Die Fakten dafür sind allseits zu sehen. Nur kurz, da sie selbst den größten Zweifler bekannt sind, Abschmelzung der Polkappen, Ozonloch, globale Erderwärmung verursacht durch Treibhausgas-Emissionen der Menschen. Für die Wissenschaft ist ein um zwei Grad  Celsius Wärme gegenüber der vorindustriellen Zeit ein brandgefährlicher Schwellenwert mit katastrophalen Folgen für Klima und Umwelt!
Und diese zwei Grad sind schon fast Wirklichkeit geworden! 

Jop! Und wohlgemerkt: Das Ganze ist nicht irgendetwas, was der Menschheit passiert, sondern die Menschen sind dafür verantwortlich!

Stichwort „Terraforming“

Wir schaffen es nicht mal, die Erderwärmung zu stoppen, und irgendwelche Deppen reden von Terraforming?? Jungs, werdet mal erwachsen und hört auf, Science Fiction für bare Münze zu nehmen. Bis wir in ein paar tausend Jahren vielleicht so weit wären, Terraforming in die Praxis umzusetzen, haben wir uns längst ausgelöscht.

Ja, es gibt zig Milliarden Galaxien im Universum, aber das nützt uns gar nix, weil wir nicht hinkommen. Selbst wenn wir mit Lichtgeschwindigkeit fliegen könnten, wären wir imer noch hunderte oder tausende Jahre unterwegs. Und wozu? Wir schaffen es nicht mal, friedlich auf unserem alten Planeten zusammenzuleben. Wir schaffen es nicht mal, uns zusammenzureißen, persönliche Belange hintenanzustellen, um den Planeten nicht noch weiter aufzuheizen. Wir haben es mit Ach und Krach gerade mal auf den Mond geschafft, was galaktisch gesehen nicht mel ein Flohhüpfer ist.

Klar sind alle gespannt darauf, wie es auf anderen Planeten aussieht. Aber solange wir nicht lernen, miteinander auszukommen, kommen wir nirgendwo hin.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Exodus 04 Aug 2022 01:16 #13498

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
War gerade mit Hund unten, und habe über das Ganze nachgedacht, und dabei ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen, ohne hier reinzuschauen, bzw. den letzten Post von Ratman zu lesen, was soll eigentlich der immense Aufwand für die Besiedelung des Marses, wenn mir ja die gute alte Erde noch haben.Ich würde mal sagen, es würde Billiarden kosten, Milliarden reichen da nicht aus, um ein funktionierendes Leben und Infrastruktur zu schaffen!
So marode kann doch die Erde gar nicht sein, dass wir sie nicht mit einen Bruchteil davon wieder aufpäppeln könnten!
Bzw., dass wir sie unter unser aller Fittiche nehmen für eine bessere Zukunft!
Über 12 Milliarden Jahre ist unsere gute Erde alt, was hat sie nicht alles erlebt, Eiszeiten, Wüstenklima, Vulkanausbrüche, Meteoritenzusammenstöße, der größte 10 km lang, Schwefelsäure und salpeterhaltiger Regen vergiftete die Erde. Der aufgewirbelte Staub verdunkelte die Sonne und löste einen globalen Winter aus, die Dinosaurier starben aus.
Hier zum Nachlesen, spannender als jeder Krimi!
www.wissenschaft.de/erde-umwelt/die-5-groessten-katastrophen/
Wovor ich persönlich die meisten Ängste habe, das sind die „schwarzen Löcher“ die unsere Erde für Nimmerwiedersehen verschlingen könnten.
Und jetzt habe ich mich schlau darüber gemacht, und kann einigermaßen beruhigt in‘s Bett gehen!
Folgendes:
Verkürzt man die Lebenszeit unseres Sonnensystems auf einen Tag, dann ist es jetzt neun Uhr, der Mensch lebt seit einen Wimpernschlag, und die Kollision ist für neun Uhr abends angesagt, ob es aber zur Kollision mit den schwarzen Loch kommt, läßt sich nach derzeitigen Stand nicht vorausberechnen! Aber selbst wenn, die Menschheit existiert da nicht mehr.
Sie wird durch Erwärmung und Ausdehnung der Sonne bereits ausgelöscht sein!
Hier noch ein interessanter Link zum CO 2 Ausstoß 
www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/pol...ch-bedeutet-e946076/
Und ich hoffe, das ich diesmal besser schlafe, da die kosmischen Ereignisse alle im Schlaf auf mich einstürmten!
Eines ist für mich aber ersichtlich, und da zitiere ich einen Wissenschaftler(war es Einstein?)!der sagte: Je mehr ich weiß, desto mehr weiß ich, dass ich nichts weiß!
Mit anderen Worten, je mehr man sich in diese Materie (das Überleben der Menschen und der Erde) reinwühlt, umso unendlich viele Querverweise gibt es!
 
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 04 Aug 2022 09:14 #13499

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858
Wie schön :)
Und damit der Faden mit den automobilen Kuriositäten auch mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkommt, habe ich mir erlaubt, die kleine Diskussion um einen möglichen Exodus zu einem anderen Planeten in einen eigenen Faden auszulagern...
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Exodus 04 Aug 2022 15:32 #13501

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858

...was soll eigentlich der immense Aufwand für die Besiedelung des Marses, wenn mir ja die gute alte Erde noch haben.Ich würde mal sagen, es würde Billiarden kosten, Milliarden reichen da nicht aus, um ein funktionierendes Leben und Infrastruktur zu schaffen!
So marode kann doch die Erde gar nicht sein, dass wir sie nicht mit einen Bruchteil davon wieder aufpäppeln könnten!

Meine Rede...

Über 12 Milliarden Jahre ist unsere gute Erde alt...

Nanana... mach die gute alte Erde nicht älter als sie ist! Derzeit geht man davon aus, dass die Erde wie das gesamte Sonnensystem rund 4,6 Milliarden Jahre alt ist, plusminus ein paar Tage ;)

Wovor ich persönlich die meisten Ängste habe, das sind die „schwarzen Löcher“ die unsere Erde für Nimmerwiedersehen verschlingen könnten.
[...]
Verkürzt man die Lebenszeit unseres Sonnensystems auf einen Tag, dann ist es jetzt neun Uhr, der Mensch lebt seit einen Wimpernschlag, und die Kollision ist für neun Uhr abends angesagt, ob es aber zur Kollision mit den schwarzen Loch kommt, läßt sich nach derzeitigen Stand nicht vorausberechnen! Aber selbst wenn, die Menschheit existiert da nicht mehr.
Sie wird durch Erwärmung und Ausdehnung der Sonne bereits ausgelöscht sein!

Sofern die Menschen nicht schon vorher für die eigene Ausrottung sorgen, haben wir noch ca. 500 Millionen Jahre, in denen die Erde weitgehend so bleibt wie sie ist. Danach wird durch die zunehmend heißer strahlende Sonne der Treibhauseffekt der Erde instabil, der Kohlenstoffzyklus beschleunigt und der CO2-Gehslt dramatisch abnehmen, was zunächst die Pflanzen und in der Folge die Tiere und Menschen aussterben lässt. Eine Millarde Jahre päter wird das gesamte Oberflächenwasser weg sein. Allerdings wird das niemanden interessieren, weil halt keiner mehr auf der Erde lebt. Mit einer Durchschnittstemperatur der Erde von +70 °C wird hier auch ein bisserl zu warm ;)

Schließlich wird in rund 5 Milliarden Jahren die Sonne sich so weit ausgedehnt haben, dass die Erde verglüht und die Planeten Merkur und Venus ebenfalls.<br /><br />Ein anderes Großereignis galaktischer Art ist zu diesem Zeitpunkt allerdings schon in vollem Gange. In etwa drei bis vier Milliarden Jahren wird unsere Heimatgalaxie - die Milchstraße - mit der Nachbargalaxie Andromeda kollidieren bzw. verschmelzen. Das wird bestimmt spektakulär aussehen, nur leider ist dann zumindest auf der Erde niemand mehr, der sich das anschauen könnte. Nein, auf dem Mars auch nicht (mehr) ;)


siehe de.wikipedia.org/wiki/Andromeda-Milchstra%C3%9Fen-Kollision

Apropos scharze Löcher: Ein solches befindet sich im Mittelpunkt unserer Galaxie und hat eine Masse von etwa 1.300 Sonnenmassen.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Exodus 04 Aug 2022 19:01 #13506

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Danke, 
dass ein eigener Thread geschaffen wurde-eine Kolonie auf den Mars zu schaffen, das würde ein klein wenig mehr Arbeit bedeuten-war überfällig. Denn wer bei Automobile reinschaut, will weis Gott nicht auf den Mars landen.
Aber so abwegig ist das Ganze nicht. Es sind ja schon etliche Marsmobile da oben.

Sorry zum Alter der Erde, hab ich mit den Universum verwechselt! (ca. 14 Milliarden Jahre)

Es ist kaum zu glauben, aber irgend ein boshafter Mensch-hab den Hund in Verdacht-hat mir wieder was vor die Nase-nicht NASA-gelegt,
Einen Prospekt über die Omega Speedmaster „Moonwatch“, und was prangt mir da entgegen:

 

Anhang wurde nicht gefunden.



Und was steht da u.a. geschrieben:
“Wer hat die große Gefahr für die Apollo-XIII Besatzung nicht mitempfunden, als die Zeitmess - Instrumente nach einer Explosion an Bord 
zum Teil ausgefallen waren? Kommandant James Lovel hat in jener Nacht kühlen Kopf bewahrt, sich allein auf seine OMEGA verlassend, hat er die Rakete für die Rückkehr zur Erde gezündet“
Mich hat das jetzt so gerührt, wollte gleich in‘s nächste Uhren-Fach-Geschäft um mir eine zu holen, aber mir viel ein, die ist ja nirgends mehr zu haben! Hätte ich sie doch damals gleich gekauft. Aber 1969 da reichte das Geld gerade für eine gebrauchte Kreidler Florett, und mit der konnte ich mehr anfangen, als mit der Speedmaster!
So, und jetzt übermannt mich der Hunger, habe jetzt zwei Tage vegetarisches gegessen (Palak Paneer, Garlic Naan, und noch ein Naan ohne alles, wer kennt es? (Ist ein indisches Gericht) Hat mir jemand vor die Türe gestellt, kommt von Uber eats.) Hat gar nicht mal so schlecht geschmeckt!

Schwenke in Kürze zum Bücherthread, und stelle da etwas vor, womit man zu fernen Planeten auch ohne Raketenantrieb reisen kann!
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 06 Aug 2022 20:17 #13520

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893


Vorsicht, 
hier ist jemand der die Welt „aus den Angeln hebt“!
Das würde uns noch abgehen!!
Komme gleich noch darauf zurück!

Nachdem wir noch-die Betonung liegt auf noch-mit beiden Beinen auf unserer guten alten Mutter Erde stehen, nehme ich mal Bezug auf unsere Erde und ein paar interessante Berichte bzw. Betrachtungen dazu.
Die Kirche und ihre Gelehrten hielten ja sehr lange an ihren geozentrischen Weltbild fest.
Wer sich da aufzumucken wagte, dem war die Kirche nicht gerade sanft zugetan! Wer da gar von einen heliozentrischen Weltbild sprach, dem wurde anständig auf die Finger geklopft, möglich, dass dabei die ganze Hand nicht mehr da war!
Aber lassen wir die Kirche in Ruhe, sie hat zur Zeit Probleme genug.
Dass die Erde und die dazugehörigen Planeten unseres Sonnensystems, sich um die Sonne drehen, hat sich, glaube ich wenigstens bei den letzten Zweifler durgesetzt!
Was aber bestimmt nicht jeden geläufig ist, dass wir mit einen ordentlichen Speed, ähnlich einer Verkehrsmaschine, mit ca. 1000 km/h um die Sonne flitzen.
Gibt‘s ja gar nicht, es bewegt sich ja nichts!
Doch, bloß fällt es uns nicht auf, weil sich alles mit uns mitbewegt!
Vögel, Wolken, Firmament, sprich unsere lebenserhaltende Atmosphäre, alles bewegt sich, man kann es nur bemerken an den verschiedenen Schattenbildungen zur Sonne.
Jetzt zur obigen Darstellung:
Sie nimmt Bezug zur Aussage von Archimedes und was sagt er?
Gebt mir einen Punkt, wo ich sicher stehen kann (einen Hebel der lange genug ist) und ich bewege die Erde mit einer Hand, bzw. ich hebe sie aus der Angel!
So veranschaulicht er sein Hebelgesetz.
Ich habe lange darüber nachgedacht, habe in meiner Kleinheit gesagt, so ein Unsinn.
Aber was hat sich herausgestellt: Meine Gedankengänge sind Unsinn!
Nehmen wir mal einen großen Gymnastikball und stellen uns darauf, ist es uns möglich diesen mit uns selbst hochzuheben?
Ein Ding der Unmöglichkeit!
So ist es mit der Erde, und wo soll ich den Hebel ansetzen? Den Punkt gibt es nicht! Oder weis ihn jemand, der hätte den „Stein der Weisen“ gefunden, und würde die Gesetze der Physik auf den Kopf stellen!
Dies waren nur ein paar Betrachtungen zu unserer Erde, man könnte sie endlos fortsetzen!

Das nächste mal berichte ich, was sich im nächtlichen Wäschespeicher unterm Dach alles abgespielt hat, es kam sogar die Polizei!
Mag sonderbar klingen, aber es hat auch mit Himmel und Erde zu tun!


 
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 07 Aug 2022 00:30 #13523

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Hier noch ein Link zu den „schwarzen Löchern“
www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/kosm...oecher-18215068.html

und hier ein Bild vom neuen „James Webb“ Teleskop aufgenommen, es handelt sich um die „Wagenrad“ Galaxie.
Aufgenommen mit der Nahinfrarot-Kamera und Mittelinfrarotkamera
(Hat jemand zufällig sowas Zuhause?)
Also wenn‘s nicht so spät wäre, würde ich mich glatt noch auf den Weg dorthin machen, zur Wagenrad-Galaxie natürlich!


Seit den 25. Dezember 2021 ist das James Webb Space Teleskope-kurz JWST genannt-unterwegs im All
Am 12. Juli 2022 wurden die ersten Bilder präsentiert.
Bilder der Sulerlative!
“Hubble“ sieht dagegen alt aus, bzw. die Bilder die er liefert! Es mußte auch keine „Linsenkorrektur“ vorgenommen werden!
Die Wissenschaftler hatten anscheinend gelernt!
Und was wollen die Astrophysiker als erstes studieren-man glaubt es nicht-BEWOHNBARE EXOPLANETEN!!!

Für Heute guten Schlaf und keine schwarzen Löcher im Traum!
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 07 Aug 2022 18:18 #13527

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Habe mir die Aussage von Archimedes mal etwas genauer angeschaut, und würde dazu sagen, mein lieber Archimedes, du hast gewaltig geschummelt!
Aber ich vermute mal, er wollte das Hebelgesetz allgemein verständlich darlegen.
Unsere Erde ist fast sechs Trilliarden Tonnen schwer!
Eine Trilliarde ist eine 1 mit 21 Nullen daran!
Nehmen wir mal rein theoretisch an, wir haben einen Fixpunkt, wo er seinen Hebel ansetzen kann, so müßte der Hebel unendlich lang sein, und voll großer Stärke um die Erde mit ihren gigantischen Gewicht nur um ein paar Millimeter zu lupfen.Man kann es ja mathematisch ermitteln, durch vorgegebene Formeln. Kann es hier jemand ausrechnen? Wäre interessant es zu wissen! Mit meinen Kenntnissen kapituliere ich lieber! 
Hier der Link zum Hebelgesetz:
de.wikipedia.org/wiki/Hebel_(Physik)
Und hier nochmal etwas geläufiger erklärt:
www.welt.de/wissenschaft/article13680456...Physik-bedeutet.html
   
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 07 Aug 2022 19:57 #13530

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858

Habe mir die Aussage von Archimedes mal etwas genauer angeschaut, und würde dazu sagen, mein lieber Archimedes, du hast gewaltig geschummelt!
Aber ich vermute mal, er wollte das Hebelgesetz allgemein verständlich darlegen.

So ist es. Und ganz prinzipiell hat er recht. Solange man einen Hebel zur Verfügung hat, der lang genug ist, sowie einen fixen Hebelpunkt und einen festen Standpunkt, lässt sich jede Last bewegen.

Unsere Erde ist fast sechs Trilliarden Tonnen schwer!

Obacht! Unsere Erde hat eine Masse von knapp sechs Trilliarden Tonnen. Ein Gewicht in diesem Sinne hat die Erde nicht. Ein Gewicht haben Gegenstände nur, wenn sie der Anziehungskraft eines Planeten oder anderen Himmelskörpers ausgesetzt sind. Daher ist ein Gewicht auch relativ. Ich zum Beispiel habe eine Masse von rund 95 Kg. Auf der Erde wiege ich (leider) auch so viel. Auf dem Mond dagegen
wäre ich nur rund ein Sechstel so schwer.

Die Erde ist zwar der Anziehungskraft der Sonne ausgesetzt, aber da sie sich in einem Orbit um eben jene Sonne befindet, hebt die Zentrifugalkraft das Gewicht wieder auf. Wäre ja auch doof, wenn nicht. Denn dann würde die Erde auf die Sonne stürzen, was wohl viele auf der Erde nicht so gut finden würden.

Nehmen wir mal rein theoretisch an, wir haben einen Fixpunkt, wo er seinen Hebel ansetzen kann, so müßte der Hebel unendlich lang sein, und voll großer Stärke um die Erde mit ihren gigantischen Gewicht nur um ein paar Millimeter zu lupfen.[/quote]
Nein, "unendlich" lang muss der Hebel nicht sein. Die Erde hat eine bestimmte Masse. Hätten wir einen Fixpunkt in passender Entfernung, könnte man Hebellänge und aufzuwendende Kraft ausrechnen, die nötig wären, um die Erde zu bewegen. Allzu lang müsste der Hebel gar nicht mal sein, da man ja nicht gegen ein Gewicht ankämpfen müsste, sondern nur etwas Impuls-Kraft bräuchte, um die Erde zu bewegen

Alles natürlich nur rein theoretisch, denn da die Erde ja gerade damit beschäftigt ist, um die Sonne zu kreiseln und sich dabei auch noch um sich selbst dreht, wäre es schwierig, einen Hebel anzusetzen.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Exodus 07 Aug 2022 22:59 #13533

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858

 

Ein ebenso faszinierendes wie - nach heutigen Maßstäben - sinnloses Projekt. Man hat ja bereits tausende Exoplaneten entdeckt, davon sogar einige, die zumindest theoretisch erdähnlich sein könnten. Die meisten Exoplaneten hat übrigens weder Hubble noch James Webb entdeckt, sondern das Weltraumteleskop Tess. James Webb soll nun anscheinend mehr über die bereits entdeckten Exoplaneten herausfinden.

Der der Erde am nächsten gelegene Exoplanet, der bewohnbar sein könnte, ist Proxima Centauri b. Doch obwohl er "nur" rund 4,2 Lichtjahre entfernt ist, könnten wir ihn trotzdem niemals erreichen. Ich habe gerade in einem Artikel etwas gelesen, dass die ungeheure Entfernung im Hinblick auf die derzeit zur Verfügung stehende Geschwindigkeit, mit der wir uns im Raum fortbewegen können, verdeutlicht. Mal angenommen, man würde sich in einem Raumschiff auf den Weg machen, dass so schnell fliegt wie das bisher schnellst von Menschen geschaffene Raumfahrzeug - die Landekapsel von Apollo 10 - dann würe man rund 113.000 Jahre unterwegs. Wären seinerzeit die Neandertaler losgeflogen, würden sie heute auf Proxima Centauri b landen.

Von daher ist es zwar sehr interessant, ob es bewohnbare Exoplaneten in unserer "Nähe" gibt (in astronomischen Maßeinheiten ist ein Lichtjahr praktisch nichts), aber es muss auch klar sein, dass wir hier ungeheure Mengen an Kohle rauswerfen, die vielleicht in anderen Projekten sinnvoller verwendet worden wären.

Just my 2 Cents

Wer mal in den o.a. Artikel reinschauen will (keine Angst, er ist sehr kurz und auch für Laien sehr verständlich) -> www.quarks.de/weltall/raumfahrt/warum-ex...s-unerreichbar-sind/
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Exodus 25 Aug 2022 01:36 #13673

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Eine der schönsten Filmsequenzen Hollywoods, wenn nicht die schönste überhaupt-ist in den Film „Ben Hur“ das Wagenrennen rund um die Arena.
Mit den Hauptdarsteller Charlton Heston, als Judah Ben Hur.
Vier herrliche weiße „Araberhengste“-sie sind in der Realität aus der Lippizanerzucht der Wiener Hofreitschule-ziehen den Wagen.
Und wie sind ihre Namen?
Antares, Aldebaran, Altair und Rigel!
Und welche Bedeutung haben diese Namen?
Es sind die Gürtel- und Fußsterne eines der schönsten Sternbilder des nördlichen Sternenhimmels!
Für mich das Schönste:
Der Orion, der Himmelsjäger, im Herbst unübersehbar am nächtlichen Horizont



Dazu beinhaltet der Orion eines der schönsten Objekte, den Pferdekopfnebel.
Er hebt sich vor einen rot leuchtenden Nebel ähnlich einen Pferdekopf ab, und ist von der Erde 1500 Lichtjahre entfernt!

Bildquelle: Astro-Fotografie.at und Wikipedia
Und hier eine Aufnahme mit den Hubble Weltraumteleskop
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 25 Aug 2022 16:20 #13676

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858
Den Pferdekopfnebel finde ich auch extrem schön. Wobei man sich immer vor Augen halten muss, dass der in Wirklichkeit ja nicht so schön farbenfroh aussieht. Direkt durch ein entsprechend starkes Fernrohr betrachtet würde man den Nebel als solchen wohl nicht mal erkennen, aber das ist bei fast allen faszinierenden Weltraum-Pics so. Hier wird überwiegend mit Falschfarben gearbeitet, um Dinge wie Nebel oder Sternenhaufen plastischer und eindrucksvoller darzustellen.

Apropos eindrucksvoll: In unmittelbarer Nähe des Pferdekopfnebels bzw. des Antares - nur ein paar Lichtjahre weiter links von uns aus gesehen - gibt es etwas, was sehr demütig macht. Die Rede ist von VY Canis Majoris , einem roten Überriesen und einer der größten bekannten Sterne unserer Galaxie. Er ist ungefähr 3.900 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt und beeindruckt vor allem durch seine schiere Größe. Sein Radius beträgt ca. 1,420 Sonnenradien (±120 Radien). Am besten kann man sich die Größe veranschaulichen, indem man schrittweise andere Planeten vergleicht:
 

...oder indem man mal die Sonne direkt daneben stellt
 
Unsere Sonne erscheint daneben nur wie ein winziger Punkt und selbst der riesige Orbit der Erde um die Sonne erscheint sehr klein gegen die schiere Größe von diesem Giganten.

Doch gemessen an unserer Galaxis (die aus Hunderten von Milliarden Sternen besteht) erscheint auch VY Canis Majoris nur wie ein winziges Staubkorn, eigentlich nicht mal das. Und alleine "unsere" Galaxie hat bereits eine Ausdehnung von 170.000–200.000 Lichtjahren. Doch auch das ist nur ein Eichhörnchenfurz gegen die Größe eines Galaxienhaufens , in dem unsere Galaxie ebenfalls nur ein Staubkorn ist. Ganz zu schweigen vom Universum, in dem ein Galaxienhaufen einfach ein Nichts ist.

Betrachtet man sich diese Verhältnisse mal in Ruhe und lässt es auf sich wirken, erscheint einem dieses Gewese, welches wir hier auf der guten alten Erde veranstalten, einfach lächerlich.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky, andi2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Exodus 26 Aug 2022 19:37 #13685

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893

Den Pferdekopfnebel finde ich auch extrem schön. Wobei man sich immer vor Augen halten muss, dass der in Wirklichkeit ja nicht so schön farbenfroh aussieht. Direkt durch ein entsprechend starkes Fernrohr betrachtet würde man den Nebel als solchen wohl nicht mal erkennen, aber das ist bei fast allen faszinierenden Weltraum-Pics so. Hier wird überwiegend mit Falschfarben gearbeitet, um Dinge wie Nebel oder Sternenhaufen plastischer und eindrucksvoller darzustellen.

Betrachtet man sich diese Verhältnisse mal in Ruhe und lässt es auf sich wirken, erscheint einem dieses Gewese, welches wir hier auf der guten alten Erde veranstalten, einfach lächerlich.

zum ersten Absatz:
Die herrlichen Farben sind schön anzuschauen, aber hier wird mit Infrarot-Objektiven kräftig nachgeholfen!
Ein sehr interessanter Aspekt der Fotografie. Soviel ich weiß haben wir hier einen Fotothread, und werde da mal reinwechseln.
Das ist nämlich auch für mich Neuland, vielleicht weis da jemand mehr.

zum zweiten Absatz:

Verfolgt, oder betrachte man das Geschehen, das sich z.Z. um ein paar tausend Quadratkilomer Fläche ereignet, mit schlimmen Folgen auf beiden Seiten, so fällt mir dazu nur ein, das Ganze in das Universum, Weltall, Kosmos, oder wie immer genannt, projiziert, so würde ein Staubkorn sich dagegen gigantisch ausmachen! Das Beispiel von @Tom mit den roten Riesengiganten bestätigt dies nur auf eindrucksvolle Weise. Man kann nur verständnislos darüber den Kopf schütteln!
Noch ein-oder zwei Sätze zu der „Unendlichkeit des Weltalls“.
Unbegreiflich für den Menschen. Alles hat auf Erden ein Ende, sogar in der Johannes Offenbarung steht, Gott sagt von sich selbst:
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende!
(Die Anfangs-u. Endbuchstaben des griechischen Alphabets, Alpha und Omega.)
Übrigens eine der ältesten Schriftarten, seit den 9. Jahrhundert vor Christus, abgeleitet von der phönizischen Schrift, und in Alt-u. Neugriechisch unterteilt! Und die erste Alphabetschrift überhaupt!
Aber ich mache jetzt lieber Schluss, und wechsle zum Fotothread hinüber
Gruß Paul
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Exodus 23 Sep 2022 00:56 #13926

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1014
  • Dank erhalten: 893
Hier ein interessanter Link
Eisriese Neptun im Visier
„Webb-Teleskop enthüllt Ringsystem“
www.wetteronline.de/wetterticker/eisries...87-a957-ab72244624af
Gruß Paul
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Exodus 25 Sep 2022 20:05 #13950

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3742
  • Dank erhalten: 3858
Noch was zum roten Überriesen Canis Majoris. Es hilft vielleicht, sich die gigantische Größe dieses Geräts vorzustellen, wenn man folgenden Vergleich hört: Würde man versuchen, mit einem handelsüblichen Verkehrsflugzeug - Höchstgeschwindigkeit rund 900 km/h - Canis Majoris zu umrunden (lassen wir dabei die physikalische Unmöglichkeit mal beiseite), dann würde man dazu rund 1.000 Jahre (!!) benötigen! Und mit einer Saturn V Rakete (~ 40.000 km/h) immer noch 26 Jahre.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Exodus 25 Sep 2022 21:33 #13952

  • andi2
  • andi2s Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 53
  • Dank erhalten: 93
Hier mal ein hübsches Youtube-Video mit einem Grössenvergleich der Himmelskörper von klein zu gross.
Die unterlegte Musik ist die Titelmelodie von "The Black Hole" (1979) vom James-Bond Komponisten John Barry



Ein sehr interessanter (und grosser) Stern ist übrigens Beteigeuze, der linke Schulterstern des Sternbilds Orion. Der bläht sich nämlich immer weiter auf und das sehr schnell. Es wird angenommen, dass der Stern kurz davor ist, zu explodieren und sich in eine Supernova zu verwandeln. Das wäre dann die erste von der Erde aus gut sichtbare Supernova seit etwa 1000 Jahren. Und danach hätte Orion keine linke Schulter mehr.
UTAMOH THUMO

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von andi2.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.575 Sekunden