Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

22 Jan. 2024 03:32 - 22 Jan. 2024 06:07
#20079
Eröffne einen Thread, der ein Treffpunkt für all diejenigen sein soll, die sich untereinander austauschen möchten, über das KFZ. Der Themenvielfalt sind fast keine Grenzen gesetzt. Ob E-Autos, Benziner, Bikes, motorisierte Seniorenfahrzeuge, Campingbus, VW-Bulli, Fahrzeuge mit und ohne Allradantrieb, Brezelkäfer, u. s. w. sie sind alle zur Diskussion mit ihren Beiträgen herzlich eingeladen.
Wir haben hier ja schon einige Uhrenfreunde die des Öfteren u. a. über ihren  Fuhrpark aus Trabbi und VW bestehend, berichteten, einer ein „wandelndes Rennsportlexikon“ hat seinen Shelby-Mustang als klein Cabrio getarnt, (ja sowas soll es geben) und so haben wir eine Themenvielfalt sondergleichen!
Auch sehr „heikle“ Probleme werden behandelt, und gelöst! 
Z. B. „Meine 2CV-Ente ist ein sehr zuverlässiges Fahrzeug, hat nur eine kleine Macke, verliert manchmal das Hinterrad“, oder, „mein Uralt-VW Käfer fängt bei Tempo 200 an, etwas unruhig zu werden, soll ich ihn nochmals tunen und tiefer legen....?“
So, nun genug der heiteren Worte, lasst (ernste) Taten folgen!

Ich persönlich möchte etwas, das in einen anderen Thread fast untergegangen ist, hier als Labberfaden weiterführen.
Es geht um die elektronische Software zur Benzinregulierung (Einspritzung) in diesen Fall bei einen über zwanzig Jahre alten Mercedes Diesel, diese Software ist auf zwanzig Jahre begrenzt. Der Chef des Hauses hier, und ich unterhielten uns schon darüber. Diese Begrenzung ist für etliche Oldie Fahrer schon zum Problem geworden. Außerbetriebsetzung ihres Fahrzeugs?
Nun ich erzählte von einen Bekannten, auf den dies zutraf. Er ist jetzt nach Ungarn gefahren, hat sein altes Gerät ausbauen und gegen ein „neues“ eingetauscht. Nun meine Frage, was sagt da der TÜV dazu? Segnet er es ab?

Edit: Dies wurde mit den 9“ Tablett geschrieben, ist die Fehlerquote jetzt geringer, als mit den 13“ Tablett?






 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 22 Jan. 2024 06:07 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

22 Jan. 2024 11:42
#20087
Eröffne einen Thread, der ein Treffpunkt für all diejenigen sein soll, die sich untereinander austauschen möchten, über das KFZ.
 
Also ich bin da raus.Ich glaube, ich besitze mit meinem MX-5 eines der zuverlässigsten Autos überhaupt. Ich bin bisher nur zwei mal liegengeblieben. Einmal mit einem defekten Zahnriemen (vermutlich Zubehörteil mit Materialfehler) und einmal Ende letzten Jahres Mit einem defekten Hydraulikschlauch an der Kupplung.
Ich persönlich möchte etwas, das in einen anderen Thread fast untergegangen ist, hier als Labberfaden weiterführen.
Es geht um die elektronische Software zur Benzinregulierung (Einspritzung) in diesen Fall bei einen über zwanzig Jahre alten Mercedes Diesel, diese Software ist auf zwanzig Jahre begrenzt. Der Chef des Hauses hier, und ich unterhielten uns schon darüber. Diese Begrenzung ist für etliche Oldie Fahrer schon zum Problem geworden. Außerbetriebsetzung ihres Fahrzeugs?
Nun ich erzählte von einen Bekannten, auf den dies zutraf. Er ist jetzt nach Ungarn gefahren, hat sein altes Gerät ausbauen und gegen ein „neues“ eingetauscht. Nun meine Frage, was sagt da der TÜV dazu? Segnet er es ab?
Davon habe ich bisher noch nie gehört. Ich denke, diese Frage wäre in einem speziellen Mercedes-Forum besser aufgehoben.
Edit: Dies wurde mit den 9“ Tablett geschrieben, ist die Fehlerquote jetzt geringer, als mit den 13“ Tablett?
Nein. Zwischen 2:36 und 4:31 Uhr (Achtung, die Serverzeit weicht technisch bedingt von der tatsächlichen Zeit ab!) wurde alleine dieser Beitrag 58 mal (!) von deinem iPad gespeichert. Auch hier wieder zum Teil drei- bis viermal pro Sekunde.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

23 Jan. 2024 02:32
#20112
Mercedes Forum:
siehst du bitte hier
#18842 und #18845 im Talkthread vom 9.November 2023
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

23 Jan. 2024 22:44 - 23 Jan. 2024 22:44
#20137
Welches Mercedes Forum? Bitte mal Links posten
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Letzte Änderung: 23 Jan. 2024 22:44 von Ratman.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

24 Jan. 2024 00:18 - 24 Jan. 2024 00:20
#20144
Unseres Forum!
ich habe mich wieder etwas unklar ausgedrückt, mein Fehler, ich erwarte immer zufiel, dachte, du denkst da sofort an uns
Mit „Mercedes Forum“, du brachtest diese Formulierung ins Spiel, meinte ich unsere Diskussion über dieses Gerät!
Erinnerst du dich nicht daran?
Also bitte bei uns nachschauen! (Talk-Thread)
Gruß Paul
Letzte Änderung: 24 Jan. 2024 00:20 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

24 Jan. 2024 11:05
#20151
Paul, bitte sei doch so gut und poste hier einfach die Links zu den fraglichen Einträgen. Mir fehlt schlicht die Zeit zum Suchen.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 03:40 - 25 Jan. 2024 03:56
#20174
Hier ist der ganze Dialog: (Mercedes Bordcomputer)

Paul:
Ein Bekannter war gerade bei mir. 
Fährt Mercedes Coupé CLK 200, 20 Jahre alt, Baujahr 2003
Sein Bordcomputer der die Benzineinspritzung regelt, ist defekt.
Hat ihn selbst ausgebaut, war damit bei Mercedes, wollte neuen.
Mercedes sagte, Sie dürfen ihn nicht ausbauen, geht nur über unsere Vertragswerkstätte, außerdem gibt es diese Type nicht mehr, bzw. Bosch liefert ihn nicht mehr (Hersteller XXY, Made in China)
Funktioniert nur 20 Jahre, dann geht Auto sowieso in Schrottpresse.
Der Computer selbst kostet ca. 1000– Euro, plus Einbau, plus ? 
Quintessenz, Auto muß stillgelegt werden, denn der Computer meldet alle Tätigkeiten von ihnen, wie’ schnell sie fahren, wohin, wo sie augenblicklich sind, u.s.w.
Stimmt denn das alles? Übermittelt der Bordcomputer Daten an die Polizei? Dies alles sagte der Mercedes Mann!



Antwort Tom:
Ich würde mal bei einigen Autoverwertern vorstellig werden. Dort dürfte man noch am ehesten an so eine Bordcomputer-Einheit kommen. Aber generell ist das Thema Elktronik im Auto sehr schwierig. Gerade Fans von klassischem Blech lassen mittlerweile die Finger von Autos ab den 90ern. Zu viel Elektronik verbaut, die nicht repariert werden kann, sei es der Bordcomputer, die Motorsteuerung oder das "Mäusekino" welches die klassischen Armaturen ersetzt hat. Eine Steuereinheit für eine L-Jetronik in einem Opel Manta der 80er lässt sich von einem erfahrenen Elektroniker noch reparieren, aber spätere Bauteile mit speziellen ICs (Integrated Circuits, Bauteile mit integrierten Schaltkreisen) nicht mehr. Die Chips gibt es nicht einzeln, sie wurden meist speziell für einen bestimmten Autotyp gefertigt. Fällt so ein Bauteil aus und weder der Hersteller noch Schrottplätze oder Markenclubs können so ein Teil besorgen, dann wars das. Das Auto ist nur noch als Ersatzteilträger zu gebrauchen. 
Stimmt denn das alles? Übermittelt der Bordcomputer Daten an die Polizei? Dies alles sagte der Mercedes Mann!
Nein, das wäre mit den deutschen oder europäischen Datenschutzgesetzen nicht vereinbar. Im Zweifel kann so eine Blackbox aber nachträglich ausgelesen werden, um beispielsweise die letzten Beschleuniguns-, Brems- oder Schaltvorgänge nachzuvollziehen. Ein anderes Thema sind moderne Fahrzeuge, die sich automatisch mit der Cloud des Herstellers verbinden. Hier gibt es noch großen Diskussionsbedarf, was die Autos dem Hersteller melden, auf welche Funktionen des Autos der Hersteller Fernzugriff hat, welche Daten gar die europäische Union verlassen und beispielsweise in den USA unter den dortigen Datenschutzgesetzen verarbeitet werden etc. pp.

Ein weiteres Thema ist die unglaubliche Hemdsärmeligkeit, mit der die Computersysteme in den Autos implementiert werden. Das fängt schon an mit den kinderleicht zu überlistenden "Keyless Go" Systemen, mit denen Autodiebe ein Fahrzeug in Windeseile klauen können, ohne Gewalt anwenden zu müssen. Und es endet noch lange nicht dort, wo der Fernzugriff auf die Systeme eines modernen Autos nur unzureichend gesichert und verschlüsselt werden. Bereits mehrmals ist es Hackern (zu Demonstrationszwecken wohlgemerkt) gelungen, bei einem fahrenden Auto beispielsweise eine Vollbremsung auszulösen. Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert, wenn jemand mit böser Absicht es schafft, bei einem mit hohem Tempo auf der Autobahn fahrenden Auto beispielsweise die Lenkung zu manipulieren. Sowas ist bei modernen Fahrzeugen mit autonomen Fahrfunktionen durchaus möglich. 

Pauls letzte Frage: (Bordcomputer)
Er ist jetzt nach Ungarn gefahren, hat sein altes Gerät ausbauen und gegen ein „neues“ eingetauscht. Nun meine Frage, was sagt da der TÜV dazu? Segnet er es ab?
 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 25 Jan. 2024 03:56 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 04:17 - 25 Jan. 2024 04:21
#20175
Tom:
Also ich bin da raus.Ich glaube, ich besitze mit meinem MX-5 eines der zuverlässigsten Autos überhaupt. Ich bin bisher nur zwei mal liegengeblieben. Einmal mit einem defekten Zahnriemen (vermutlich Zubehörteil mit Materialfehler) und einmal Ende letzten Jahres Mit einem defekten Hydraulikschlauch an der Kupplung.


Paul:
Deinen Zeilen nach zu urteilen, kommt der Titel „Sorgenkind oder Freund, unser KFZ“ anders rüber, als ich es mir gedacht habe.
Das Fahrzeug soll hier nicht „verrissen“ werden, sondern es soll mehr eine Stätte der Begegnung und des gegenseitigen Austausches werden!
Alles was sich so um das KFZ handelt, ob Benziner, Gegner davon, E-Autos, ja oder nein, allgemeine Thematik, die schwer einzuordnen ist, wie die Erzählung vom „Altwarenfetischist“ über seinen Fuhrpark, in dem er jeden einzelnen Fahrzeug (VW-Käfer) bestimmte Namen gab, so in diesen Sinne habe ich es mir vorgestellt!
Eventuell könnte man ja auch den Titel nachträglich ändern, um passenderes zu finden.
Gruß Paul
Letzte Änderung: 25 Jan. 2024 04:21 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 08:24
#20178
Er ist jetzt nach Ungarn gefahren, hat sein altes Gerät ausbauen und gegen ein „neues“ eingetauscht. Nun meine Frage, was sagt da der TÜV dazu? Segnet er es ab?
 
Solange es sich um en baugleiches Teil handelt, ist dem TÜV das ziemlich egal.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 1867
  • Thanks: 4052

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 08:42 - 25 Jan. 2024 08:44
#20181
Nur ein Satz von mir.

Der Bordcomputer ist ein "Meßinstrument oder auch Schätzeisen" der kann nichts regeln.

Für die Kraftstoffeinspritzung und damit Motorlauf ist doch ein Motorsteuergerät zuständig.
Und da gibt es durchaus noch Firmen in Deutschland die solche Geräte sofern nicht mehr käuflich reparieren können.
Ist keine NASA Technik.

Sollte ich da falsch liegen bitte ich um Entschuldigung.

 
Gruß Andreas
Letzte Änderung: 25 Jan. 2024 08:44 von Andreas.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 11:48 - 25 Jan. 2024 11:50
#20200
Der Bordcomputer ist ein "Meßinstrument oder auch Schätzeisen" der kann nichts regeln.
Hierzu muss ich sagen, dass für viele Laien die gesamte Elektronik im Auto einfach "der Bordcomputer" ist. Egal ob damit die Anzeige der Intrumente gemeint ist, das Infotainment-System oder die Steuerung des Motors. Den meisten ist nicht bewusst, dass da diverse separate Rechnereinheiten im Spiel sind, die zum Teil auch zusammenarbeiten. Die heutigen Autos sind derart mit Elektronik vollgestopft, dagegen war die erste Mondlandefähre ein Taschenrechner
Für die Kraftstoffeinspritzung und damit Motorlauf ist doch ein Motorsteuergerät zuständig.
Und da gibt es durchaus noch Firmen in Deutschland die solche Geräte sofern nicht mehr käuflich reparieren können.
Ist keine NASA Technik.
Kommt drauf an, von welchen Baujahren man spricht. In Autos ab den späten 70ern kamen ja die ersten elektronischen Benzineinspritzungen in den Massenmarkt. Deren Steuergeräte wiesen noch keine oder kaum gedruckte Schaltungen oder ICs auf und konnten von jedem halbwegs begabten Lötkolben-Jongleur repariert werden.. Das änderte sich aber mit der Zeit. Seit gut 20 Jahren sind die Steuergeräte mit Customchips bestückt, die speziell für einzelne Hersteller bzw. Modelle gefertigt werden. Diese Chips gibt es nirgends zu kaufen und die Software in diesen Chips ist Geschäftsgeheimnis. Repariert werden können diese Geräte nicht. Wenn einem also so ein Steuergerät abraucht, muss man ein Ersatzgerät finden, sonst wird das ehemals teure Hightech-Auto zur Standuhr.

Bei vielen Mercedes-Modellen kam es übrigens zu einem bekannten Problem. Austretendes Motoröl konnte in die Isolierung der Kabelstränge eindringen, bis zum Steuergerät wandern und dieses dadurch irreparabel zerstören.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Letzte Änderung: 25 Jan. 2024 11:50 von Ratman.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 1867
  • Thanks: 4052

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 16:53
#20204
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen. dass ein Motorsteuergerät bei meinem S211 Bj. 2007 den ich bis 2016 gefahren habe, repariert werden konnte.
Nicht von Mercedes ( lief damals über unsere Firma, haben oft Steuergeräte aus Gabelstaplern etc. repariert bzw. Instand gesetzt).

Ich hab in den letzten 17 Jahren schon sehr sehr viele Steuergeräte aus und eingebaut und auch zum kleinen Teil selber wieder repariert.
Sei es aus Elektro, Gas oder Dieselgeräten.
Verbrennermotoren sind oft Mazda, VW, Nissan, Opel/Isuzu, Peugeot und Cat etc.

Sicherlich nicht mit heutigen Motoren vergleichbar wie sie in modernen PKWs verbaut sind, aber dennoch haben alle den gleichen Zweck.

Das Motoröl bei einigen Benz Modellen Schäden verursacht haben ist richtig, wurden durch abgedichtete Stecker Kabel aber behoben.
Gibt es bei Youtube Videos zu.
 
Gruß Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

25 Jan. 2024 18:02
#20208
Mich würde mal interessieren, welche Defekte denn bei den Steuergeräten auftreten. Die Elektronik selber kann es ja kaum sein, da gibt es nix zu reparieren. Sind es evtl. Schäden wie bei manchen PC-Mainboards oder -Netzteilen, also geplatzte Kondensatoren oder sowas? Oder kalte Lötstellen?
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

26 Jan. 2024 02:14
#20220
Er ist jetzt nach Ungarn gefahren, hat sein altes Gerät ausbauen und gegen ein „neues“ eingetauscht. Nun meine Frage, was sagt da der TÜV dazu? Segnet er es ab?

 
Solange es sich um en baugleiches Teil handelt, ist dem TÜV das ziemlich egal.
Das glaube ich nicht!
Die Zeit bei diesen Teil ist auf zwanzig Jahre begrenzt. Und jetzt fahre ich vor mit meinen KFZ, dass auf 2003 zugelassen ist, und will meinen Segen vom TÜV dazu?
Jetzt frage ich mal ganz saublöd in die Runde?
Sind denn diese Teile bzw. ähnliches TÜV Abnahme pflichtig?
Da diese (elektronischen) Teile ja entscheidend in das Fahrverhalten eines Fahrzeuges eingreifen, vermute ich da mal schwer eine TÜV abnahmepflicht!
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

26 Jan. 2024 02:33
#20221
Ich schilderte ja mal vor einiger Zeit folgendes: Ich mußte beim TÜV Vorfahren, da ein Krauser Cockpit bei meiner Gold Wing neu montiert wurde. Und zwar von der Fa, Krauser selbst, die das darüber erstellte TÜV Gutachten mir mitgab. Der Gutachter geilte sich auf, dass der „Keder“ nicht sachgemäß mit den Schutzschild verklebt war.  Das Einfassband , bzw. der Stoß dessen war vorne mittig angebracht, statt am Ende links und rechts auslaufend!
Die Gefahren die der Prüfer sah, das Band könnte sich durch den Fahrwind lösen, und bei mir zu Verletzungen führen! Es führte dann zu einer telefonischen Disput zwischen Prüfer und Herrn Krauser selbst, in deren Verlauf es immer lauter zuging! Resümee, ich mußte zu Krauser zurück, und dort wurde das Band ohne Stoß neu verklebt.
Ich will damit nur sagen, mit welcher Akribie der TÜV teilweise, (Betonung liegt auf teilweise) bei der Fahrzeug-Prüfung vorgeht!
Gruß Paul
Folgende Benutzer bedankten sich: Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

26 Jan. 2024 11:08 - 26 Jan. 2024 11:09
#20229
Solange es sich um en baugleiches Teil handelt, ist dem TÜV das ziemlich egal.
Das glaube ich nicht!
Die Zeit bei diesen Teil ist auf zwanzig Jahre begrenzt.
Das ist Quatsch. Woher hast du denn diesen Unsinn? Eine zeitlich begrenzte Zulassung für ein elektronisches Bauteil? Ich vermute, da hast du etwas missverstanden. Die Werkstatt meinte vermutlich, dass dieses Teil eine begrenzte Lebensdauer hat. Wobei ich mit so einer Aussage vorsichtig wäre, denn man könnte leicht einen geplanten Ausfallgrund unterstellen.
Und jetzt fahre ich vor mit meinen KFZ, dass auf 2003 zugelassen ist, und will meinen Segen vom TÜV dazu?
Jetzt frage ich mal ganz saublöd in die Runde?
Sind denn diese Teile bzw. ähnliches TÜV Abnahme pflichtig?
Da diese (elektronischen) Teile ja entscheidend in das Fahrverhalten eines Fahrzeuges eingreifen, vermute ich da mal schwer eine TÜV abnahmepflicht!

 
Ein Kraftfahrzeug bekommt eine Zulassung für die Gesamtheit seiner Komponenten, die sogenannte Typgenehmigung. Diese wird über die Lebensdauer eines bestimmten Modells immer wieder angepasst, wenn Komponenten geändert oder ersetzt werden müssen, z.B. weil bauliche Mängel korrigiert werden oder weil ein Zulieferer etwas nicht mehr liefern kann. Natürlich darf man nun nicht einfach ein Steuergerät aus einem anderen Modell einbauen. Aber solange es sich um das gleiche Steuergerät handelt, darf man sich gerne beim freundlichen Schrotthändler nebenan bedienen. Eine erneute Abnahme beim TÜV muss man nicht durchführen. Das wäre nur dann erforderlich, wenn es ein komplett anderes Steuergerät handeln würde, welches vom Fahrzeughersteller nicht für diesen Typ freigegeben wurde.
Ich schilderte ja mal vor einiger Zeit folgendes: Ich mußte beim TÜV Vorfahren, da ein Krauser Cockpit bei meiner Gold Wing neu montiert wurde. Und zwar von der Fa, Krauser selbst, die das darüber erstellte TÜV Gutachten mir mitgab. Der Gutachter geilte sich auf, dass der „Keder“ nicht sachgemäß mit den Schutzschild verklebt war.  Das Einfassband , bzw. der Stoß dessen war vorne mittig angebracht, statt am Ende links und rechts auslaufend!
Die Gefahren die der Prüfer sah, das Band könnte sich durch den Fahrwind lösen, und bei mir zu Verletzungen führen! Es führte dann zu einer telefonischen Disput zwischen Prüfer und Herrn Krauser selbst, in deren Verlauf es immer lauter zuging! Resümee, ich mußte zu Krauser zurück, und dort wurde das Band ohne Stoß neu verklebt.
Ich will damit nur sagen, mit welcher Akribie der TÜV teilweise, (Betonung liegt auf teilweise) bei der Fahrzeug-Prüfung vorgeht!

 
Das ist ja auch in den meisten Fällen gut und richtig so. Denn wenn es bei einem durch den TÜV begutachteten und freigegebenen Teil bei einem Unfall zu Verletzungen kommt, steht ganz schnell die Versicherung auf der Matte und läßt prüfen, ob der Ingenieur vielleicht etwas fahrlässig bei der Begutachtung war. Auf der anderen Seite kennen wir wohl alle auch Prüfer, die es etwas zu genau nehmen und die Abnahme verweigern, weil der Hinterradreifen 0,3 cm weiter über die Kotflügelkante hinaussteht als er sollte, selbst wenn dies serienmäßig so ist. Da muss halt jemand seine von Amts wegen gegebene Macht ausspielen, weil er im normalen Leben nix zu sagen hat.

Die Prüfer, die ich kennengelernt habe, waren aber bis auf eine Ausnahme alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die haben halt alle ihre Vorschriften, aber gottseidank auch einen Ermessensspielraum.

Die Sache mit dem Keder ist aber auch komplett anders gelagert als bei einem Steuergerät. Der Keder verhindert Schnittverletzungen am scharfen Rand einer Cockpitscheibe, ein falsches Steuergerät allenfalls die Leistung erhöhen oder die Abgaswerte außerhalb der zugelassenen Norm wandern lassen. Ich habe aber noch nie erlebt, dass bei einer normalen TÜV-Prüfung das Steuergerät geprüft wurde.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Letzte Änderung: 26 Jan. 2024 11:09 von Ratman.
Folgende Benutzer bedankten sich: Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

27 Jan. 2024 20:26
#20256
So,
heute ist der Mercedes-Mann zurück aus Ungarn, und seine Verwünschungen gegen den Stern eilen ihm schon voraus.
Mal sehen, angeblich existieren Handy-Fotos.
Berichte dann darüber.
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

28 Jan. 2024 03:28 - 28 Jan. 2024 03:34
#20271
So, ich versuche jetzt das zu rekapitulieren, was diesen „Bordcomputer“ von Mercedes betrifft

Analysegerät von Mercedes-Werkstatt stellt im Deak Fahrzeug nichts fest (Deak ist der ungarische Besitzer des Mercedes CLR von 2003) Juni 1923
Dann in St. Pölten in Österreich:
Elektrisches Knacken, darauf fahren nur mit 2 statt 4 Zylinder, Geräusch wie Traktor, keine Weiterfahrt mehr möglich. 
Fahrzeug nach Ungarn abgeschleppt.
Bis vorige Woche in Werkstatt in Ungarn
Unterdessen Mlitteilung von Werkstatt in Ungarn, alles ok.
Nach Probefahrt, Computer schaltet sich wieder ab, fährt wieder auf 2Zylinder, Fahrzeug in Ungarn ausgeschlachtet.
Die Lambda-Sonde mißt die Abgaswerte gibt sie an Bordcomputer weiter, dieser schaltet runter auf 2-Takter, damit ist kein Weiterfahren mehr möglich!
Das Motorsteuerungsgerät (Bordcomputer) ist defekt. Lebensdauer 15 Jahre.
Jetzt Versuche ein Mercedes Auto zu kaufen, Unfallfahrzeug, Karosserie wird behalten, alles andere raus, und neu rein.  q      
Bilder vom Bordcomputer

Die folgenden Bilder sind von einen individuell umgebauten Mercedes für einen Araberfürst

  qq   

 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 28 Jan. 2024 03:34 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

28 Jan. 2024 06:36
#20273
Berichtige, der „Silver Arrow“ von Mercedes ist eine Studie mit E-Antrieb und 750 PS, dass dieses Fahrzeug für einen reichen Araber konzipiert wurde, kann ich mir beim besten. Willen nicht vorstellen. Da wurde mir was erzählt, was nicht stimmt, sorry!
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Sorgenkind oder Freund, unser KFZ

28 Jan. 2024 15:16
#20278
E-Antrieb ja, aber von 750 PS ist die kleine Flunder noch etwas entfernt. Zum Zeitpunkt der Präsentation (2018) war nur ein kleiner Elektromotor eingebaut, mit dem das Fahrzeug mit Schrittgeschwindigkeit bugsiert werden konnte. Es ist halt erstmal nur als Studie gedacht. Ob sich daraus ein fahrbarer Prototyp entwickkelt, war damals noch ungewiss. Bisher ist es bei der Studie geblieben.
 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.880 Sekunden