user_mobilelogo
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Der Foto-Thread 10 Jun 2018 18:59 #922

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
Dieser Thread dient zum Erfahrungsaustausch im Bezug aufs Fotografieren. Viele Uhrenfreaks widmen sich auch intensiver mit dem Thema Fotografie. Dabei gibt es aber unterschiedliche Herangehensweisen: Die einen nutzen die Möglichkeiten ihres Smartphones bis ins Letzte aus, die anderen verwenden professionelles Foto-Equipment. Der zwischen diesen gegensätzlichen Polen liegende Bereich ist riesig.

Hier könnt ihr Fragen stellen, Tipps geben oder einfach mal euer Equipment und Bilder zeigen.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: Andreas1961

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 10 Jun 2018 19:18 #923

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
Ich fang dann mal an:

Ich benutze seit einigen Jahren eine Canon EOS 7D Mark I. Diese digitale Spiegelreflexkamera ist sicherlich nicht mehr ganz taufrisch, aber reicht für mich völlig aus und mein Budget ist ja auch nicht sooo riesig. Der Nachfolger 7D Mk II ist von den Werten her nicht wesentlich besser, daher bleibe ich erstmal bei der Mk I

Hauptgrund für die Entscheidung für die 7D ist der schnelle Serienbildmodus, die Kamera schafft bis zu 8 Bilder/s. Dies brauche ich hauptsächlich für Fotos an der Rennstrecke, denn einmal im Jahr gehts an den Nürburgring zum Oldtimer Grand Prix. Auch sonst ist die schnelle Knipsrate nicht hinderlich, wenn man beispielsweise mal eine landende Ente auf dem Weiher erwischen will.

Die Objektive: Für den Nahbereich und als Allrounder verwende ich hauptsächlich ein Canon EF-S 17-55 f/2,8 IS USM, für Shots an der Rennstrecke je nachdem ein Canon EF 70-200mm f/4,0L IS USM oder meine neueste Errungenschaft, ein Sigma 150-600 mm F5,0-6,3 DG OS HSM Contemporary. Abseits des Motivs Auto verwende ich ein Canon EF 50mm f/1.8 II (oft ein wenig abfällig "Yoghurtbecher" genannt) für Portraits, aber auch gerne für Produktfotos (wie z.B. Uhren), dann auch in Verbindung mit Zwischenringen für Makro-Shots. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut sich das doch recht preiswerte EF 50 gegen teilweise deutlich teurere Objektive schlägt. Die Schärfe ist sogar besser als bei meinem 17-55.

Mein Hauptblitz ist ein Canon Speedlite 430 EX II, als Zusatzblitz kann ich auf ein paar Yongnuos zurückgreifen. Für Uhrenfotos verwende ich aber fast immer ein paar preiswerte Softboxen aus chinesischer Fertigung :)

Zum Nachbearbeiten der Fotos und für die Verwaltung verwende ich Adobe Lightroom, welches ich zusammen mit Photoshop im Abo nutze. Ich fotografiere hauptsächlich altes Blech, Schwerpunkte sind da Autos der 60er bis 80er Jahre, Renn- und Sportwagen sowie Customs. Meine Motive finde ich dabei auf kleineren Oldietreffen ebenso wie auf hochrangigen Messen wie der Motoshow Essen oder der Techno Classica. Höhepunkt ist aber wie schon erwähnt der Oldtimer Grand Prix jedes Jahr im August auf'm Nürburgring.

Es macht mir aber auch großen Spass, meine Ticker bei Fotosessions schön in Szene zu setzen.

So, nu seid ihr dran :)
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: Andreas1961

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 16 Jun 2018 01:03 #964

  • Andreas1961
  • Andreas1961s Avatar
  • Abwesend
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1184
  • Dank erhalten: 1847
Ich habe 2016 auch mal einen Ausflug zu Canon probiert.
Hatte mir dazu eine EOS 7D MKII , EF 70-200mm 1:2,8L IS II, EF 24-105 mm 1:4.0 L IS & ein Tamron SP 150-600mm zugelegt.

Bin aber nicht richtig warm geworden mit Canon, alles wieder verkauft und weiterhin bei Pentax ( seit 2006) geblieben.

Da ich gerne in alten Maschinenhallen fotografiere z.B. route-industriekultur , wo nicht immer ausreichend Licht vorhanden ist,
kam Ende 2017 der Entschluss zum Kauf einer Vollformatkamera sowie Lichtstarke Objektive mit denen ich alles umsetzen kann.
Bei den Vollformatcams ist das Bildrauschen bei High ISO nicht so gegeben wie bei den Cropcams, da kann ich die ISO schonmal hochschrauben ohne Angst zuhaben nur Pixelmatsch und Rauschen auf den Bild zuhaben.

Kurzum habe ich alles Pentaxzeugs verkauft und bin komplett neu zu Nikon gewechselt.
Eine Nikon/ Tamron 85mm Portraitlinse und ein Nikon 200-500 Tele werden noch kommen, aber da ist erstmal sparen angesagt, Geld wächst ja nicht auf Bäumen ;)

Hier mal meine vorläufige Ausrüstung
Kamera: Nikon D750 mit Batteriegriff
Objektive: Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR - Tamron SP 15-30mm f2.8 Di VC USD - Tamron SP 70-200mm f2.8 Di VC USD G2
Stativ: SIRUI R-2004 | Sirui K-20X |
Blitz: Yongnuo YN685
Taschen / Rucksäcke : Vanguard ALTA SKY 53 | Lowepro Slingshot 302AW | Tamrac System 6

Bearbeitet werden meine Bilder eigentlich sehr sparsam, das dann mit Lightroom CC & Photoshop CC und NIK Software
Eigentlich würde mir Lightroom reichen aber die Creative Cloud Geschichte gibts nur in der Kombi LR cc & PS cc.

PS: mache aber auch Mengen an Fotos mit dem Handy
Gruß Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 17 Jun 2018 19:25 #972

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Kameramarke oft nicht rational begründet werden kann und meist auf persönliche Vorlieben zurückgeht. Als ich mir meine erste Spiegelreflex gekauft habe, hatte ich vorher mehrere Nikons und Canons in der Hand. Und obwohl die einzelnen Modelle von der Funktionsvielfalt absolut vergleichbar waren und von der Bedienung her sehr ähnlich waren, hat es mich mehr zur Canon hingezogen, damals eine 300D. Und so bin ich dabei geblieben.

Mittlerweile habe ich mit einigen Fotografen gesprochen. Und dabei stellt sich immer wieder heraus, dass eigentlich keine Kameramarke einen entscheidenden Vorteil über die anderen hat. Die Features sind in den einzelnen Preisklassen meist sehr ähnlich, wenn nicht sogar identisch. Also ist es wohl eher eine Art Bauchgefühl, welches dazu führt, dass man sich für eine bestimmte Marke entscheidet.

A propos Maschinenhallen: Hast du schon ein paar Aufnahmen irgendwo veröffentlicht?
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 30 Nov 2018 15:30 #1722

  • Andreas1961
  • Andreas1961s Avatar
  • Abwesend
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1184
  • Dank erhalten: 1847
Heute ist Zuwachs für die Fototasche eingetroffen.

Gruß Andreas
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: ColonelZap, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 30 Nov 2018 18:41 #1728

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
Es geht doch nichts über lichtstarke Festbrennweiten :) Gebraucht gekauft? Oder neu? Und darfst du über die Kosten reden? :rolleyes:
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 30 Nov 2018 19:18 #1730

  • Andreas1961
  • Andreas1961s Avatar
  • Abwesend
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1184
  • Dank erhalten: 1847
Gebraucht gekauft, das 45er für 320 € und das 85er für 540€
Aus bekannter Quelle, daher weis ich wie mit den Linsen umgegangen wurde.
Normalerweise kaufe ich Objektive neu, da bei Tamron dann 5 Jahre Garantie dabei sind.

Die neue Generation von Tamron sind erste Sahne,zumal ich auch die Tap-in Konsole von Tamron habe
und damit das 45, 85 und das 70-200 bearbeiten kann (Fokus & Bildstabilisator z.B. )
Gruß Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 12 Sep 2019 16:11 #4037

  • Andreas1961
  • Andreas1961s Avatar
  • Abwesend
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1184
  • Dank erhalten: 1847
Es geht um folgendes Foto: Wassertropfen / Krone
Hier die Exif-Daten zum Wassertropfen Foto, sind auch noch im Foto hinterlegt.

Caption OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Make OLYMPUS IMAGING CORP.
Model E-M5
Software Adobe Photoshop Lightroom 4.4 (Windows)
Creator ANDREAS LANDWEHR
Copyright Andreas Landwehr
Exposure Time 0.0063s (1/160)
Exposure Manual
ISO equivalent 400
Aperture ƒ/11.0
Metering Mode Spot
Flash Fired No
Focal Length 45.0mm
Exposure Mode Manual
White Balance Auto
LensModel OLYMPUS M.45mm F1.8
Date 2014-04-03 09:03:40 +0200
Lens OLYMPUS M.45mm F1.8


Ist zwar schon 5 Jahre her als das Bild entstanden ist, aber so in ungefähr bekomme ich es noch auf die Reihe.

Ich habe eine schwarze Plexiplatte genommen, dort eine kleine "Pfütze" mittels Wasser erstellt.
Kamera in diesem Fall eine Olympus E-M5 mit einer 45mm Linse auf einem Stativ.
Rund um die Platte drei oder vier System-Blitzgeräte genau weiß ich es leider auch nicht mehr.
Die Blitze sowie Kamera wurden mit einem Funkauslöser bedient bzw. ausgelöst.

Dann in der anderen Hand eine Plastiktüte mit Wasser wo ein kleines Loch den Inhalt Tröpfchenweise rausgelassen hat.
Dann Auslösen, Auslösen, Auslösen, Auslösen.....auf dem Tisch und drum herum so es dementsprechend aus : :stormy:

Es waren schon etliche Versuche nötig bis es geklappt hat.
Das gute mit den entfesselten Blitzen ist halt das Du dann alles "einfrieren" kannst und das schon mit 1 / 160 sek.
Gruß Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 12 Sep 2019 21:20 #4044

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
Wow, meine Hochachtung!! :thumbsup: Ich hatte echt gedacht, dass du mit einem Schall-Auslöser arbeitest, also einem kleinen Micro, welches beim Geräusch des Tropfens das Bild und die Blitze auslöst. Aber dass du das quasi alles von Hand hinbekommen hast...TOP!

Wollte das auch immer mal machen, hab da schon einige Workshops gesehen, mich aber bisher nicht rabgetrait. Kommt aber noch, ganz bestimmt :yes:
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: Andreas1961

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Foto-Thread 05 Apr 2022 12:27 #12148

  • Ratman
  • Ratmans Avatar Autor
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3441
  • Dank erhalten: 3343
So, dann will ich mal den Faden wiederbeleben. Ich habe mich in den letzten Wochen mal etwas intensiver mit Speicherkarten für meine Kamera nebst den passenden Lesegeräten beschäftigt. Meine Kamera - eine CANON EOS 90D - hat einen schnellen Serienbildmodus, der es erlaubt, rund 10 RAW-Bilder pro Sekunde aufzunehmen (in der Praxis ein bisschen weniger, das spielt aber hier keine Rolle). Der interne Puffer der Kamera ist nach rund 3 Sekunden voll, so dass die Bildrate einbricht, wenn die Bilder nicht schnell genug auf die Speicherkarte weggeschrieben werden können. Ich suchte also nach möglichst schnellen Speicherkarten, um länger auf dem Auslöser bleiben und mehr Bilder im Serienbildmodus schießen zu können.

Außerdem wollen die Bilder ja auch irgendwann von der Karte in den Rechner übertragen wrden, das dauert auch immer ein wenig. Daher habe ich auch nach schnellen Cardreadern Ausschau gehalten.

Ausgangssituation: Bis jetzt benutzte ich SanDisk Extreme MicroSDXC Karten mit einem entsprechenden Adapter, der es erlaubt, diese Karten in den SD-Kartenslot der Kamera zu stecken.
 

Zu der Zeit, als ich die Kamera kaufte, gehörten diese Karten zu den eher Schnelleren, doch die Zeiten haben sich gewandelt. Nach ein wenig Recherche im Netz stieß ich immer wieder auf Hinweise zu sogenannten "UHS-II" (Ultra High Speed II) Karten und ich machte mich auf die Suche nach sachdienlichen Hinweisen. Während die bisher von mir genutzten Karten sogenannte UHS-I Karten sind, also normale SDXC-Karten, verwenden die UHS-II Kärtchen eine zweite Kontaktreihe, um Daten schneller von A nach B befördern zu können


Diese Karten werden auch nochmal nach verschiedenen Geschwindgkeitsklassen unterschieden, nämlich V30, V60 und V90. Nachdem ich mich dann mal ein wenig auf dem Markt umgeschaut hatte, bemerkte ich schnell, dass der Preis direkt mit der Geschwindigkeit der Karten korreliert. Während gute UHS-I Karten mit 128GB Kapazität schon für unter 20,- EUR zu haben sind, fangen 128GB UHS-II Karten der V60-Klasse bei rund 50,- EUR an und hören bei 200,- EUR für schnelle V90-Exemplare noch lange nicht auf.

Nun wollte ich erst einmal ermitteln, ob es sich lohnt, so viel Geld in die Hand zu nehmen. Was nützt mir eine hyperschnelle Karte, wenn es in der Praxis nichts bringt? Nach längerem Suchen stieß ich auf die Webseite von Alik Griffin, der sich mal die Mühe gemacht hat, eine große Anzahl gängiger Karten unterschiedlicher Preis- und Geschwindigkeitsklassen mit einer Canon EOS 90D zu testen -> alikgriffin.com/best-memory-cards-canon-90d/

Schaut man sich die Ergebnisse seiner Tests an, werden schnell zwei Dinge deutlich: Erstens scheint das Interface der 90D bei rund 105 MB/s ausgereizt zu sein, wobei es diese Geschwindigkeit auch nur mit den schnelleren Karten erreicht. Zweitens schlägt sich die Geschwindigkeit einer Karte aber deutlich beim Auslesen mit einem USB-Kartenleser nieder. Geht es also nur rein um die Kamera, muss man nicht sooo viel Geld in die Hand nehmen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wer aber die Daten von der Karte auch möglichst schnell auslesen möchte, kann die Brieftasche auch gern etwas weiter aufmachen.

Nun ein wenig Mathematik: In der höchsten Qualitätsstufe L (6.960 × 4.640 Pixel) ist ein RAW-Bild der 90D rund 35 MB groß. Geht man von 10 Bildern/s im schnellen Serienbildmodus aus, wären das rund 350 MB/s, die aus dem Puffer auf die Karte geschrieben werden müssten. Ganz klar: Das würde die Kamera selbst dann nicht schaffen, wenn sie die volle UHS-II Geschwindigkeit auf dem Bus nutzen könnte. Wie aber oben schon geschrieben kommt die Karte nicht über 105 MB/s Schreibgeschwindigkeit hinaus, daher ist es schlicht Quatsch, die teuersten Karten einzukaufen in der Hoffnung, dadurch länger den Burst der 90D nutzen zu können.

Ich schaute mich nun ein wenig auf dem Markt um und fand schließlich eine Karte, die für mich das beste Preis/Leistungsverhältnis bot, eine LEXAR Professional 1667x SDXC UHS-II 256GB aus der Silver Series
 
Die Karte fand ich als Schnäppchen für 65,- EUR in der Bucht. Außderdem wollte ich doch auch mal selbst testen, was eine deutlich teurere Karte effektiv bringt. Also bestellte ich auch noch eine TRANSCEND SDHC 700S 32GB Class 10 UHS-II U3 V90 SD Karte dazu.
 
Dafür musste ich rund 34,- EUR berappen, und das ist noch relativ preiswert! Ihr seht schon: Obwohl die Karte nur ein Achtel der Kapazität der LEXAR hat, kostet sie schon mehr als die Hälfte dessen, was ich für die LEXAR hingelegt habe.

Ferner bestellte ich mir zwei unterschiedliche Cardreader. Einen SanDisk Extreme Pro UHS-II Card Reader, der hier in Deutschland kaum zu bekommen ist.

Ich habe ein günstiges Angebot eines Händlers aus UK in der Bucht gefunden, rund 35,- EUR plus rund 10,- EUR Versand wurden aufgerufen. Das ist immer noch deutlich günstiger als die 65,- EUR, die in der Regel für das gleiche Gerät in Deutschland verlangt werden.
 

Außerdem kam mir noch ein Transcend Card Reader RDF9 unter, den ich für rund 21,- EUR bei einem deutschen Ebay-Händler fand.
 

Als dann alles hier war, habe ich ausgiebig getestet. Die Karten wurden jeweils mit den beiden Cardreadern sowohl mit RAW-Dateien vollgeschrieben und wieder ausgelesen als auch mit großen 5GB Files. Der Unterschied in der Datenrate zwischen großen und kleinen Files war nicht signifikant. Hier die ermittelten Messwerte mit großen Files.


Mein Fazit:
  • In der Kamera selbst bringt die teure Transcend Karte nichts. Der Puffer läuft genau so schnell voll wie mit der preiswerteren Lexar.
  • Allerdings zeigt sich ein Unterschied zwischen UHS-I und UHS-II Karten. Im Vergleich dauert es bei der UHS-II Karte ungefähr eine Sekunde länger, bevor die Serienbildrate einbricht.
  • Auch ist die Kamera deutlich schneller mit dem Leeren des Buffers fertig und ist dadurch schneller bereit für den nächsten vollen Burst.
  • Auch am PC zeigt sich, dass selbst die preiswerte Lexar UHS-II Karte der älteren SanDisk UHS-I beim Lesen und Schreiben deutlich überlegen ist
  • Wer beruflich fotografiert oder großen Wert auf Schnelligkeit legt, sollte zum Sandisk Cardreader greifen. Die Leserate der beiden Karten ist ungefähr gleich und von der höheren Schreibrate dürften nur die Wenigsten profitieren, da man die Karten am PC wohl nur selten beschreibt.
  • Ob einem die etwas höheren Leseraten der deutlich teureren V90-Karten den Preis Wert sind, muss jeder für sich entscheiden. Da man die Karten wohl nur selten vom PC aus beschreibt, ist die deutlich höhere Schreibrate der V90-Karten nicht allzu relevant. Wer allerdings SD-Cards dazu nutzt, um größere Datenmengen von A nach B zu tragen und die Karten dabei in der Brieftasche unterbringen will, für den kann sich auch eine V90-Karte lohnen.
  • Voraussetzung ist jedoch ein PC, der eine USB3.1- bzw. USB-C Schnittstelle nicht ausbremst und die Daten auch schnell genug wegschreiben kann. Manch ältere oder allzu preiswerte SSD bricht in der Schreibrate ein, wenn der Puffer bei einer längeren Session volläuft.
  • Wer hauptsächlich Videoaufnahmen in 4K mit der 90D erstellt, dem reicht im Prinzip auch eine schnelle UHS-I Karte, jedoch würde ich eine preiswerte UHS-II V60 Karte empfehlen, wenn man beim Auslesen der Karte nicht einschlafen möchte.
Übrigens wurde kürzlich auch der UHS-III Standard verabschiedet, der Busgeschwindigkeiten von 312MB/s (Schreiben) bzw. 624MB/s (Lesen) bringen soll. Entsprechende Karten, Cardreader oder Geräte, die eine solche Schnittstelle mitbringen, sind aber noch nicht auf dem Markt.
 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Der Foto-Thread 05 Apr 2022 14:57 #12151

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 633
  • Dank erhalten: 564
Danke an @Ratman,
dass er den „Fotothread“ wieder neues Leben gegeben hat!
Werde mich auch manchmal melden, und dann wieder eine „etwas ältere“ Analog-Kamera vorstellen!
Wie es sich halt für einen alten Herren so geziemt, denn Digital ist nicht so meine Sache.
Obwohl ich mal eine Canon A-1 besaß. Ich liebe die pure Mechanik, die sich auch durch entsprechendes Gewicht - und glänzendes Äußeres - bemerkbar macht
Die Exacta-Varex II a von Ihagee Dresden, mit Jena Optik T 1:2,8/50

Das nächste Mal ein „Leichtgewicht der besonderen Art“ von einen Bergwachtler gekauft, der sie ständig bei sich trug!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der Foto-Thread 19 Mai 2022 18:40 #12602

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 633
  • Dank erhalten: 564
Möchte hier-für Interessierte-auf einen Thread im UF aufmerksam machen:
„Analoge Kameras, ja wer hat denn sowas noch?“
Mittlerweile bei Page 35 und immer noch aktuell!
Interessant, was da für alte Schätze gezeigt werden, und wurden, und interessantes und z.T. historisches über Compur-u.a. Fa. Deckel-Verschlüsse!
uhrforum.de/threads/analog-kameras-ja-we...n-sowas-noch.477647/
@Mroh machte mich darauf aufmerksam, den Beginn mit ein paar Bilder „aufzuhübschen“, was für mich klar war, und ich mit der Exacta dann auch machte!

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der Foto-Thread 19 Mai 2022 19:08 #12603

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 633
  • Dank erhalten: 564
Und hier ein paar Bilder -  die ich in #12151ankündigte - von der Mamiya C330, habe gesehen mittlerweile ist der Preis dafür wieder angestiegen!
Und das Gewicht 1,7 kg!!
Mamiya Sekor 1:2,8 / 80 mm
Also der Bergwachtler, der sie mit sich rumschleppte, muß ein Gewichtheber gewesen sein!

 
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: karl50

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.454 Sekunden