user_mobilelogo
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Buchempfehlungsthread 06 Jan 2022 23:01 #11371

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Ich gebe es zu:

Ich kaufe Bücher in Wellen.

Bedeutet:

Es gibt Jahre, da verschleisse ich Buch für Buch, dann kommen manchmal mehrere Jahre in denen ich nichts dergleichen tue.

Mal lese ich eher höheres, mal stumpfes, mal nur Fachliteratur.

Es gibt keine Linie.

Aktuell bin ich wieder in der Phase, In der ich mir zum Ziel gesetzt habe, täglich Zeitraum x zu lesen.

Und wenn wir ehrlich sind: Was hat man aktuell auch groß an Alternativen? Fernsehen? Mord, Totschlag, Konflikte, Corona... sicherlich nicht unbedingt das, womit man den Tag verbringen möchte.

Oder doch? Als Buch?

Ich habe mir gedacht, eröffne doch mal den Buchempfehlungsthread, bedeutet:

- Welche Bücher könnt Ihr empfehlen?

Regeln:

1) Sprich nicht über den Fight Club
2) Immer nur ein Buch (pro Antwort)
3) Warum eine Empfehlung? Was ist besonders, dass es eine Empfehlung aus Eurer Sicht wert ist?
4) Es gibt keine Limitierung in der Art des Buches (Sprich: Vom Kinderbuch, über Roman bis hin zum Photo- oder Fachbuch kann alles empfohlen werden)
5) keine Fotos des Buchrückens oder des Pressereleases vom Verlag, sondern eigene Worte
6) Keine Spoiler des Endes oder ob es der Gärtner war - sprich nicht das Ergebnis vorgreifen

Es darf natürlich diskutiert werden oder konträr Meinungen getauscht werden, solange sie den Regeln des Forums entsprechen.

Ich selbst werde hier mal ein paar Tage ins Land gehen lassen, bevor ich meine ersten Empfehlungen streue und bin gespannt, was kommt.

Edit sagt noch: Es kann gerne auch andersherum geantwortet werden, sprich:

- Welches Buch empfehlt Ihr nicht?

Die 6 Punkte gelten dann aber auch hier.
Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Buchempfehlungsthread 07 Jan 2022 08:37 #11373

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Dieses (Kinder) Buch fand ich heute vor meiner Türe!
Es kommt gerade recht, um es hier zu präsentieren!
Es lehrt einen, dass man aus der Stellung der Zeiger die Zeit ablesen kann!
Ich sagte zu mir: Auch in meinen Alter lernt man nie aus!
 
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 07 Jan 2022 09:14 #11374

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
„Trambahn in München“

Dieses reich bebilderte Buch von den Trambahnen in München gehört u.a. zu meinen Lieblingsbüchern.
Es ist die 2.Auflage von 1990
Es werden hier die verschiedenen Typen in verschiedenen Zeitalter vorgestellt
Beginnend um 1900-1989
Das interessante und für mich besonders liebenswerte, sind die Aufnahmen von München im Laufe der Zeit.
Man kann sehen, wie die Stadt mit teils mehr oder weniger dörflichen Charakter sich immer mehr zur Großstadt entwickelt.
Der Begriff „Großstadt“ mit allen Vor-bzw. Nachteilen.
Das erste Bild zeigt die Linie 5-kurz vor ihrer Einstellung 1960- durch den Viktualienmarkt fahrend, im Hintergrund ist die Kirche „Alter Peter“ und der Turm des neuen Rathauses.
(Der Markt ist heute total vom Verkehr abgeschottet, und Fußgänerzone!)
Auf den 2. Bild ist der Begriff „Nachteil“ deutlich zu sehen! 
Es zeigt den Stachus, auch Karlsplatz genannt zur „Rush Hour“.
Verkehrsampeln waren da noch eine Rarität. 
Und die bedauernswerten waren die Polizisten die stundenlang in diesen Abgaswolken ihren Dienst versehen mußten!
Dieses Bild hat sich im Lauf der Zeit gewaltig geändert!
Verkehrsberuhigung und Fußgängerzonen haben ihr ihres dazu getan!


 

 
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, keegokies, karl50

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 08 Jan 2022 09:45 #11384

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668

Ich gebe es zu:

Ich kaufe Bücher in Wellen.

Bedeutet:

Es gibt Jahre, da verschleisse ich Buch für Buch, dann kommen manchmal mehrere Jahre in denen ich nichts dergleichen tue.

Mal lese ich eher höheres, mal stumpfes, mal nur Fachliteratur.

Es gibt keine Linie.

Aktuell bin ich wieder in der Phase, In der ich mir zum Ziel gesetzt habe, täglich Zeitraum x zu lesen.

Und wenn wir ehrlich sind: Was hat man aktuell auch groß an Alternativen? Fernsehen? Mord, Totschlag, Konflikte, Corona... sicherlich nicht unbedingt das, womit man den Tag verbringen möchte.

Oder doch? Als Buch?










 

Erstmal Danke für Eröffnung dieses Threads, mit Thema Buch!

Habe auch an so etwas ähnliches gedacht, aber mir dann gesagt, da läufst du in‘s Leere, denn wer nimmt heute noch ein Buch in die Hand?
Habe dann gerade wie ich mein Bett gemacht habe, die Wand hochgeschaut, und was hängt da?
Ein Schränkchen mit Bücher!
Wie magnetisiert blieb mein Blick an etwas hängen.
Was ist es?
Es sind mehrere kleine Bücher, hier sind sie:
 
Darunter „das Roller“ Büchlein, das ich schon seit vielen Wochen suchte.
Aber auch die anderen „nagelten“ mich sofort fest Und zwar so, dass ich um mich alles vergaß.
Und ich glaube, da spürt man wieder die Macht und Faszination des Buches!
Wie dankbar waren die Menschen im Mittelalter, als es Gutenberg mit seiner Buchdruckerkunst gelang, das was bisher mühsam von Hand geschrieben war, nun durch Druck vermehrt zu verbreiten!
Und heute?
Achtlos werden Bücher weggeworfen!
Ich habe wirklich wichtigeres zu tun, als ein Buch zu lesen! So die Argumentation!
Es gibt einen Film „Fahrenheit 451“, der mich bis in die jetzige Gegenwart immer noch fasziniert.
Allein schon durch Oskar Werner, einer meiner Lieblingsschauspieler, der den Feuerwehrmann Montag verkörpert!
Warum Fahrenheit 451?
Es ist die Temperatur 232 Grad Celsius, bei der Papier Feuer fängt und brennt!
Kurz zur Handlung:
Es ist eine Zukunft, in der es verboten ist Bücher zu lesen, und kein gedrucktes Wort mehr existiert, und die Aufgabe der Feuerwehr ist es diese aufzustöbern und zu verbrennen!
Bis er selbst (Montag) der Faszination der Bücher erliegt, und deshalb fliehen muss!
Meisterhaft inszeniert von Francois Truffaut.
Hier der Trailer zum Film:

Und warum sind Bücher verboten:
Bücher regen Menschen zum Denken an, Bücher lassen Menschen Dinge erkennen, die sie nicht begreifen sollen, deshalb müssen alle Bücher verbrannt werden!
Und das Ganze hatten wir schon mal……..
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, keegokies, Norton850, karl50

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 09 Jan 2022 20:41 #11402

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
So, jetzt kommt ein Buch welches ich NICHT empfehlen kann:

Ausgebrannt - Thomas Andreas Eschbach
(Name korrigiert)

smile.amazon.de/dp/3404159233


Ich habe dieses Buch damals gekauft, als ich in die USA flog. Irgendwas musste es sein, was lange anhält... Dauert ja ein bisschen der Flug.

Zum groben Inhalt, ohne zu sehr zu spoilern:

Das Buch ist in zwei Phasen unterteilt.

Phase 1 = vor einem Ereignis
Phase 2 = nach dem Ereignis

Phase 1 ist gut, wenn nicht gar sehr gut. Zwar hatte ICH Probleme, mir die Namen zu merken, aber egal, man kommt gut durch...

Das Buch hat 752 Seiten...

... nachdem man dann ca. die Hälfte durch hat, wird eine Art Science Fiction daraus, die aber so abstrakt wird, dass man potentiell aussteigt. Ich zumindest.

Dies war das erste und gleichzeitig letzte Buch, bei dem ich ausstieg. Jedes vorherige, war es noch so schlecht, habe ich bis zum Ende gelesen. Bei diesem war es mir die Zeit zu schade.

Das Buch selbst ist gut bewertet, wieso erschließt sich mir nicht.

Hat das jemand gelesen? Gibt es andere Meinungen?
 
Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Buchempfehlungsthread 10 Jan 2022 10:45 #11404

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Liebe Freunde,

gestattet mir, bevor ich hier wieder ein Buch,- besser einen Bildband-vorstelle, ein paar allgemeine Worte zum Buch.
Ein Buch, in dem nur Wort für Wort geschrieben ist, die Zeit weis ich nicht mehr, als ich sowas in der Hand hatte.
Dazu  ein Beispiel für die Lektüre im Wandel der Zeit: 
Letzter Krankenhausaufenthalt von mir Dez. 2021: Dabei Tablett 13“; 
1986 : Buch Papillon von Henry Charriere!
Heute Electronic, früher Buch!
Ich persönlich bevorzuge Bildbände, besonders nicht zu textlastige.
Kann ich immer wieder zur Hand nehmen, ohne mich groß in Texte zu vertiefen!

Nun zu meiner heutigen Vorstellung des Buches, besser Bildband:

                                           „WESTEND“

Das Westend durch Zuwanderung und Fabriken entstanden, eine Vorstadt von München- in der ich übrigens aufgewachsen bin-in der der Arbeiter und die soziale Armut zu Hause war, und teilweise heute noch zu spüren ist.
Ich nehme das Buch immer wieder gerne zu Hand, und viele Erinnerungen sind damit verbunden, und werden wieder wach!
Zeige hier ein paar Bilder, sozusagen als repräsentativer Querschnitt für die Zeit damals und auch für das Buch.
 
Die Augustinerbrauerei um 1900
 Symbolisch für die  damalige Zeit, die Schornsteine rauchen, das verspricht Arbeit und auch Wohlstand!
Aber nicht für den Arbeiter, sondern für den Fabrikbesitzer!
 
Dazu gleich ein gravierendes Beispiel, die Firma Metzeler, der größte Arbeitgeber im Westend, und eine „Dreckschleuder der besonderen Art“
   
Und hier die Arbeitsbedingungen in der Fabrikation für Fahrradreifen!
Ich kann mich noch gut erinnern, die Frauen die dort arbeiteten, wurden als „Gummimenscher“ bezeichnet!
Wobei „Menscher“ eine abwertende Bezeichnung ist!
 
Hier ein Haus im typischen Baustil der 20er Jahre, die meisten wurden von der Wohnbau Gesellschaft München West errichtet,
und daneben ein „Straßenfest im Hinterhof“.
Bin selbst jahrelang in so einen tristen, und von „der Sonne verschonten Hinterhof“ aufgewachsen!




 
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 10 Jan 2022 12:12 #11406

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529
Moin liebe Buchgemeinde.

Sowohl meine Frau als auch ich sind große Bücherfans. Meine Frau ist eher der Belletristik zugetan, hier stehen diverse Regalmeter an bereits gelesenen Büchern. Wir müssen mindestens zwei mal im Jahr einige Kisten voll Bücher an das örtliche Sozialkaufhaus abgeben, damit überhaupt wieder Platz für Neues frei wird.

Bei mir sind es hauptsächlich Sachbücher, speziell Bücher zum Thema Auto und Motorrad. Konkret tummeln sich in meiner Sammlung Bücher über klassische Automobile, Rennfahrzeuge und deren Fahrer, Bücher über Rennserien wie das 1000km Rennen auf dem Nürburgring, Rennstrecken, Concept Cars, Custom Bikes & Cars, etc. pp. Mittlerweile ist die Sammlung auf deutlich über 300 Bücher angewachsen

Dazu einige Sachbücher zum Thema Photographie, Lost Places, Architektur sowie ein Dutzend PC-Fachbücher, die ich für meinen Job brauche.

Daneben lese ich aber auch gerne mal ein Buch aus dem Reich der Belletristik. Hier ist es vor allem der Bereich der humorigen Phantasy und Science Fiction, der es mir angetan hat. Ich habe schon alles gelesen was Autoren wie Terry Pratchett, A. Lee Martinez oder Christopher Moore geschrieben haben.

Ich starte mal mit einem absoluten Lieblingsbuch, nämlich "Die Bibel nach Biff" von Christopher Moore
 

Die Handlung: Nach kaum 2000 Jahren ist es den himmlischen Heerscharen endlich mal aufgefallen, dass in der Bibel zwar alles aufgeschrieben steht, was Jesus von Nazareth so alles als Erwachsener erlebt hat, jedoch steht dort nicht ein Wort von seiner Kindheit und Jugend, sieht man mal von der reichlich unglaubwürdigen Story der unbefleckten Empfängnis und seiner Geburt in einem Stall ab. Daher wird nun der Engel Raziel zur Erde gesandt, um mehr über diese Zeit herauszufinden. Zu diesem Zweck holt der Engel Jesus´ Jugendfreund und besten Kumpel Levi bar Alpheus - kurz Biff genannt - von den Toten zurück ins Leben, damit dieser ihm die fehlenden Informationen liefert.

Engel Raziel quartiert sich mit Biff in einem Hotelzimmer in St. Louis ein, damit Biff möglichst ungestört seine Erinnerungen niederschreiben kann. Raziel ist allerdings ein Engel, der offenbar schon seit längerem nicht mehr auf der Erde war und außerdem ein klein wenig einfältig ist. Ungeduldig ist er außerdem und möchte den "Job" nur möglichst schnell hinter sich bringen, um die Erde, den "Sündenpfuhl" wieder verlassen zu können. Daher wacht er auch streng darüber, dass Biff fleißig alles niederschreibt und möglichst keinen Ablenkungen unterliegt.

Biff hingegen kennt Jesus seit frühester Kindheit und ist dessen bester Kumpel. Der Leser erfährt zunächst, dass Jesus nur die griechische Übersetzung des hebräischen Namens Jeschua - gleichbedeutend mit Josua - ist. Biff nennt seinen Kumpel aber meist nur kurz "Josh". Christus hingegen ist kein Nachnahme, sondern die griechische Entsprechung des hebräischen Messias, was "gesalbt" bedeutet.

Während Jesus streng gläubig erzogen wurde und seine Lehrer akribisch darüber wachen, dass er ein gottgefälliges und enthaltsames Leben führt, nimmt es Biff damit nicht so genau und macht immer mal wieder bissige Bemerkungen über die Rituale, denen Jesus unterworfen ist. Da sein Kumpel außerdem weder lügen noch sich dem weiblichen Geschlecht widmen darf, übernimmt Biff des öfteren diesen Part und schildert Josh seine diesbezüglichen Erfahrungen. 

Es gibt im Buch zwei Handlungsstränge. Die meiste Zeit liest man die Erählungen von Biff, in der er die Erlebnisse wiederspiegelt, die ihm und Josh widerfahren sind. An manchen Stellen springt die Handlung zurück in die Gegenwart, wo der Engel Raziel - mittlerweile hat er seine Leidenschaft für American Pizza und Seifenopern entdeckt - mit Biff über einge seiner Erzählungen diskutiert, argwöhnisch nachfragt oder auch Fragen zur gegenwärtigen Kultur hat.

Nachdem man im Buch einige Zeit den Erlebnissen der beiden Kinder gefolgt ist, machen sich Biff und Josh auf zu einer großen Reise auf der Suche nach den drei Weisen aus dem Morgenland. Jesus ist nämlich mittlerweile dahintergekommen, dass Josef nicht sein leiblicher Vater ist, und erhofft sich von den Weisen mehr Informationen über sich selbst, seine Herkunft und sein zukünftiges Leben.

Dabei geraten sie von einer haarsträubenden Situation in die nächste. Zum Beispiel möchte Jesus im fernen China die Kampfkunst Kung Fu erlernen, stellt dabei jedoch fest, dass er nicht gegen das Prinzip der Gewaltlosigkeit verstoßen kann. Also erfindet er einfach einen Kampfstil, der nur der Selbstverteidigung dient und auf Schläge und Tritte verzichtet. Dieser Kampfstil ist heute als Judo bekannt, was übersetzt "Weg des Juden" bedeutet. Das ist natürlich heutzutage kaum jemandem geläufig :)

Außerdem werden die beiden in die Lehre des Kamasutra eingeweiht, wobei natürlich Biff alle praktischen Übungen vollziehen muss, da Josh ja enthaltsam leben muss und außerdem eigentlich ein Auge auf die gemeinsame Freundin aus Kindertagen -  Maria Magdalena - geworfen hat. Biff "opfert" sich aber gerne für seinen Freund und versucht ihm die gemachten Erfahrungen anschaulich zu schildern.

Einige Jahre später kehren die beiden zurück in die Heimat und die Handlung folgt nun mehr oder minder dem, was aus der Bibel bereits bekannt ist, jedoch aus teilweise völlig anderem Blickwinkel und aus der Sicht von jemandem, der in seinem Kumpel nicht in erster Linie den Heiland sieht, sondern einen jungen Mann mit Selbstzweifeln und dem festen Glauben an das Gute im Menschen.

Ich liebe dieses Buch wirklich sehr, habe es schon einige Male gelesen und entdecke immer wieder Neues darin. Chris Moore gelingt es, aus dem Thema eine wirklich witzige und abgefahrene Story zu entwickeln und trotzdem der Figur des Jesus einen menschlichen Charakter zu geben. Mitunter mögen manche Szenen nach Blasphemie aussehen, jedoch zeigt Moore dabei nur den feinen Unterschied zwischen seelenlosen religiösen Ritualen oder zur Schau gestellter Frömmigkeit und echtem Glauben auf. Jeder möge sich da selbst ein Bild machen. Ich selbst glaube nicht an die christliche Kirche, aber an das, was Jesus verkörpert hat.

Chris Moore sagt im Nachwort selbst, dass er sich möglichst an das gehalten hat, was über Jesus bekannt ist. Was er über die Kindheit und Jugend des Erlösers hinzugedichtet hat, ist zumindest historisch halbwegs korrekt, denn er hat sich bezüglich der jüdischen Rituale der damaligen Zeit und dem Leben unter römischer Besatzung mit einigen Fachleuten unterhalten und eigene Recherchen angestellt.
 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies, Norton850, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Buchempfehlungsthread 10 Jan 2022 19:51 #11409

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... hier dann ein Buch, welches ich ausnahmslos empfehlen kann, es ist aber schwierig einzuordnen:

Ryder Carrol - Die Bullet Journal Methode
smile.amazon.de/dp/349963340X

Fangen wir mal mit der vorherigen Situation bei mir an:

Hausbau...
Fulltime Job...
Kind...
Ständig unterwegs... 

Resultat war: Hier ein Zettel, dort eine Erinnerung, dort eine SMS, WhatsApp, dort ein Brief... ich stand nicht selten kurz vor Burnout.

... Resultat: Irgendwas blieb immer auf der Strecke. Mal ein Kunde, mal ich selbst, mal die Familie oder irgendeine wichtige Tätigkeit. 

Zum Beispiel: Ein Jahr auf Le Mans freuen, um es an dem Wochenende dann zu vergessen.

Ich habe dann irgendwann selbst angefangen mir ein System aufzubauen (welches aber nicht funktionierte), was das Thema reduzierte, aber im Ergebnis wurde dann trotzdem etwas vergessen, weil ich DEN Block nicht dabei hatte, dafür einen anderen, aber die Art und Weise meiner Notizen gipfelten irgendwann im Chaos, was bei mir noch mehr Stress ausgelöst hat.

Durch Zufall fand ich dann irgendwann das Thema Bullet Journal (BuJo) auf Youtube, welches mir in sich schlüssig vorkam... Also mal angefangen nach diesem System zu arbeiten und was soll ich sagen: Es klappt. Sehr gut.

Was braucht man dafür? Ein Schreibheft. Mehr nicht. Kein teures "Business-Planer-Paket".

Tendenz ist: Es ist so einfach und schlüssig aufgebaut, da hätte man selber drauf können, ist man aber nicht...

Aber was ist das genaue Geheimnis?

Es ist ein System WIE man sich Notizen macht, welche Art von Notizen und wo in der Planung. Es ist auch kein starres System, sondern kann im Index auch springen, da es ähnlich wie beim Programmieren aufgebaut ist mit Index, Querverweisen etc. Auch ist die Symbolik so aufgebaut, dass man immer "auf einen Blick" erkennen kann, ob alles erledigt ist.

Es kann auch mit einem Tagebuch, Plänen für Zeitraum x und Selbstkontrolle verknüpft werden oder zum Beispiel einem Tracker für Schmerzen ("Aaaah, ich habe immer Kopfschmerzen am Tag nachdem ich saufen war!") - es ist vielseitig einsetzbar. Auch Einkaufslisten oder ähnliches können eingearbeitet werden, man muss sich nur mit seinen eigenen "Problemen" beschäftigen.

Da ich dann begeistert von dem System war, habe ich mir dieses Buch gekauft, welches noch ergänzt ist um psychologische Bestandteile, zum Beispiel "was nicht geändert werden kann, sollte keinen großen Anteil im Leben erhalten", aus vielen Richtungen betrachtet. (Es zieht nur runter)

Somit ist zwar vieles mehr oder weniger schon bekannt, ob bewusst oder unbewusst, aber ruft man sich die Dinge in Erinnerung, kann man sich selbst vor die Stirn klatschen.

Mein persönlich aktueller Stand ist beispielsweise eine Mischung aus Planer, Tagebuch, Bullshitwordingtracker, gepaart mit Sammlung von Statistiken "wie oft habe ich mit x gestritten" und Selbstkontrolle von eigenen Vorsätzen. Wie gesagt, es ist nicht starr, dadurch schwer zu erläutern.

Das System selbst wird kostenlos im Internet präsentiert, man braucht das Buch nicht. Es ist aber eine Bereicherung.

Edit: Achja, schaut man im Netz nach Bullet Journal, dann findet man vieles von weiblichen Akteuren, die es kalligraphisch gestalten, mit Stickern etc... Das ist nur der Designpart, das muss man nicht ;) Man braucht also keine Blümchen malen oder Sticker hinzufügen, das Netz ist aber voll davon... 
Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Buchempfehlungsthread 10 Jan 2022 21:59 #11410

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... was lese ich denn eigentlich so?

Nun, es teilt sich bei mir in zweikommafünfkommax grobe Rubriken:

Photobücher zum Thema Automobil, Architektur, Kunst-/Design - wobei lesen hier der falsche Begriff ist, aber in alten Büchern von "Klein" kann ich stundenlang Formel-1-Fahrzeuge der 70er betrachten. Identisches bei "Gruppe B" .
Das sind Wälzer, die kosten (glaube ich) heute auch ein paar Mark zum Teil.

Politik/Geschichte, insbesondere Deutschland, arabischer Raum, Asien - hier habe ich vermutlich meinen größten Anteil in der Sammlung. Auch hier die Unterrubrik RAF, Al Kaida und Co. Das ordne ich mal in diese Rubrik mit ein. Interessant ist hierbei, wenn man alte Schinken der 70/80er liest, wieviel Weitblick manche Autoren hatten, was vermutlich aber wenige damals glaubten... Ich glaube, ich bringe die Tage mal ein Buch aus diesem Block. Diese Bücher sind auch gerne auf Flohmärkten für ein paar Cent zu erwerben, haben für mich mehr Flair als aktuell in der Auslage liegende.

Wirtschaft, also beispielsweise wie funktioniert eine Zentralbank oder Charting im Investmentbereich (von dem ich persönlich nichts halte)

Biographien von in meinen Augen interessanten Persönlichkeiten oder Unternehmen, auch glorreiche Unternehmensuntergänge. Beispielsweise: Warren Buffet, IBM, Commodore, Nixdorf ... - heute würde man sagen "techlastig".

Schwedenkrimis Skandinavienkrimis/-thriller von z.B. Adler Olsen ("Morck-Reihe"), wobei ich hier die größten Probleme habe -gute- Bücher zu finden, denn der Begriff nordischer Krimi/Thriller scheint inflationär für Schrott Verwendung zu finden.

Womit ich gar nichts anfangen kann:

- Science Fiction
- Fantasy
...

... bedeutet: Sowas wie Harry Potter, Star Wars, Herr der Ringe, Terry Pratchet und Co kommt bei mir nicht ins Rennen, hier bin ich Filmverdorben oder kognitiv unkreativ - will sagen: Ich kann mit entsprechenden Filmen nichts anfangen, also begebe ich mich nicht zu den Büchern... Wenn irgendwas mit Elben oder Rittern kommt, dann schalte ich auf einen Sender wo gerade ein Werbeblock kommt. Nicht meine Welt. Die größte Strafe für mich war mal alle Herr der Ringe Teile am Stück sehen zu müssen. Was tat man nicht für die Ex-Geliebte.

Interessiert mich ein Buch (weniger bei den Thrillern...), dann kann ich es mehrfach lesen. Meistens liegt es dann dazwischen ein paar Jahre im Regal, ich krame es wieder hervor und bekomme die Erleuchtung "das wusste ich ja noch gar nicht". Kurios, weil ich es ja schon gelesen habe... Es scheint sich der Blickpunkt dann zu verändern.

Regaltechnisch habe ich 3m gefüllt, aus Platzmangel in mehreren Reihen, es ist voll. Ich habe aber auch schon im lokalen Bücherschrank aufgefüllt, wobei es mir schwer fällt mich von Büchern zu trennen. Am leichtesten bei Thrillern.

Es gibt tatsächlich nur ein Buch aus dem Bereich Fantasy/Fiction, das würde ich gerne mal lesen, weil ich dort grob einen Film im Kopf habe, es verblasst aber die Erinnerung:

Zwei Engel die auf die Erde gesendet werden, feiern, saufen, Leute erschiessen, Zynismus, Burnout eines Engels. Zumindest in der Erinnerung. Der Film muss so 15-25 Jahre alt sein. Auch nur Erinnerung. Den Film habe ich nicht komplett gesehen, es muss aber auf einem Roman basieren und das war schon ziemlich abstrakt und garantiert als Buch noch besser. Für einen Hinweis bin ich dankbar.

Edit: Es klang ein bisschen nach Bibel nach Biff, ich gehe mal in die Recherche...
Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Buchempfehlungsthread 11 Jan 2022 11:15 #11414

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529

... was lese ich denn eigentlich so?

Es gibt tatsächlich nur ein Buch aus dem Bereich Fantasy/Fiction, das würde ich gerne mal lesen, weil ich dort grob einen Film im Kopf habe, es verblasst aber die Erinnerung:

Zwei Engel die auf die Erde gesendet werden, feiern, saufen, Leute erschiessen, Zynismus, Burnout eines Engels. Zumindest in der Erinnerung. Der Film muss so 15-25 Jahre alt sein. Auch nur Erinnerung. Den Film habe ich nicht komplett gesehen, es muss aber auf einem Roman basieren und das war schon ziemlich abstrakt und garantiert als Buch noch besser. Für einen Hinweis bin ich dankbar.

Edit: Es klang ein bisschen nach Bibel nach Biff, ich gehe mal in die Recherche...

Du meinst vermultich DOGMA . Ich kenne nur den Film, der war schon recht genial. Ob es auch ein Buch dazu gibt, kann ich nicht sagen.  
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 11 Jan 2022 11:45 #11416

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529
Hier noch eine ganz kurze Empfehlung für einen Bildband namens "Man & Machine".
 
Es handelt sich hier um einen großformatigen (30 x 30 cm), schweren und dicken (633 Seiten) Bildband, der Photos aus der Zeit des frühen 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts zeigt. Text gibt es bis auf auf die (englischen) Bildunterschriften nicht. Das Buch ist in die Kapitel Industry, Boats, Power, Railways, Vision, Wheels, Communication und Aviation unterteilt und zeigt dort z.T. eindrucksvolle Bilder von Getty Images.

Ich hatte das Glück, dieses Buch neu für sehr kleines Geld zu erstehen, als ich vor circa 10 Jahren beim Hugeldubel Shop in Bad Homburg stöberte. ich meine, es waren seinerzeit 10 Euro oder so. War bestimmt falsch ausgezeichnet. Heute gibt es das Buch antiquarisch für relativ kleines Geld. Wer Photos aus der Zeit der Industrialisierung mag, kommt hier auf seine Kosten. Schaut mal unter diesem Link, da sind einige Quellen angegeben -> www.eurobuch.com/buch/isbn/9781873913239.html
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies, Andreas1961, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 12 Jan 2022 20:51 #11452

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... heute starte ich mal mit 3 Büchern, gemäß meinen eigenen Regeln in Einzelposts:

Rainer W. Schlegelmilch
Grand Prix
Faszination Formula 1

 

Was soll ich hierzu sagen? In meinen Augen das vermutlich beste photographische Werk, welches über Jahrzehnte gesammelte Bilder, Bilder, Bilder veröffentlicht hat.

Ich habe es noch zu DM-Zeiten rabattiert gekauft, war sofort hin und weg als ich die Bilder sah.

Es lädt ein, einfach in alten Zeiten zu wälzen, zu schmunzeln oder die Technik der Vergangenheit zu betrachten.

 

Enthalten ist gefühlt alles bis kurz vor der Jahrtausendwende. Also die 3-Achser genauso wie Boxenluder der 70er.

Es hat knapp unter 400 Seiten, ist vom Format her ein Totschläger.

Es sind auch textliche Erläuterungen, aber ehrlich: Die nimmt man nicht wahr, weil man photographisch nahezu erschlagen wird.

 
Gruß,
keegokies
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 12 Jan 2022 21:00 #11453

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Buch 2 für heute:

Im Kreis fahren ist langweilig?

Na dann könnte

Reinhard Klein -  Rally
 

etwas für gemütliche Abende auf der Couch Motorhaube sein.

 

Das ist in meinen Augen das beste Gegenstück zum 2h im Kreis fahren.

Bilder, Bilder, Bilder und habe ich schon gesagt, dass es Bilder hat?

 

Hier auch von Mitte der 60er bis kurz vor Jahrtausendwende. Nahezu alles dabei von Detailaufnahmen, Fahrerinfos, Streckeninfos,...

... wobei ich erwähnen muss, dass die Bilder DAS Element dieses Buches sind.

 

Um auch von diesem Totschläger die Dimensionen zu präsentieren, habe ich mal eine Batterie aufgelegt.

Ich sag nur soviel: Im Bett würde ich es nicht als Einschlaflektüre verwenden. Knallt das ins Gesicht, dann "Gute Nacht". 

 
Gruß,
keegokies
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 12 Jan 2022 21:22 #11454

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Buch 3 für heute:

Long way Round
Ewan McGregor & Charley Boorman

Moment. Den Namen kenne ich.

Ewan McGregor? Richtig, Star Wars.
Der andere? Hmm.

Hat man Kohle, dann hat man Kohle. Dann kauft man sich eine GS und umrundet mit Support die Welt.

Nichtsdestotrotz lesenswert, wenn auch nicht ganz an die DVD/Bluray drankommend.

DVD/Bluray? Es wurde eine Fernsehbegleitserie gedreht, dieses Buch ist sozusagen die Schriftform in kurz.

Trotzdem schnelle Lektüre die gut lesbar ist, ich empfehle erst das Buch, dann imaginär vorstellen der Situationen und dann die Serie. Diese lohnt sich auf jeden Fall, wenn man stumpfe Kost mit Bildern und Motorradbezug sehen möchte.

Es hat starken Motorradbezug, aber jeder -auch Nichtfahrer- war als Minimum bei der Serie geflasht und bekam fast schon Lust einen Motorradschein zu machen. Auch das Buch selbst musste ich mehrfach verleihen und wurde als gut tituliert (auch wenn ich, wie gesagt, die Serie einen Tacken besser finde, hier geht's aber um Bücher...)

Das Ganze musste danach dann noch fortgesetzt werden mit Long way Down, auch hierzu gibt es eine Empfehlung, darin geht es dann von Europa runter nach Afrika. Allerdings kommt dieses nicht an obiges dran.

Bei mir hat dieses Buch danach dazu geführt eine Vielzahl an Reiseromane der Verlage Malik, National Geographic, Highlights Verlag etc zu kaufen (+ zu lesen). Pauschal gesagt kann ich diese alle empfehlen.
Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 13 Jan 2022 08:58 #11455

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529

Rainer W. Schlegelmilch
Grand Prix
Faszination Formula 1
 

Ja, ein tolles Buch! Ich habe so ziemlich alle Bücher von Rainer W. Schlegelmilch . Ein toller Photograf, seine Bilder vom Formel 1 Zirkus sind mittlerweile legendär. Er hat wohl eines der größten Fotoarchive über die Formel 1, denn er besuchte seit 1962 fast jeden Grand Prix. Seine Spezialität sind die "Zoom-Shots". Dabei zoomt er während des Auslösens ein und versucht, nur den Helm des Fahrers in den Fokus zu bekommen
 
Quelle: Offizielle Webseite von Rainer W. Schlegelmilch

Neben seinen Photo-Bänden über den Motorsport hat er auch diverse Bücher über verschiedene Fahrzeuge bzw. Automarken veröffentlicht, teils zusammen mit Autoren wie Hartmut Lehbrink

Besonders empfehlen kann ich noch den Band "Schlegelmilch - 50 years of Formula 1 Photography" (ISBN-13: ‎978-3955881481, 664 Seiten, 27.6 x 29.6 x 4.8 cm)
 
Ein wirklich fettes "Coffee Table Book" 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Buchempfehlungsthread 13 Jan 2022 12:28 #11460

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Liebe (Bücher)Freunde,

ein „Kaffeetisch“ Buch kann ich euch heute nicht vorstellen, aber eines meiner Bücher, dass mich an den Strand von Rimini, oder zu einer Liebesnacht mit einer schönen Frau begleitete.
Ihr seht also ein Buch für jede Gelegenheit!
Habe es bestimmt X mal gelesen!
Kurz zum Inhalt:
Es enthält eine Sammlung meisterhaft und spannender Geschichten, - besser Erlebnisse - vom  Chirurgen Professor Kilian.
Egal ob Blutvergiftung-Penicillin gabs noch nicht-, Herzbeutelverkalkung, dramatische Gefäßverkalkung, oder gar die blondgezopfte Anni, die in Wirklichkeit ein Mann ist, Kilian bewältigt alles!

Na, das klingt doch vielversprechend, oder?

Und jetzt das Bild zum Buch, es erschien 1973 im Kindlerverlag. Dies ist eine Sonderausgabe für den Engelverlag
 


 
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 13 Jan 2022 19:02 #11467

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Und heute wieder ein Reisebuch:

Christopher Rehage -  The longest Way
smile.amazon.de/dp/349230883X

Inhalt:

Man kommt auf die Idee, weil man gerade mit dem Studium fertig ist, von China nach Deutschland zu laufen.

Spoiler: Am Ende wird es doch "nur" China, was aber immerhin auch 4600km sind.

Also läuft man los, schreibt ein bisschen, auch über den Beziehungsfrust, geht zwischendurch fremd. Halt ein Reisebuch des neuen Jahrtausends.

Da ich selbst ja bereits in China war, kam ich mir sofort "heimisch" vor und konnte mich hineinversetzen.

Der Beziehungspart, da kann man drüber streiten, aber ich empfinde dieses als ein Reisebuch, welches nicht nur "alles super, alles easy" beschreibt.

Zwischendurch kommen dann auch Episoden darüber, dass er im chinesischen Fernsehen bekannt wird, Leute ihn ansprechen...

... insgesamt eine Reise-Forrest-Gump-Erzählung die schnell durchgelesen ist und den Verlagswarenkorb schnell füllt.

In meinen Augen kein Einheitsbrei.

Inhalt:

Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Buchempfehlungsthread 20 Jan 2022 09:17 #11523

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Liebe Freunde,
der mit seinen 82 Jahren alte Graf Kroko, hat sich mal eine (dringend) notwendige Auszeit genommen!
Und was sehe ich bei der Rückkehr in das Forum?
Totale Flaute bei den Büchern hier!
Das darf doch nicht wahr sein!
Nur drei Männeken halten hier das literarische Fähnlein aufrecht!
Zeigt doch mal eure „Wälzer, Schinken, Staubfänger, oder was man sonst noch zu Büchern sagt.
Oder lest ihr gar „Schmutz-und Schundliteratur?
Ja, diese Formulierung gab es vom Staat mal!
Jerry Cotton und Phil Decker, Sigurd, Tarzan, Micky Mouse, Sankt Pauli Nachrichten, Bravo, Playboy und Co. liegt das vielleicht auf den Couchtisch?
Oder gar keine Zeit zum Lesen?
So ist es bei mir auch oft, aber für einen Bildband, da vergesse ich manchmal den ganzen Alltagstrist und Frust!
Jetzt zeige ich euch gleich ein  Beispiel davon:

Deutsche Autos   und hier einige Bilder davon                  
In diesen Buch, bzw. Bildband sind sämtliche Personenwagenmodelle mit Daten und Bildern dargestellt, welche von der BRD seit 1945 bis 1975 auf den Markt gekommen sind. Eine Dokumentation, die ihresgleichen sucht!
Na, werden da bei euch nicht wieder Erinnerungen wach?
Gedanken an das eigene erste Fahrzeug? Verbunden mit den Gedanken an die Zeit damals?
Bei Ebaykleinanzeigen ist das Buch mehrfach zu erwerben, da habe ich es auch gekauft-
Im Handel ist es offiziell nicht mehr erhältlich.

 
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Buchempfehlungsthread 20 Jan 2022 13:59 #11533

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529
Ich möchte allen Auto-Enthusiasten zwei Bücher ans Herz legen, nämlich "Traumgaragen Deutschland" 1.0 und 2.0. Autor Fritz Schmidt hat hier ein Herzensprojekt verwirklicht und verschiedene Sammler besucht, mit ihnen über deren Autos und Unterbringung gesprochen und diese Besuche in Wort und vor allem Bild festgehalten.

 

 

Eigentlich wollte er nur "seiner Frau nur zeigen, dass es da draußen verrücktere Sammler gibt und er „normal“ sei" (O-Ton Fritz Schmidt). Herausgekommen ist dabei zunächst "Traumgaragen Deutschland 1.0", aufgrund des großen Erfolgs wurde 2012 ein weiterer Band unter dem Titel "Traumgaragen Deutschland 2.0" herausgebracht. Die Bandbreite der gezeigten Garagen reicht von "Schrottplatz" bis "Hochglanz-Hangar". Ich muss zugeben, dass ich auf den einen oder anderen Garagen-Eigner sehr neidisch bin. Hätte ich Zeit, Geld und Muße, so ein Projekt anzugehen, ich würde es tun. Leider habe ich nichts von diesen drei Dingen...

Bilder aus dem Buch kann ich leider hier aus Copyright-Gründen nicht zeigen, jedoch zeigt Fritz Schmidt viele der Pics aus dem Buch unter www.motorfritz.de/Alben/Seiten/Traumgaragen_1.0_und_2.0.html

Fritz Schmidt ist allerdings nicht nur Autor. Er realisiert auch andere Projekte. So hat er beispielsweise für das Mudeum Central Garage in Bad Homburg eine historische Tankstelle ausfindig gemacht und vor dem Museum originalgetreu wieder aufgebaut. Ich hab ja einige Jahre im benachbarten Friedrichsdorf gewohnt und konnte mich bei einigen Besuchen in der Central Garage nicht sattsehen an dieser wunderschön restaurierten Tankstelle

 

Die Central Garage ist übrigens immer einen Besuch wert. Initiator Dieter Dressel ist selbst ein Petrolhead erster Kajüte und was er mit seinem Team dort betreibt, ist aller Ehren wert. In dem ehemaligen Autohaus werden immer wieder Ausstellungen zu wechselnden Themen veranstaltet. Der Eintritt ist in der Regel kostenlos, um eine Spende wird allerdings gebeten. Im Museum ist außerdem ein grandioser Modell-Laden untergebracht, mit zahlreichen Vitrinen, in denen zig Modelle ausgestellt werden.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Andreas1961, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Buchempfehlungsthread 20 Jan 2022 16:10 #11536

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3529
Ich vergaß zu erwähnen: Beide "Traumgaragen" Bücher gibt es nur noch antiquarisch zu teils heftigen Preisen ab 150,- EUR 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Ladezeit der Seite: 0.609 Sekunden