Der alles-über-Computer-Thread

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Der alles-über-Computer-Thread

14 Jan. 2024 01:44 - 14 Jan. 2024 01:50
#19926
In Kürze werde ich hier wieder aktiv werden, habe mir nur ein Timeout genommen! Kein Burnout!
Gruß Paul
Letzte Änderung: 14 Jan. 2024 01:50 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Der alles-über-Computer-Thread

14 Jan. 2024 04:58 - 14 Jan. 2024 05:33
#19927
So,
hier bin ich wieder! Habe mir in meiner knappen Privatzeit erlaubt den körperlichen Bedürfnissen, die da u. a. sind, Schlaf, Essen und auch der Toilettengang sei vermerkt, nachzugehen.
Nun zu Toms Bemerkungen:
„Nun ja, wenn man einen Eingabe-Prompt als Begrüßung sieht „
„Und als Berufs-Klugscheißer muss ich hier einwenden, dass Basic eine Programmiersprache ist und kein Betriebssystem“

Lieber Tom, das Basic wurde von meinen bescheidenen Kenntnissen so gestaltet, dass es immerhin „Hallo Paul“ zu mir sagte.So schaute es aus:
READY
10 PRINT „HALLO PAUL“
RUN
HALLO PAUL
READY

Und Gottseidank war es eine Programmiersprache, wo sich nur wenige geistig weiterentwickelte tummelten, im Gegensatz zu heute, wo sich zigtausende am Bildschirm tummeln und „Tod und Verderben“ über die Menschheit bringen! Übrigens viele Programme laufen nicht mehr unter den alten Interpretern, da deren Funktion durch die 64 Bit abgeschaltet wurden. Gäbe es Basic noch, dann wären nicht Gigabit von Plemplem-Software notwendig um zwei Wörter zu schreiben, wie im obigen Beispiel „Hallo Paul“

Tom:
“Um zu Windows 3.1 Zeiten einen Rechner aufzusetzen…..“

Mein Gehirn mit dem ich eigentlich sehr zufrieden bin, signalisiert mir da nur die Autoexec.bat und die Config.Sys.
Das waren allerdings zwei „Ungeheuer“, die manchen zur Verzweiflung brachten, besonders wenn man ein „gaming freak“ war, und den „hohen Speicher“ dafür brauchte. Habe zufällig noch ein Exemplar davon vorrätig, hoffe es ist zu lesen
 

Tom:
Kaputtspielen kann man selbstverständlich jedes Betriebssystem, nämlich wenn man gutgläubig Schadsoftware installiert oder sein System mit dubiosen Tools verschlimmbessert.

Was sagt da Paul dazu:
Danke an den wieder einmal dezenten Hinweis an meine bescheidene Intelligenz! Habe den Wink mit den Zaunpfahl verstanden. So schaut er aus
Aber ich habe inzwischen ein dickes Fell bekommen, und katapultiere zurück, wie in den Burgbelagerungen im Mittelalter.
Und so dubios ist der CClaener auch wieder nicht, findet er doch bei der breiten Masse der User seine Anwendung, und verrichtet treu und redlich dabei seine Arbeit. Schaufelt Speicher frei, löscht Programme, und zwar Programme die sich tief in die Registry hineinwühlen. Und das hat es früher als die breite Masse sich noch mit den Zählen von Toilettenpapier beschäftigte, einfach nicht gebraucht, denn meine bescheidene Feststellung ist folgende, mal ganz großzügig gesagt, 70 % aller Programme ist überflüssig. Lexika, Wörterbücher, Formel und Logarithmen-Bücher, Fachliteratur, mit den Worten von Frau Sagan zu sprechen: Bonjour Tristesse, sei gegrüßt Traurigkeit, wo seid ihr geblieben?

Zum Start des Betriebssystems:
Auf, bzw. besser gesagt in meinen IMAC Rechner werkelt ein Intel Core i 5 mit 3,3 GHz 6 Core, und eine AMD RADEON PRG 5300 4.
Sind das recht langsame Komponenten? Denn mit den jetzigen (Ryzen) bin ich nicht so vertraut.
Muss dazu sagen, ich habe mit der Stoppuhr gemessen, und vom Ertönen des Startsignals bis zum Eröffnungsbildschirm 1 Minute und 55 Sekunden gestoppt! Eine sehr lange Zeit, die mir sofort nach den Kauf und bei Inbetriebnahme unangenehm auffiel. Werde heute im laufe des Tages bei einen Bekannten anrufen, der dasselbe Equipment hat, wie es bei ihm ausschaut. 
Und hier verabschiede ich mich, erstens möchte ich die Zahl der Logfiles nicht zu sehr ins uferlose treiben (dazu kann ich mir eine Bemerkung nicht verschmerzen, welcher oder wer ist so begabt, dass er sein geschriebenes von einen externen Schreibprogramm hier rüberkopiert, und dabei keinen Fehler entdeckt? Ich sage niemand! ]
Halt, noch etwas, Tom, da bin ich mir sicher, und meine bescheidene Wenigkeit würden sich freuen wenn es nicht nur ein Dialog zwischen uns beiden bleiben würde, sondern ein Multidialog, aber nicht so , sondern so
Und jetzt erfreue ich mich meiner Freizeit, Tschüss und Servus!






 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 14 Jan. 2024 05:33 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Der alles-über-Computer-Thread

14 Jan. 2024 10:25
#19930
Und Gottseidank war es eine Programmiersprache, wo sich nur wenige geistig weiterentwickelte tummelten, im Gegensatz zu heute, wo sich zigtausende am Bildschirm tummeln und „Tod und Verderben“ über die Menschheit bringen! Übrigens viele Programme laufen nicht mehr unter den alten Interpretern, da deren Funktion durch die 64 Bit abgeschaltet wurden. Gäbe es Basic noch, dann wären nicht Gigabit von Plemplem-Software notwendig um zwei Wörter zu schreiben, wie im obigen Beispiel „Hallo Paul“
 
Dafür braucht es nicht mal BASIC, das hättest du mit MS-DOS ebenso gut hinbekommen. Auf der anderen Seite: Wer würde denn heutzutage versuchen, ein einigermaßen anspruchsvolles Programm in Basic zu schreiben? BASIC ist nicht umsonst das Akronym für „Beginners’ All-purpose Symbolic Instruction Code“, also eine Programmiersprache für Einsteiger. Als die Sprache 1964 entwickelt wurde, war die Computerwelt noch in Ordnung. Es gab nur einen Hauptspeicher, den sich alle Programme friedlich teilten, ohne sich in die Quere zu kommen. Ein durchschnittlich begabter Computer-Nerd kannte alle Speicheradressen beim Vornamen und das komplizierteste, was man mit einem Basic-Interpreter bauen wollte, waren kleine Progrämmchen, die das tägliche Leben etwas einfacher machten. Eine Adressverwaltung beispielsweise oder ein Tool um die Kasettensammlung zu verwalten.

Strukturierte Programmierung war damals noch ein Fremdwort und so wurde halt munter Spaghetticode zusammengeschustert. Es genügte aber, um das Prinzip zu verstehen, wie Computer arbeiten. Schnell stieß man jedoch an die Grenzen einer solchen Sprache und die meisten Programmierer wendeten sich dann einer der Hochsprachen zu wie C mit allen seinen Dialekten oder fingen gleich an, in Maschinensprache zu schreiben. Heutzutage in BASIC programmieren zu wollen  wäre in etwa so, als wollte ein einzelner Mann nur mit Hammer und Handsäge bewaffnet eine ganze Stadt bauen, mit Wolkenkratzern und allem drum und dran.
Tom:
Kaputtspielen kann man selbstverständlich jedes Betriebssystem, nämlich wenn man gutgläubig Schadsoftware installiert oder sein System mit dubiosen Tools verschlimmbessert.

Was sagt da Paul dazu:
Danke an den wieder einmal dezenten Hinweis an meine bescheidene Intelligenz! Habe den Wink mit den Zaunpfahl verstanden. So schaut er aus
Nope, darum schrieb ich ausdrücklich "gutgläubig". Du hast in gutem Glauben gehandelt, deinem PC damit etwas Gutes zu tun. Zugegebenermaßen ist es ja auch verlockend, wenn man irgendwo ein Tool angeboten bekommt, welches wahre Wunder vollbringen soll und einem alten PC wieder Beine machen kann. Funktioniert aber nicht und ist ähnlich wie Schlangenöl.
Aber ich habe inzwischen ein dickes Fell bekommen, und katapultiere zurück, wie in den Burgbelagerungen im Mittelalter.
Und so dubios ist der CClaener auch wieder nicht, findet er doch bei der breiten Masse der User seine Anwendung, und verrichtet treu und redlich dabei seine Arbeit. Schaufelt Speicher frei, löscht Programme, und zwar Programme die sich tief in die Registry hineinwühlen.
Das mag ja sein, aber was bringt es denn unterm Strich? Um ein normales Programm zu deinstallieren, braucht man keinen CCleaner, denn da klickt man einfach auf "DEinstallieren" und das Programm ist weg. Programme, die sich nicht so einfach wieder entfernen lassen, hätte man besser gar nicht erst installiert. Denn wenn es der Entwickler nicht mal hinbekommt, eine saubere (De)Installationsroutine zu bauen, habe ich doch arge Zeifel, ob er denn in der Lage ist, ein komplexes Programm zu schreiben. Und entgegen allen Hinweisen im Internetmuss man eine Registry nicht "optimieren", "schrumpfen" oder "entschlacken". In die Registry schreiben Programme Variablen rein, oder Strings die sie später wieder abrufen können. Bleiben nach der Deinstallation eines Programms dort Reste zurück, ist das vollkommen egal, das interessiert andere Programme schlicht nicht. Der Rechner wird dadurch nicht langsamer, weil er sich ja vermeintlich durch all den "Müll" wühlen muss. as entspringt nur der überaus regen Phantasie von einigen Zeitgenossen, die schlicht keine Ahnung haben von dem, was sie da von sich geben.

Was früher zu Zeiten von Magnetfestplatten wirklich half, war ein Programm zum Defragmentieren. Alles andere war schlicht Unfug. Ich sag nur "SoftRAM"
Zum Start des Betriebssystems:
Auf, bzw. besser gesagt in meinen IMAC Rechner werkelt ein Intel Core i 5 mit 3,3 GHz 6 Core, und eine AMD RADEON PRG 5300 4.
Sind das recht langsame Komponenten? Denn mit den jetzigen (Ryzen) bin ich nicht so vertraut.
Wenn ich das richtig interpretiere, ist das ein iMac ungefähr aus dem Jahre 2010. Und ja, der ist für heutige Verhältnisse recht langsam, zumal wenn evtl. noch eine konventionelle Magnetfestplatte anstelle einer moderneren SSD eingebaut ist.
Und hier verabschiede ich mich, erstens möchte ich die Zahl der Logfiles nicht zu sehr ins uferlose treiben (dazu kann ich mir eine Bemerkung nicht verschmerzen, welcher oder wer ist so begabt, dass er sein geschriebenes von einen externen Schreibprogramm hier rüberkopiert, und dabei keinen Fehler entdeckt? Ich sage niemand! ]
Doch, das passiert mir auch immer mal wieder. Ich editiere dann halt noch schnell meinen Beitrag und gut is. Aber ich öffnen meinen gerade geschriebenen Beitrag nicht wieder und wieder, weil ich mit dem Gesamtbild nicht zufrieden bin. Wenn ich was vergessen habe, schreibe ich halt einen weiteren Beitrag und laufe so nicht Gefahr, dass ich meine Änderungen nicht mehr speichern kann, weil schon ein Folgebeitrag von jemand anderem geschrieben wurde. Letzten Endes bist du aber erwachsen und musst tun, was du meinst tun zu müssen. Ich kann da nur gute Ratschläge geben.
Halt, noch etwas, Tom, da bin ich mir sicher, und meine bescheidene Wenigkeit würden sich freuen wenn es nicht nur ein Dialog zwischen uns beiden bleiben würde, sondern ein Multidialog, aber nicht so , sondern so
Und jetzt erfreue ich mich meiner Freizeit, Tschüss und Servus!
Es tut mir leid, wenn du meine Beiträge als "User-Bashing" auffasst. Ich habe nur gut gemeinte Ratschläge aufgrund deiner Fragen und Beschwerden von mir gegeben. Ich habe aber manchmal das Gefühl, dass du gar keine Ratschläge möchtest, sondern eigentlich nur deinen Frust abladen willst. Wie zum Beispiel bei dem Thema, dass öfters mal deine Beiträge den Bach runter gehen, weil du etwas an deinem gerade geschriebenen Beitrag ändern wolltest und dann "plötzlich" nicht mehr speichern konntest. Da ich dir ja nun mal nicht über die Schulter schauen kann, um zu gucken, was da falsch läuft, muss ich mich halt auf das beschränken, was ich aus den Logfiles rauslesen kann. Und da fällt es mir halt auf, dass du des Öfteren einen Beitrag schreibst und diesen auch abschickst, und dann manchmal noch mehrmals über einen längeren Zeitraum Änderungen vornimmst.

Ich weiß, dass unsere Forensoftware nicht perfekt ist, aber das ist nicht zu ändern. Aber anstatt wieder und wieder den gleichen Fehler zu machen, wäre es doch eher angebracht, vielleicht mal darüber nachzudenken, wie du deine Beiträge anders erstellen und veröffentlichen könntest. Zum Beispiel den Text in einem Editor verfassen, einmal grob drüberlesen, korrigieren, nochmal drüberlesen, und wenn du dann sicher bist, dass der Text so ist wie er sein soll, dann hier reinkopieren, evtl. Bildchen hinzufügen und ab damit. So vermeidet man, dass man einen Beitrag nach dem Absenden noch mehrmals editieren muss.

Just my
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Der alles-über-Computer-Thread

14 Jan. 2024 14:49
#19933
Halt, noch etwas, Tom, da bin ich mir sicher, und meine bescheidene Wenigkeit würden sich freuen wenn es nicht nur ein Dialog zwischen uns beiden bleiben würde, sondern ein Multidialog, aber nicht so

, sondern so

 
Und jetzt erfreue ich mich meiner Freizeit, Tschüss und Servus!

„Es tut mir leid, wenn du meine Beiträge als "User-Bashing" auffasst.“

Paul:
Das ist ja mal wieder gründlich schief gelaufen! Entschuldige bitte!
Ich wollte zum Ausdruck geben, dass es mich freut, wenn wir gemeinsam über etwas diskutieren können, aber schön wäre es, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden. Und diese, und da trifft das Symbol zu, mich dann nicht in die „ Mangel“ nehmen würden. Also das genaue Gegenteil!
Ich hoffe es ist richtig rübergekommen.

Zum Alter des IMac, er ist von 2021, und hat eine 256er SSD.

PS. Schreibe im Bett, da wieder alles kaputt (Schmerzen)
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Der alles-über-Computer-Thread

17 Jan. 2024 22:26
#19980
Tom:
Wenn ich das richtig interpretiere, ist das ein iMac ungefähr aus dem Jahre 2010. Und ja, der ist für heutige Verhältnisse recht langsam, zumal wenn evtl. noch eine konventionelle Magnetfestplatte anstelle einer moderneren SSD eingebaut ist.

Paul:
Zum Alter des IMac, er ist von 2021, und hat eine 256er SSD.

AMD RADEON
PRC 5300 4
INTEL CORE i5

Ich greife den Faden nochmal auf, und frage sind denn diese Komponenten so schlecht, dass du auf das Jahr 2010 kommst?
Dazu muß ich noch sagen, jede bessere Konfiguration hätte mich ein größeres Loch in die Geldbörse gerissen.
Den genauen Preis weis ich nicht mehr, aber so um die 1500-1800.-€ habe ich bezahlt.
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Der alles-über-Computer-Thread

18 Jan. 2024 07:38
#19984
AMD RADEON
PRC 5300 4
INTEL CORE i5

Ich greife den Faden nochmal auf, und frage sind denn diese Komponenten so schlecht, dass du auf das Jahr 2010 kommst?
 
Nein, das lag eher daran, dass du die Komponenten nicht näher spezifiziert hattest und ich dann fälschlicherweise auf einen älteren iMac geschlossen habe. "AMD Radeon" bezeichnet ja nur eine Baureihe von Grafikkarten bzw. -Chips, die im Jahr 2000 begann und bis heute fortgeführt wird. Auch "intel Core i5" ist nur eine Bezeichnung für eine Baureihe von CPUs, die 2009 begann.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Thanks: 419

Re: Der alles-über-Computer-Thread

19 Jan. 2024 02:02
#19995
Nur,  daß  damit  nicht  der  Eindruck  aufkommt,  ich  würde  hier  nicht  mitlesen!
Ich  bin   computertechnisch  ein  absoluter   Voll-Idiot!   Ich  laufe  der  Technik  halt    verdammt  spät  hinterher!
Ich  war  der  letzte,  der  sich  ein  Handy  kaufte!   Mein  Vorteil:  >Alle  waren  erreichbar,  um  in  die  Kacke  zu  langen,  ich  nicht!
Dann  kam  eben  PC  und  >Internet.
Das  Unternehmen   wollte,  daß    Du   zwischen  9  und  10 Uhr  täglich   den  Mail-Eingang  überprüfst, auch  an  Freien Tagen,    um   damit  flexibel  zu  sein!  
Das  war  ein  klarer  Grund,   eben   keinen  PC  zu  haben!
Im  Betrieb  habe  ich  nur   die  Anwendungen    gelernt,   die  ich   brauchte. 
Derzeit  habe  ich  einen  Laptop  am  Einsatz,  verbunden  mit  einem  22  Zoll-Monitor,  wegen  der  besseren  Lesbarkeit!    
Ich  lese  damit  Mails,  surfe  mal  irgendwelche   im  net,  schaue  Nachrichten, und,  das  war´s  dann  schon!


 
Gruß Fritz
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, Andreas, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Platinum Mitglied
  • Platinum Mitglied
  • Beiträge: 2793
  • Thanks: 3443

Re: Der alles-über-Computer-Thread

13 Feb. 2024 23:19 - 13 Feb. 2024 23:22
#20580
Ich hatte einen Chef, nennen wir ihn „Hugo“, der war „verrückt“!
Und zwar in Bezug auf den Computer. Unvollstellbar! Mein Arbeitskollege sagte immer, machen Sie mir am Reißbrett eine Tabelle, mit den Lineal, das haben wir zehnmal schneller, als drüben der Hugo am Computer.
Das Problem war nämlich damals, das ganze  Tabellengerüst mußte erst mühsam erstellt werden, sprich entsprechend formatiert werden.
Und das war bei „Multiplan“(nur das kam bei uns in der Firma für die Tabellenkalkulationr  in Frage)
,Columns, Rows, Cells, also Zellen, Säulen u.s.w. erst erstellen.

Und die Preise für das ganze Zeugs! Der Hugo schaffte sich privat einen „Digital Equipment“ Rainbow, so hieß das Set, mit Liliput Monitor an, der Preis 25 000.-DM, für ihn Sonderpreis 15 000.-! Fragt mich nicht nach der Leistung!
Soviel zum Ausflug in die Vergangenheit, der Ende 70er, Anfang 80er Jahre. DR DOS, MS DOS, PC DOS, sogar ein russisches war im Umlauf, PTS-DOS in Assembler geschrieben, überwiegend fürs Militär gedacht, dazu ein Novell DOS für Netzwerke.
Und jetzt zu mir, fast unmöglich hier mit meinen Tablet noch zu schreiben!
Durch das viele herunterfallen, ein einziges Kuddelmuddel. Der Cursor springt willkürlich in der Gegend rum, und schreibt an anderer Stelle weiter, fast unmöglich was vernünftiges auf die Beine zu bringen! Das Problem ist, kann für das Chuwi UBOOK XPRO 13“ Zoll keine Schutzhülle finden! Ist neu am Markt, gibt noch nichts! Und die Gefahr ist mir zu groß, das es runterfällt, und entsprechend dann Schaden nimmt. Ich schätze mal, bestimmt würde es an Ort und Stelle (MediaMarkt) etwas passendes geben, aber meine Beine sind so schlecht geworden, komme nicht mehr rüber!
Gruß Paul
Letzte Änderung: 13 Feb. 2024 23:22 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4907
  • Thanks: 6151

Re: Der alles-über-Computer-Thread

14 Feb. 2024 08:26 - 14 Feb. 2024 08:35
#20583
Versuch den CHUWI zurückzugeben und kauf dir was Gescheites. Ich kann aus eigener Erfahrung das Lenovo Tab empfehlen. Ich habe kürzlich das M10 Pad (10,1") für meinen Bruder gekauft. Wenn es größer sein soll, dann eben das LENOVO Tab P12 (12,7"). Gibts aktuell mit abnehmbarer Tastatur und Pen für 399,- EUR ->  www.mediamarkt.de/de/product/_lenovo-len...rm-grey-2909132.html

Und im Gegensatz zum ominösen CHUWI gibt es dafür auch reichlich Schutzhüllen.

EDIT: Bei diversen Ebay-Händlern gibts das P12 auch ohne Pen und Tastatur für rund 320,- EUR
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Letzte Änderung: 14 Feb. 2024 08:35 von Ratman.
Folgende Benutzer bedankten sich: quartzman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.749 Sekunden