user_mobilelogo

THEMA:

Der alles-über-Computer-Thread 27 Okt 2021 10:38 #10394

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Intel oder AMD ist ein bisschen wie Bier oder Wein. mMn.

Es kommt drauf an.

Aktuell würde ich aufgrund P/L zu AMD tendieren, aaaaaber:

1) Das kann sich jederzeit wieder ändern
2) Baue ich den PC um eine Architektur drum, sprich: Ich schaue mir die Mainboards mit den Anschlüssen an, darum baue ich dann, sprich: 8x USB Intel vs. 4x USB AMD (übertrieben), dann baue ich eher mit Intel... Sprich: Chipsatzarchitektur.

Generell sind aktuelle CPUs für die meisten Anwendungen overpaced. Betreibe ich eine Workstation für 4K-3D-Rendering, dann geht's ums letzte %.

Ich erwähne aber auch mal kurz: Cyrix, Motorola (68.000er), Texas Instruments, MOS, ARM,... Da waren bzw sind noch mehr, die spielen nur im Mainstream keine Rolle (mehr).
Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 27 Okt 2021 11:16 #10396

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668

Intel oder AMD ist ein bisschen wie Bier oder Wein. m



Generell sind aktuelle CPUs für die meisten Anwendungen overpaced. Betreibe ich eine Workstation für 4K-3D-Rendering, dann geht's ums letzte %.









 

„Overpaced“ = überbewertet, wenn ich dich richtig verstehe!
Finde ich auch, den Otto Normalverbraucher surft etwas im Internet, streamt, mal ein Spielchen gelegentlich, u.s.w. - bei mir ist es auch nicht anders - das heißt nichts wirklich Hardwarehungriges. Und da reicht halt ein Allerweltsprozessor. Aber dem User wird ständig vorgegaukelt, der XYZ-Prozessor hat wieder X% mehr Leistung! (Und da tragen die unzähligen Computermagazine ihren Teil noch dazu bei!) Darum die Suggestion: Kauf mich, Kauf mich, willst du den mit deinen überalternden Zeugs da noch mithalten!
Und die breite Masse lässt sich hypnotisieren!
Das beste Beispiel ist das IPhone, jetzt Version 13! Oder die Applewacht, jetzt AW 7! Muss denn das sein: Das brauche ich, muß auf den neusten Stand sein, koste es was es wolle! Habe letztmal gesehen, Handy so groß, dass es gefaltet(!)werden muss!
Und sind wir doch mal ehrlich, die meisten supertollen Utylities kann man unter den Begriff marginal abhaken!
(Zu meiner Person: Habe das IPhone 8 reicht für mich vollkommen, wollte die AW 6 kaufen, längere Zeit überlegt, brauch ich’s, oder nicht?
Facit: kann Geld für was wichtigeres ausgeben.
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der alles-über-Computer-Thread 27 Okt 2021 13:28 #10400

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530
Falls wir ausschließlich über Desktop- und Notebook-CPUs mit x86-kompatibler Architektur reden, so sind die Aussagen korrekt, dass mittlerweile nur noch AMD und intel im Rennen sind, abgesehen von ein paar Nischenprodukten mit CPUs aus chinesischer Fertigung. Schaut man allerdings über den Tellerrand, so sieht die Welt vielfältiger aus. Apple verwendet mittlerweile eine eigene CPU namens M1 und in der großen Welt der Tablets und Smartphones spielen intel und AMD überhaupt keine Geige mehr, da hier die ARM-Architektur dominiert. Wobei es sich beim M1 ebenfalls um einen ARM-Abkömmling und es sich bei diesen Chips streng genommen nicht um CPUs, sondern um SoCs (SoC = System on Chip) handelt.

Von den Stückzahlen her werden wohl deutlich mehr SoCs als CPUs gefertigt, doch der Umsatz bei den CPUs dürfte wiederum den der SoCs übertreffen. Keine Ahnung, bin kein Marktanalyst :)

Ich teile eure Meinung, dass in vielen Fällen die Leistung der CPU deutlich overpaced ist. Für einen Rechner, der ahuptsächlich zum Briefe/Mails schreiben und zum Surfen im Web genutzt wird, braucht man keinen dicken Achtkerner. Für Grafikworkstations und Gaming-PCs sieht die Sache anders aus. Aber auch da muss es nicht immer die fetteste CPU sein. Außer wenn man Geld mit dem Rechner verdient, da darf es auch mal der dreimal so teure 16-Kerner der Topserie sein, auch wenn der nominell nur 30% mehr Schub bringt.

Nachdem lange Jahre intel das Geschäft mit CPUs und Chipsätzden dominiert hat, änderte sich dies mit der Einführung von AMDs Zen-Architektur (Ryzen + Threadripper). AMD hat hier deutlich die Nase vorn. AMD hat die modernere Chip-Architektur, ist zudem flexibler, weil es sich nicht um monolitische Chip handelt, sondern um sog. "Chiplets". Grob gesagt handelt es sich dabei um Teil-Chips, die als Bausteine zu einer CPU oder APU (All purpose unit, CPU plus Grafikeinheit) zusammengefügt werden. Für einen Achtkerner werden z.B. zwei Vierkern CCX (CCX: Core CompleX) auf einem "Zeppelin" genannten Die integriert. Hinzu kommen die Komplexe für Speichercontroller, Cache etc.

Solange es um Leistung pro Euro geht, ist AMD ganz klar vorn. Man bekommt fürs gleiche Geld eben mehr CPU-Power als bei intel. Was den schnellsten x86 Prozessor angeht, so wechselt hier die Krone immer mal wieder zwischen intel und AMD hin und her, aber da geht es eh nur um das absolute Top-Modell, welches stückzahlenmäßig keine große Rolle spielt. Das AMD trotz besserer Architektur und günstigeren Preisen trotzdem nicht so viele CPUs/APUs verkauft wie intel, hat seinen Grund auch darin, dass viele Firmen immer noch ausschließlich Business-PCs mit intel-CPU kaufen. Auch mein Brötchengeber macht da keine Ausnahme.

Hintergrund ist hier der uralte Sinnspruch "Never change a running system" und meint in diesem Sinne, dass man immer intel-CPUs benutzt hat und dies daher auch weiter so macht. Wer weiß, was uns diese seltsamen AMD-Chips alles für Probleme bereiten. Ist natürlich Quatsch, denn jede neue CPU ist eine neue Herausforderung, egal ob von AMD, intel oder Zhaoxin. Der Punkt ist, dass die Entscheidung, welches Notebook gekauft wird, hauptsächlich auf einer Ebene im Unternehmen gefällt wird, die nicht unbedingt mit großer Sachkenntnis gesegnet ist, um es vorsichtig zu formulieren. Andere eher politische Gründe spielen oft ebenfalls eine Rolle.

In meinen Desktop-PCs steck(t)en seit über 20 Jahren übrigens ausschließlich AMD-CPUs und nVidia-Grafikkarten.

Ein eigenes Smartphone besitze ich übrigens nicht. Wir dürfen das Firmen-iPhone benutzen, solange sich dies im vernünftigen Rahmen bewegt. Derzeit ist das noch ein iPhone 8, im Frühjahr soll das iPhone 13 eingeführt werden
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Der alles-über-Computer-Thread 28 Dez 2021 10:38 #11206

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Der Kurzwahl Prozessor und Rohrbau Wien

Zuerst Danke an @keegokies für die Schöpfung dieses Threads.
Möchte ihn hiermit etwas Leben wieder einhauchen, und den Faden weiterspinnen.
Nun zum obigen Thema:
Der KWP (abgekürzt) hielt bei uns in der Firma in den 80erJahren Einzug, er diente dazu mit wenigen Ziffern eine ellenlange Telefonnummer, bestehend aus Vorwahl und noch x Nummern zu umgehen, durch Eintippen weniger Nummern.
Ob es das System noch gibt, bzw. In welcher Änderung, das entzieht sich meiner Kenntnis. Wäre da für Hinweise dankbar!
Es wurde uns von der Firmenleitung nahe gelegt, diesen KWP vorrangig zu benutzen.
Nun zu der etwas kuriosen Geschichte, die mir dabei passierte, und Gesprächsstoff für mehrere Tage bei den Kollegen führte.

Wie jeden Montag ging ich „freudigen“ Herzens in das Büro, vor allem um wieder das Aroma der dick gefüllten Leitzordner zu genießen
Schon von weiten hörte ich das „liebliche“ Klingeln des Telefons. Ich sagte zu mir selbst, welcher Idiot gibt am Montag  früh keine Ruhe, und hat kein Verständnis, dass man sich erst mal wieder akklimatisieren muss, für den harten Alltag in der Firma.
Nun, es war der Monteur von einer unseren Baustellen.Er brauchte dringend Material, um weiterarbeiten zu können.
Ich notierte mir seine Anforderungen, u.a. Winkeleisen, Flacheisen, Flansche, Krümmer u. sonstigen Kleinkram noch dazu.
“Wird gleich alles besorgt, kannst dir Morgen früh, wenn du auf die Baustelle fährst, alles bei uns mitnehmen“
Damit zufrieden, legte er den Hörer auf.
Ich, wie immer sehr diensteifrig und dazu noch „hellwach“ Montags früh, rief umgehend unser Außenlager in Olching an,,-ca. 25 km von uns in München entfernt-und wollte mitteilen, was ich alles für den Monteur und die Baustelle bräuchte, und sie sollen es zu uns reinbringen,(in die MW-Niederlassung München, Bavariastr.)
Am anderen Ende der Leitung mußte ein neuer Mitarbeiter sein, er kam mit meiner Bestellung und den Lieferort überhaupt nicht zurecht.
Dachte mir noch, was haben‘s denn da für einen Trottel wieder eingestellt. Und erklärte es zum Xten Mal: Das ganze Zeugs zu uns rein.
(Damit meinte ich unsere Niederlassung) und er fragte immer wieder: Wohin sollen wir liefern?
Ich wurde immer giftiger: Menschenskinder, ihr werd’s doch noch in die Bavariastr. herfinden! Des gibt’s doch net!
Die Antwort: In welchen Stadtteil ist die Bavariastr.?
Ist uns nicht bekannt!
Mir wurde das Ganze zu bunt, und ich sagte verbinde mich mal mit Xxxyyxx!
Er darauf: Kenne ich nicht
„Jetzt reicht’s mir aber“, und knallte den Hörer aufs Telefon.
Was mich doch etwas stutzig machte, das war der merkwürdige Dialekt, er klang so „wienerisch“!
Ich saß noch immer ratlos am Schreibtisch, was soll ich jetzt machen, bin ich den von lauter Idioten umgeben.
Da läutete das Telefon, dachte noch, das wird jetzt Olching sein, nein es war die Chefsekretärin: Paule, du sollst zum Chef raufkommen!
„Was will der von mir, das geht ma a no ab, das i da rauf muß.“
Oben angelangt, mußte ich mir folgendes anhören:
Sagen Sie mal Herr D….  wie kommen Sie dazu den Rohrbau Wien anzurufen, sie sollen uns Material von Wien nach München, hunderte km weit, liefern, wenn wir doch das Lager Olching in unmittelbarer Nähe haben? Was haben Sie sich dabei gedacht?
Und er schaute mich an, als würde er an meinen Geisteszustand zweifeln!
Ich fiel aus allen Wolken, und erklärte es ihm, das kann doch nur wegen des neu eingeführten KWP zustande gekommen sein!
Er nahm es mit Heiterkeit auf, und sagte dann, da haben sie sich ja wieder was ausgedacht in Düsseldorf!
(Zu Düsseldoorf muß ich sagen, da war der Hauptsitz der Mannesmann Werke (den Namen kann ich nennen, gibt es nicht mehr!)
Und bekanntlich sticht der Ober den Unter, wie beim Kartenspiel, so war es auch bei uns in der Firmenhierarchie. Den was Düsseldorf befahl, das waren für die NL eisernes Gesetz!
Und wie schon erwähnt, sorgte das ganze Mißverständnis für tagelangen Gesprächsstoff bei den Kollegen.
 

Hier ein Bild von unseren Konstruktionsbüro.Gibt es denn diese Zeichenungetüme noch? Heute ja alles CAD!





 
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der alles-über-Computer-Thread 28 Dez 2021 19:54 #11213

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... Telefonanlagen sind ja heute voll vernetzt, da passiert sowas technisch in der Form nicht mehr. Klick in Email, schon wählt das Telefon, oder aus ERP, oder woraus auch immer.

Ich erinnere mich aber noch an einen Scherz der ein bisschen in diese Richtung ging.

Hierzu muss man ausholen:

Wenn Nummern per Hand notiert wurden, dann notierten wir diese nicht mit der Vorwahl, wenn diese im gleichen Ort waren. Es wurde dann "0/Nummer" geschrieben.

Eines Nachts sah ich dann eine Werbeanzeige, sinnbildlich "ruf die Nummer an und frag nach Sabine - die Erotikauskunft".

Tags darauf gab ich dann einer Kollegin, welche die Angewohnheit hatte, immer mit Lautsprecher anzurufen einen Zettel:

"0/11886 - du sollst nach Sabine fragen!
"

(11886 ist hier willkürlich, ich weiß die Nummer nicht mehr)

Sie wählt.
"Hallo, wie kann ich helfen?"
"Ich hätte gerne die Sabine gesprochen!"
"Na, bist du auch so heiss wie ich? Heute bes..."

Wir waren ein Großraumbüro. Die Blicke unbezahlbar.

Bis die Kollegin realisiert hat, wo sie da anrief waren einige Kollegen schon etwas angespannt und 5 DM durch den Schornstein.
 
Gruß,
keegokies
Folgende Benutzer bedankten sich: Andreas1961, grafkrokolinsky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 31 Dez 2021 15:43 #11252

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530
In unserem Laden wird durchgehend nur noch über den PC telefoniert. Dazu muss man wissen, dass wir einen hohen Anteil an Außendienstmitarbeitern haben. Es gibt daher nur Laptops, keine Desktop-PCs mehr. Es gibt auch seit mehreren Jahren keine Festnetztelefone mehr. Jeder hat eine App zur IP-Telefonie auf dem Rechner, dazu gibts wahlweise ein Jabra-Headset, oder man telefoniert halt mit dem eingebauten Micro und Lautsprecher, aber das nutzt so gut wie keiner mehr. Außerdem gibts noch die Option eines USB-Tischlautsprechers mit eingebautem Micro, der sogenannte Jabra-Teller. In Zeiten von Corona, wo es kaum noch Präsentmeetings gibt, sind die aber auch aus der Mode gekommen.

Die Telefonie-App greift auf die Mitarbeiter-Datenbank zu, so lassen sich Kollegen direkt über den Namen finden. Telefonnummern auf Webseiten etc. werden hervorgehoben und lassen sich dann durch anklicken wählen. Für interne Gespräche mit Kolleg(inn)en nutze ich aber lieber Videotelefonie (Google Meet). Ist halt praktisch wenn man grad mit ein oder mehreren Leuten chattet. Mit einem Mausklick wird ein neues Videomeeting gestartet und die Kolleg(inn)en können dann nahtlos teilnehmen, mit oder ohne Kamera.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Der alles-über-Computer-Thread 02 Jan 2022 17:17 #11282

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Hier eine PC Preisliste aus den 80ern.
Man beachte die Preise!
Lotus 1-2-3 1271.- plus Mwst. dazu! 
 
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der alles-über-Computer-Thread 15 Jan 2022 08:26 #11479

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
Heute mal eine Frage:

Aktuell habe ich ja Windows 11 Home (basierend auf Lizenz Windows 10 mit Update)

Wenn ich nun eine Pro-Lizenz in Windows unter "updaten" eintragen würde, was passiert dann mit der ehemaligen Lizenz?

Mittlerweile habe ich halb Microsoft durchgeforstet, so richtig sicher bin ich mir da nicht.

A: Sie wird obsolet
B: Ich kann sie für einen anderen PC nutzen

Mir ist bewusst, dass naturgegeben eine Lizenz-Geräte-Verbindung eingegangen wird, aber die wird ja durch das Update der Version hinfällig...?
Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Der alles-über-Computer-Thread 15 Jan 2022 10:05 #11481

  • Andreas1961
  • Andreas1961s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1233
  • Dank erhalten: 1969
Gute Frage...ich würde aber sagen das die alte Lizenz dann  Geschichte ist.
Gruß Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 17 Jan 2022 15:08 #11507

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530
Windows Lizenzbedingungen sind nur etwas für Volljuristen 
Ich würde aber mal behaupten, dass du die Lizenz nicht anderweitig einsetzen darfst. Schließlich bekommst du ja das Windows 11 auf der Basis deiner Windows 10 Lizenz. Da du für Windows 11 keine neue Lizenz bekommst, ist deine Windows 10 Lizenz mit der Windows 11 Installation verbunden. Oder noch anders gesagt: Du hast auf dem Rechner, auf dem du Windows 10 installiert hattest, ein Update (!) auf Windows 11 installiert. Eine neue Lizenz ist damit nicht verbunden. De facto hast du nur eine Lizenz, darfst damit also nur einen Rechner betreiben.

Neben den rechtlichen Dingen dürfte es aber auch rein praktisch ein Problem geben. Falls du einen neuen Rechner mit der alten Windows 10 Lizenz bzw. dem alten Lizenzschlüssel installierst, könntest du Probleme mit der Aktivierung bekommen. Es könnte dann sein, dass bei der Windows-Aktivierung eine Fehlermeldung erscheint. Wenn nicht schon während der Installation, so vielleicht später einmal, wenn der Aktivierungszeitraum abgelaufen ist. Das kann auch auf dem Windows 11 Rechner passieren, wenn Windows feststellt, dass der Key schon anderweitig genutzt wurde.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 20 Jan 2022 23:30 #11544

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
6500 DM für einen C64...:

Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 11:29 #11738

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668
Heute stelle ich euch mal das MacBook MB062 vor, um wieder Bewegung in den Computer - Faden zu bringen!

Es ist 13,3“, weiß, Intel Core 2 Duo, 2,2 GHz, 120 GB HDD, DVD, wurde erstmal 2006 eingeführt, und gehörte zu den ersten Intel-Macs.
Und jetzt das ganz besondere, das Gehäuse ist aus Polycarbonat, ganz in Weiß!!
Wunderschön anzuschauen, und damit eines der populärsten Produkte von Apple!
Aber liebe Freunde, wo viel Licht, ist auch viel Schatten!
Das Kunststoffgehäuse hatte so seine Tücken! 
Aufgrund der sehr mangelhaften und spärlichen Passivkühlung, weichte sich das Gehäuse auf, insbesondere der Boden.
Die Scharniere bekamen Risse, kaum ein Exemplar, dass nicht betroffen war!
Apple reagierte darauf sehr großzügig mit mehreren Austauschprogrammen, darunter gehörten Festplattendefekte und Überhitzungsschäden! Die ersten Exemplare hatten ein ganz besonderes „Eigenleben“, sie schalteten sich ganz willkürlich ab! (Wehe, wer da nicht ständig abgespeichert hatte)
Ich selbst bin fasziniert von den weißen Body, und habe mir deshalb ein fast makelloses Exemplar für wenig Geld im Internet gekauft.
Es hat bei mir einen Ehrenplatz auf den Schreibtisch!
Und was das schöne daran ist, es hat jede Menge Anschlussmöglichkeiten.Bevor bei Mac die scheußliche „Abmagerungssucht“ begann. Und von der Konkurrenz kräftig nachgeahmt wurde. Allmählich kehrt auch bei Apple die Vernunft wieder ein, und man braucht nicht ein hauchdünnes MacBook und einen Koffer voller (sauteurer) Adapter mit zuschleppen!


    

Hier ist mein  MacBook von 2012 noch dazu abgebildet, mit den noch normal üblichen Anschlussmöglichkeiten, gegenüber späteren Exemplaren, die hauchdünn waren! Besonders der fehlende MagSafe Anschluss wurde sehr stark kritisiert!
Gruß Paul
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 17:15 #11742

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... mal wieder etwas schreiben, dann direkt mit einer Frage verbunden:

Hat hier jemand ein NAS im Betrieb?

Irgendwelche Empfehlungen?

Was ich möchte:

Eine Vielzahl an Geräten (Smartphones, Computer,...) sollen mit unterschiedlichen Berechtigungen Ihre Daten ablegen können.

Beispielhaft: von 8TB sollen Geräte 1&2 6TB zur Verfügung bekommen und gegenseitig die Daten erkennen können, Gerät 3 soll 2TB erhalten, nicht die anderen Daten sehen/zugreifen können

Ideal ist, wenn auf diese Daten per Webinterface von "überall" zugegriffen werden kann, bzw. nur auf zuvor freigegebene Ordner von außerhalb... In Windows als "Ordner"

Da ich eine 100%-Sicherheit haben möchte, denke ich an Raid1, also ein Datenträger zur Ablage, Nummer 2=Spiegelung...

Multimediaklimbim wird (glaube ich) nicht benötigt.

Frage(n):

Kann das heute jedes x-beliebige NAS? WD? Synology?

Für mich auffällig: WD ist spottbillig, Synology extrem teuer... Erst mit WD starten? (wo sind die Nachteile?)

Irgendwas worauf ich zwingend achten sollte...?

Kann jedes NAS mit Raid1 "jederzeit" erhöht werden durch "Plattentausch" (also erst Platte 1 Tausch, nach Sicherung der dann noch existierenden Platte 2 danach Platte 2 Tausch) Edit hierzu: Wenn ich zwei 8TB Platten zum Beispiel gegen zwei 1TB-Platten tausche, muss ja das Image größer werden können...

???
Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 19:24 #11743

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... wer sich schon immer fragte, wie es sich als Nerd lebt. Quasi als Inbegriff der Antivirensoftware:

John McAfee

Spoiler: Man bekommt einen an der Mütze

Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von keegokies.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 19:24 #11744

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530
Ich bin jetzt nicht der Mega-Experte, was NAS-Lösungen angeht. Ich habe mir vor Jahren selbst ein NAS gezimmert, da ich keine großen Ansprüche hatte. Ich wollte schlicht viel Platz, um von allen Geräten im Haushalt Daten drauf abzulegen. Ich kaufte mir ein Mainboard mit passiv gekühltem Pentium, 16 GB RAM sowie mittlerweile 2x 8 TB und 1x 10 TB HDDs. Ursprünglich war noch eine 4 TB Platte drin aus den Anfangstagen, die steckt aber mittlerweile in meinem Fesplattenrekorder.

Auf dem Gerät ist FreeNAS installiert, ein NAS-Betriebssystem auf FreeBSD-Basis. Das ist flott eingerichtet, bietet die gängigen Features wie Zugriff über FTP, NFS, SSH usw. Nach der initialen Einrichtung auf dem Gerät selbst, wozu ein Bildschirm und Tastatur notwendig ist, kann das Ding per Web-Oberfäche verwaltet werden.

Ich denke aber, für deine Zwecke ist ein fertiges NAS die bessere Lösung. Ein NAS mit zwei Festplatten-Einschüben sollte für dich genügen. 2x 8TB Platten rein und als RAID1 eingerichtet und schon kann es losgehen. Die allermeisten NAS unterstützen das Anlegen von Usern und Gruppen. Außerdem kannst du den verfügbaren Platz in Volumes organisieren. So könntest du (theoretisch, dazu später) ein Volume mit 2 TB und eines mit 8 TB anlegen und diese Volunmes für unterschiedliche Gruppen freigeben. Auch lassen sich für Benutzer oder Gruppen Quotas festlegen, also wer wie viele Daten auf dem NAS ablegen darf.

Daneben gibt es noch den Cloud-Access, den ebenfalls viele NAS anbieten. Damit lässt sich Speicherplatz für mobile Geräte einrichten, z.B. für Photos, Musik etc... Da muss man aber dann genau in den Anleitungen nachlesen, ob das jeweilige NAS dann auch Quotas für den Cloud-Zugriff beherrscht.

Nun noch dazu, warum ich oben geschrieben habe, dass du theoretisch eine 8 TB Platte in einmal 2 TB und einmal 6 TB aufteilen kannst. Eine Festplatte, die mit 8 TB angegeben ist, stellt tatsächlich nur rund 7 TB Platz zur Verfügung. Das hat mit den unterschiedlichen rechnerischen Größenangaben zu tun. Genaueres kann man hier nachlesen -> de.wikipedia.org/wiki/Byte#Kapazit%C3%A4...n_bei_Speichermedien

Wenn du also tatsächlich einmal 2 TB und einmal 6 TB bereistellen willst, musst du schon auf eine (bzw. bei RAID1 zwei) Festplatte(n) mit 10TB Kapazität ausweichen, da sonst der tatsächlich verfügbare Platz nicht ausreicht.

Noch was zu "100% Sicherheit". Ein RAID erhöht die Ausfallsicherheit, ersetzt aber kein Backup! Wenn also in einem NAS mit nur einer Platte eben diese ausfällt, sind die Daten futsch, wenn man kein Bckup hat. Bei einem NAS mit zwei Platten im RAID1 kann eine Platte ausfallen, und man hat gute Chancen, die Daten trotzdem noch von der verbliebenen Platte lesen zu können. Brennt jedoch das NAS selbst ab und zerstört dabei beide Platten, sind die Daten auch futsch. Und ein RAID schützt nicht vor Fehlbedienung oder ähnliches. Löscht man versehentlich ein Verzeichnis, formatiert die falsche Platte oder baut sonst irgendeinen Mist, dann wars das für die Daten.

Man sollte also auf jeden Fall mindestens (!) ein Backup-Medium haben, welches in der Größe dem verfügbaren Platz des NAS entspricht. Besser wären noch zwei Medien, die an unterschiedlichen Orten aufbewahrt werden. Dazu braucht es die Disziplin, auch tatsächlich regelmäßig Backups durchzuführen. Ist halt immer die Überlegung, wie wichtig einem die Daten sind. Auf meinem NAS liegen hauptsächlich Filme, die ich vom TV aufgenommen habe. Sind die weg, wäre das zwar ärgerlich,m aber verschmerzbar. Außerdem liegen dort meine Photos, da betreibe ich schon etwas größeren Aufwand zur Sicherung.

Ich fürchte, du kommst nicht umhin, dir mal die Bedienungsanleitungen von NAS unterschiedlicher Hersteller anzuschauen, um ein Bild darüber zu erhalten, was genau die Geräte können (und was nicht).
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa
Folgende Benutzer bedankten sich: keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 20:02 #11745

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530

John McAfee
 

Tja, der Typ war schon ziemlich schräg und abgedreht. McAfee Software dagegen wurde lange Zeit in der Firma eingesetzt, in der ich arbeite. Ich habe die einzelnen Produkte mit meinen Kollegen zusammen administriert und betreut. Das war gerade zu Anfang nicht gerade ein Vergnügen, denn während McAfee VirusScan Enterprise (die Unternehmensvariante des Virenscanners mit umfangreichen Möglichkeiten der Steuerung und Auswertung über das Backend) relativ problemlos war, musste in die Produkte für die Verschlüsselung von Festplatten bzw. mobile Datenträger noch ordentlich Arbeit investiert werden. Dabei wurden auch Vorschläge von uns umgesetzt und mit der Zeit wurden die Produkte tatsächlich zu etwas brauchbarem weiterentwickelt.

Auch das Backend wurde immer besser und brauchbarer. Ich fand es zum Schluß fast schade, dass unsere Company dann auf Produkte anderer Hersteller umgeschwenkt ist...
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 10 Feb 2022 20:11 #11746

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Abwesend
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 3547
  • Dank erhalten: 3530

Und jetzt das ganz besondere, das Gehäuse ist aus Polycarbonat, ganz in Weiß!!
Wunderschön anzuschauen, und damit eines der populärsten Produkte von Apple!
Aber liebe Freunde, wo viel Licht, ist auch viel Schatten!
Das Kunststoffgehäuse hatte so seine Tücken! 
Aufgrund der sehr mangelhaften und spärlichen Passivkühlung, weichte sich das Gehäuse auf, insbesondere der Boden.
Die Scharniere bekamen Risse, kaum ein Exemplar, dass nicht betroffen war!

 

Ich glaube, es war gar nicht so sehr die Wärme, die dem Gehäuse zusetzte. Polycarbonat ist ein Thermoplast, daher kommt es mit Wärme ganz gut klar. Was Polycarbonat aber zusetzt sind UV-Strahlen. Diese lassen die Molekülketten brechen und dadurch versprödet das Material und wird brüchig. Keine guten Voraussetzungen für ein Laptop-Case, welches ja auch mal Sonnenstrahlen abbekommt.
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ratman.

Der alles-über-Computer-Thread 11 Feb 2022 06:16 #11747

  • keegokies
  • keegokiess Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1285
  • Dank erhalten: 1524
... Das mit den Äpfeln:

Ich gebe es zu: Ich mag Äpfel nicht. Für mich ist das irgendwie nur so Hipster-Zeug. Design spricht mich zwar (fast) immer an, aber sobald ich mal ein Gerät vor der Flinte hatte bin ich fast wahnsinnig geworden. Das mündete darin, dass ich mir teilweise die Bedienung von meiner Schwiegermutter (RIP) erklären lassen musste, weil mein Firmentelefon mich in den Wahnsinn trieb. Gefühlt alles hatte für mich eine Logik, die Dinger nicht (für mich).

Und irgendwie, ich kann es nicht belasten, wirken die Produkte auf mich "hoffnungslos überteuert".

Das soll jetzt kein schwarz-weiss-Fanboy-gebashe sein, aber für mich hat das keinen Wert...

... was mich zu Huawei führt:

Ich danke täglich der US-Regierung dafür, dass sie Huawei vom Playstore ausgeschlossen haben und ich somit ein Telefon habe, welches zwar technisch Top aber als Eunuch im Bordell zu titulieren ist: Man würde gerne, kann aber nicht.

Mit kastriert noch sehr wohlwollend umschrieben.

Ergo hier auf der Suche nach technisch adäquatem Ersatz.

.. John McAfee:

Mir war bis zu dieser Doku gar nicht bewusst, wie sehr vom anderen Stern der war, ein Highlight. Die Software selbst hatte ich gefühlt auch nie im Einsatz. Generell war ich immer mehr der Typ "Verstand ersetzt Software". Betonung liegt hier aber auf "war".

Warum? Weil jeder Geist irgendwann Aussetzer hat, so war es bei mir:

Mein Tagesgeldkonto die Adresse gegoogelt (Fehler), erstes Adressfeld (gekaufte Positionierung) war es dann schon...

Also bei Login die Zugangsdaten eingegeben... Gewundert, warum nichts passiert... Nochmal, nochmal.

Oben links im Browser dann einen grünen Schlüssel mit einer osteuropäischen Kennung gefunden.

Hmm.

Ich sage es mal so:

Innerhalb von 2 Minuten habe ich danach A) die richtige Adresse per Hand getippt, B) die Zugangsdaten geändert...

Das war der Moment, an dem ich entschied: so eine Software kostet ja nicht sooo viel.

Testweise Bitdefender, sofort zufrieden gewesen. Irgendwann kam auch die Mitteilung, dass meine Daten gebreacht wurden... Ein Schelm wer eine Verbindung zum googeln vermutet.

Danach dann irgendwann auf Avira, das hat mir aber irgendwie nie zugesagt... Zwischenzeitlich wieder ohne.

Gestern wieder eine neue Lizenz für Bitdefender organisiert.

Zu dem NAS:

Dass man theoretisch eine Kopie des NAS wiederum braucht ist klar, wobei dann immer die Frage ist: Wie weit ins extrem will man gehen...

Wenn das Haus abbrennt, bringt auch das NAS im Dachboden nichts...

Mir geht es hauptsächlich darum zum Beispiel meine Bilder zu sichern... Diese habe ich eh stationär auf meinem PC... Dann im Zweifel jederzeit diese wieder herstellen zu können. Deshalb NAS.

Ideal wäre auch, wenn zum Beispiel vom Smartphone über "das Netz" Daten gesichert werden können...

... "gibt doch Dropbox": Ja , aber irgendwie vertraue ich dem nicht so sehr wie dem was physisch bei mir steht.

... "dann Speicher doch auf der Karte im Telefon und kopier manuell": Das war immer mein Weg, bis ich einmal mit der Mittelkonsolenabdeckung mein Telefon durchlöcherte. Kein Scherz. Ich schlug mit der Abdeckung ein Loch durchs Gehäuse und Display, die Karte wurde dabei auch getroffen, einmal durch. Das geht, trotz Aluminiumgehäuse, wie ich gelernt habe. Alles futsch.

Danach habe ich noch zwei Telefone mit Wasser zerstört.
 
Gruß,
keegokies

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der alles-über-Computer-Thread 11 Feb 2022 09:21 #11748

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668

Und jetzt das ganz besondere, das Gehäuse ist aus Polycarbonat, ganz in Weiß!!
Wunderschön anzuschauen, und damit eines der populärsten Produkte von Apple!
Aber liebe Freunde, wo viel Licht, ist auch viel Schatten!
Das Kunststoffgehäuse hatte so seine Tücken! 
Aufgrund der sehr mangelhaften und spärlichen Passivkühlung, weichte sich das Gehäuse auf, insbesondere der Boden.
Die Scharniere bekamen Risse, kaum ein Exemplar, dass nicht betroffen war!



 

Ich glaube, es war gar nicht so sehr die Wärme, die dem Gehäuse zusetzte. Polycarbonat ist ein Thermoplast, daher kommt es mit Wärme ganz gut klar. Was Polycarbonat aber zusetzt sind UV-Strahlen. Diese lassen die Molekülketten brechen und dadurch versprödet das Material und wird brüchig. Keine guten Voraussetzungen für ein Laptop-Case, welches ja auch mal Sonnenstrahlen abbekommt.

Die Hauptursache für die Schäden war die große Wärmeentwicklung der Geräte, diese wurde nur unzureichend durch die zu spärlich installierten Lüftungsschlitze abgeleitet! Noch dazu waren die Böden gummiert, was das ihrige dazu beitrug! Ich habe Bilder gesehen von der Unterseite, die mehr einer Sülze als einen Polycarbonatboden entsprachen! Dieser war mit der Gummierung zu einen einzigen Brei verschmolzen. Sonnenstrahlen richten ein solch verheerendes Bild nicht an, und schon gar nicht an der Unterseite! Desweiteren traten bei völlig normaler Benutzung Haarrisse an den Displayscharnieren und Gehäuse auf, die schließlich zu Totalbrüchen führten. Außerdem trat in der Frühzeit der Geräte das „Random Shutdown Syndrom“ auf, die Geräte gingen ohne Vorwarnung und eigenständig aus!
Gruß Paul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.

Der alles-über-Computer-Thread 11 Feb 2022 10:15 #11749

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 668

490a14bcc036805ee6e7747b8bd1dd80[/attachment] [attachment=9165"]0A95BF2A-20B7-4495-8822-A16694160A42.jpeg[/attachment]keegokies post=11747 userid=510"]... Das mit den Äpfeln:

Ich gebe es zu: Ich mag Äpfel nicht. Für mich ist das irgendwie nur so Hipster-Zeug. Design spricht mich zwar (fast) immer an, aber sobald ich mal ein Gerät vor der Flinte hatte bin ich fast wahnsinnig geworden. Das mündete darin, dass ich mir teilweise die Bedienung von meiner Schwiegermutter (RIP) erklären lassen musste, weil mein Firmentelefon mich in den Wahnsinn trieb. Gefühlt alles hatte für mich eine Logik, die Dinger nicht (für mich).

Und irgendwie, ich kann es nicht belasten, wirken die Produkte auf mich "hoffnungslos überteuert".

Das soll jetzt kein schwarz-weiss-Fanboy-gebashe sein, aber für mich hat das keinen Wert...



Hier spricht ein - genervter, ehemaliger- Win User zu euch!

Wenn man Äpfel kritisiert-ich nehme an damit ist Apple gemeint, so erlaube ich mir mal meine Meinung zu Windows-auch des öfteren  „Windoof„ genannt,- hier kund zu tun. Den Ausdruck „Windoof“ vermeide ich bewußt, da diese Ausdrucksweise nicht meinen Niveau entspricht.







 

Wie  gesagt meine Meinung, und ich kann behaupten, so allein bin ich da nicht!
Ich habe mich ja jahrelang mit Win rumgeärgert, das von Millenium bis jetzt immer voluminöser und ballasthaltiger wurde und wird!
Ich wage mal zu behaupten, der mieseste Verbrennungsmotor-mag Vergasung und Zündung noch so schlecht eingestellt sein-hat einen höheren Wirkungsgrad, auch Effizienz genannt, als das Windows BS! Brauchbar 10-20 %! Alles andere überflüssiges Lametta, das mir nur Ressourcen wegfrißt. Mit ein Grund für die immer voluminösere Speicherkapizität, die bald an Gigantismus nicht mehr zu überbieten ist.
Gibt es nach TB vielleicht schon wieder etwas größeres? Laß mich gerne belehren?!

Wie schon vorher erwähnt liegt die Betonung auf Ballast!
Das ist für mich total überflüssiges Zeugs, von dem Windows gerade überflüssig und verschwenderisch ausgestattet ist! Das alles braucht Apple nicht, obwohl von BS Update zum nächsten auch immer mehr unnötiger Firlefanz dazu kommt, da bin ich mal ehrlich. 

Nehmen wir uns als nächstes mal die Sicherung oder auch Speicherung, - oder auch Backup genannt,- wichtiger Teile des BS vor.

Bei Apple ein gradezu grandioses System, die Time Machine!
Jeder Tag, ja jede Stunde, kann ich, und sind es auch Jahre zurück,übersichtlich präsentiert in Sekundenschnelle aufrufen!
Siehe Bilder    
Am Bild rechts ist die Zeitleiste angebracht, die ich je nach Wunsch aufrufen kann, um den gespeicherten Zustand in Sekundenschnelle wieder herzustellen,
Jetzt zum Speichermedium:
Ich habe das „AirPort-Time Capsule“ Speichersystem, mit zwei Festplatten-Größe nach meiner Wahl- das sich einfach grandios und in Sekundenschnelle ins System integriert.
Ich habe mich mal mit der NAS-Speicherung herumgeärgert, hatte die Synology DS220j.
Habe mal angefangen die Betriebsanleitung dazu auszudrucken, nach Seite 220 rauchte es aus meinen Drucker, und aus meinen Kopf noch mehr!
Ich griff zu meinen Apple Produkt, und o Wunder, alles selbst erklärend, hatte ich es in Windeseile geschafft!
Raid-Einstellung, Freigabe Ordner, Multimedia Ordner (Video, Musik,Foto) alles kein Problem!
Kann von unterwegs per Internet(Web-Server)darauf zugreifen, oder die Multimediadateien mir auf allen Geräten anschauen.

Mache für heute mal Schluss, da noch jede Menge wichtiger Arbeit anliegt, und der Tag leider nur 24 Stunden hat.
Windows-User vergießt bitte jetzt nicht zu viele Tränen, es gibt im Apple-Store, oder bei Gravis noch genügend Apple MacBook zu kaufen
  AirPort-Time Capsule (NAS-Speichersystem)
 
Gruß Paul
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von grafkrokolinsky.
Ladezeit der Seite: 0.544 Sekunden