Forum geschlossen!

Liebe Benutzer und Gäste des RogueWatches Forum.

Das Forum ist ab sofort für weitere Beiträge geschlossen.

Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4925
  • Thanks: 6179

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

21 Aug. 2023 13:04
#17947
Oh je, das hört sich ja gar nicht gut an. Ich drücke jedenfalls auch alle Daumen!
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

23 Aug. 2023 02:10 - 23 Aug. 2023 02:13
#17954
Ich liege im Bett und versuche zu schlafen, es gelingt mir einfach nicht!
Es ist die erste Nacht ohne Hund, seit langen Jahren.
Am Schluss frass er nichts mehr, und war hinten wie gelähmt, Zeit zu gehen für ihn.
Jetzt habe ich halt niemanden mehr und die Einsamkeit ist umso bedrückender!
Da alle guten Freunde weggestorben.
Gruß Paul
Letzte Änderung: 23 Aug. 2023 02:13 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • ColonelZap
  • ColonelZaps Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 4475
  • Thanks: 11707

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

23 Aug. 2023 09:47
#17955
Mein Beileid

Ich fühle mit dir, letztes Jahr ist mein geliebter Kater Einstein gestorben, er war auch alles was ich hatte, mein Ein und Alles!
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Ratman
  • Ratmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Toolwatch-Lover
  • Beiträge: 4925
  • Thanks: 6179

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

23 Aug. 2023 13:27
#17957
Hallo Paul.

Auch von mir ein herzliches Beileid. Für manch einen ist ein Haustier eben "bloß ein Haustier", manchmal auch einfach nur ein billiges Alarmsystem. Für dich und mich und Dirk und viele andere ist en Haustier jedoch wie ein Mitbewohner, ein Kumpel, ein guter Freund, für manchen auch wie ein Kind. Da ich leider schon viel zu oft einen mit Fell überzogenen Freund gehen lassen musste, kann ich deinen Schmerz und das Gefühl der Leere gut nachvollziehen. Aber man darf eben nicht nur an sich denken, sondern auch daran, dass man seinem Kumpel diesen letzten Dienst auch dann erweisen muss, wenn es am schwersten fällt.
 
“There is more stupidity than hydrogen in the universe, and it has a longer shelf life.”
― Frank Zappa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

23 Aug. 2023 14:08 - 23 Aug. 2023 14:17
#17958
Mein Beileid

Ich fühle mit dir, letztes Jahr ist mein geliebter Kater Einstein gestorben, er war auch alles was ich hatte, mein Ein und Alles!
Lieber Dirk,

ich habe das voll mitbekommen, mit Einstein (ein ganz lieber Kerl), habe auch noch geschrieben, „wie lange geht es mit meinen Diego noch weiter“, immerhin ist ein Jahr noch daraus geworden.
Einstein ist auch mir an‘s Herz gewachsen, sein tiefschwarzes Fell, die weißen Schnurrbarthaare, die schönen leuchtenden Augen, bin in‘s UF rübergewechselt, wo es dann detaillierter zuging über den Tod von Einstein.
Mit Diego hatte es wirklich keinen Sinn mehr! Als er kein Fressen mehr anrührte, die Hinterbeine nicht mehr hochbekam, und dazu die ganzen Fäkalien, ich konnte einfach nicht mehr, hatte keine Kraft mehr alles zu beseitigen, und dann wieder dieser blöde Krankenhausaufenthalt, unkalkoliert, das hat das Ganze noch beschleunigt.
Mein Problem ist z. Z. ich hänge total Saft-und kraftlos herum, fühle mich wie ein 100 jähriger, so kenne ich mich nicht.
Hätte soviel hier im Forum Neues zu berichten, die ganzen Pakete noch unausgepackt, ein ganz tolles Meßgerät von Rohde & Schwarz, „Hightech aus den Fünfzigern“, möchte ich vorstellen, bin zu nichts fähig!
Ich schiebe es jetzt mal auf die große Hitze, die mir sehr zusetzt!
Warte jetzt mal auf den letzten Arztbrief vom Krankenhaus, um dann mit meinen Hausarzt darüber zu sprechen, vor allem über diese verdammte Müdigkeit, die mich richtig lähmt!
Gruß Paul
Letzte Änderung: 23 Aug. 2023 14:17 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: ColonelZap

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

29 Aug. 2023 03:57 - 29 Aug. 2023 04:34
#17995
Jetzt muss ich doch noch ein paar Zeilen anhängen.
Also ich hatte 3 Wochen, da ging es wirklich bis an meine Grenzen.
Ich konnte nur mehr bloß sagen: „I ko nimma“. Bei uns in Bayern sagt man: Es geht auf keine Kuhhaut mehr!
Nur mehr Schmerztabletten, das ich mich noch einigermaßen auf den Füßen halten konnte.
Dazu das ständige Spießrutenlaufen, wo pinkelt Diego wieder hin, meine Wohnung, Flur, Aufzug, unten Eingangsbereich. Dazu bösartige, anonyme Briefe: Entweder du, oder Hund muß weg!
Dazu meine scheußlichen Rückenschmerzen und dick geschwollenen Beine, fast nicht mehr Gehfähigkeit, und die mörderische Hitze, die mir den Rest gab.
Dann der völlig überraschende Krankenhausaufenthalt mit 39 Grad Fieber und extrem hohen CRP-WERT, und daheim der todkranke Hund!
Im Krankenhaus nur Diaretika, das nimmt mich total her!
Dann wieder neue Entzündung an den Beinen, Verlegung ohne meinen Willen in anderes Krankenhaus, dort sehr komischer Zimmergenosse, starrte nur an die Decke den ganzen Tag.
Bis ich erfuhr, wohnt in einer WG für psychisch erkrankte.
Infusionen, bis ich erfuhr, statt Antibiotiko, nur Entwässerung. Mit letzter Kraft raus und mit Nachthemd in‘s Taxi und heim. Bestialischer Gestank beim öffnen der Türe, die halb kaputt war, da Nachbar Feuerwehr angerufen hatte, da er mich nicht mehr sah.
Hund fraß nichts mehr, wie gelähmt, nächster Tag Tierarztin in Wohnung und Ende für Diego. Konnte ihn auch hinten nicht mehr hochheben und von der Pisse abtrocknen in der er drin lag.
Jetzt kann es nur mehr aufwärts gehen, und überall sehe ich den Hund, der nicht mehr existiert.Aber zum Glück gibt es ja das Forum hier, aus den ich auch wieder neue Kraft schöpfe.
So, Schluss für heute, und in‘s Bett.
Grüße an alle
Paul
Gruß Paul
Letzte Änderung: 29 Aug. 2023 04:34 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, ColonelZap

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

12 Sep. 2023 07:29 - 12 Sep. 2023 09:03
#18132
In einen, da bin ich mir sicher, ist der gemeinsame Frust über das Schienbein, Stößt man sich daran, schon hat man eine blutende Wunde.
Ist doch bloß die Haut darüber. Bei mir wieder der Fall, mit fatalen Folgen.
Es ist jetzt bestimmt schon drei Wochen her, da stieg ich auf die Leiter um die Hermle Uhr aufzuziehen 
Sie hat zusätzlich zur Uhrzeit noch eine Datumsanzeige (Monat, Wochentag, Tagesanzeige)
Pause
Hier die interessante Werksansicht
Gut, das ich weiter erzähle.
Beim runtersteigen, quetschte ich mir das Schienbein an einer Leitersprosse ein, da bildete sich ein Bluterguss.
Und aus diesen Bluterguss heraus entwickelte sich eine Beule mit gestockten Blut.
Ich zitterte schon innerlich, hoffentlich platzt das Ganze nicht auf! Und was kommen mußte kam, ein feiner Riß und Wundsekret tropfte heraus. Das Ganze kam nicht zum Stillstand, so dass ich vorigen Dienstag zur Notfall-Ambulanz ging.
Die Wunde wurde dort richtig versorgt, aber jetzt kommt das Riesenproblem, sie macht nicht mehr zu! Schuld ist der erhöhte Druck in meinen Beinen! (Veneninsuffizienz) In die Wunde läuft ständig Lymphflüssigkeit! Habe es mit Gel-Pflaster versucht, nur Verschlechterung!
Jetzt mache ich wieder Termin aus, oder versuche es wenigstens, weis nicht wie man das Ganze in den Griff bekommt. Möchte keine chronische Wunde am Bein haben, Früher hätte ich gelacht darüber, aber da hatte ich auch diese dick geschwollenen Beine nicht, und die Wundheilung verlief problemlos!
Vermute mal, zuerst muß der erhöhte Druck aus den Fuß genommen werden, mittels eines Kompressionsverbandes, damit nicht ständig die Lymphe in die Wunde reinläuft und die Heilung verhindert
Alles sehr unangenehm, kein richtiges Waschen, kein Schwimmbad (hier im Haus) und das schon seit mehreren Wochen!
Und so ist bei mir ständig neuer Ärger!
Gruß Paul
Letzte Änderung: 12 Sep. 2023 09:03 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

13 Sep. 2023 02:16 - 13 Sep. 2023 02:50
#18135
Hier der Link zu einen interessanten Artikel über die „Rückenmarkspritze“

www.doccheck.com/de/detail/articles/4446...-rueckenmarkspritzen




 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 13 Sep. 2023 02:50 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

14 Sep. 2023 03:26 - 14 Sep. 2023 03:55
#18145
Ich glaube der Faden hier im „Gesundheitsthread“ wird von grafkrokolinsky alles beherrschend im Alleingang geführt!
Nun, sei wie es ist, heute mal eine gute Nachricht, die mir sehr viele Depressionen von der Seele wegschaufelt (das könnt ihr mir glauben).
Die Wunde am Schienbein ist seit gestern Abend geschlossen! Es läuft keine Flüssigkeit (Wundsekret) mehr aus. Diese verhinderte ein Verheilen des ganzen!
Ich kann nicht sagen, wie glücklich ich darüber bin!
Drei Wochen seelische Qual! Drei Wochen bangen wird das chronisch, drei Wochen fast kein Schlaf, drei Wochen immer wieder Arzt und Notaufnahme, drei Wochen nach den Aufstehen Pflaster entfernt, wieder alles wässerig mit Blut vermischt und durchtränkt , drei Wochen Bangen wie geht es weiter!? Drei Wochen kein richtiges Waschen, bzw. Duschen.
Drei Wochen abweisende Worte, wir sind eine chirurgische Klinik und nicht zuständig für Wundheilung. Drei Wochen, was tu ich heute auf die Wunde damit nicht immer wieder ein flüssiges Rinnsal rausläuft! Jodsalbe, Zinksalbe, Bebanthen, was noch alles?
Und jetzt liebe Freunde wäre es richtig hart für mich geworden!
Diuretische Weiterbehandlung durch Hausarzt!
Ein Hausarzt der keine Wunde sehen kann! Pflaster und Verband ein einziges Gräuel für ihn, Blut, schnell den Patienten aus der Praxis!
Hautklinik, stundenlange Wartezeit, Kompressionsverband, Wunde wieder nachschauen, Neuer  Verband, und das alles wie lange noch?
Diuretika, unverträglich für mich, Blutdruck im Keller, nur schlafen, schlafen, und nochmals schlafen….
Bange Frage, was wenn wieder neue Verletzung am Schienbein? Fast nicht zu vermeiden!
+


 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 14 Sep. 2023 03:55 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

28 Sep. 2023 04:42 - 28 Sep. 2023 06:26
#18358
Liebe Freunde,
zeige euch heute ein Video an einen Beispiel was eine Pflegekraft (ob häuslich oder im Krankenhaus) alles leisten muß, kann, oder soll!
Es handelt sich um eine alte Frau, die durch eingeschränkte Bewegung, oder Dauerbett-Lägerigkeit sich ein „Dekubitus“ geholt hat.
Und bitte nicht sagen, kann mir nicht passieren, bin ja nicht alt, fit und noch Bewegungsfähig!
(Zu Dekubitus, -Druckgeschwür- wenn Interesse, dann im Internet „googeln“. Und eine Warnung, es sind z. T. grauenhafte Bilder zu sehen!!)
Nun zurück, es dürfte jetzt ein bis zwei Jahre her sein, als ich etwas feuchtes an der Hüfte bemerkte, kam gerade aus der Dusche. Ich sagte zu mir, nanu, du hast dich doch gerade abgetrocknet, und wischte schnell und oberflächlich mit den Handrücken an der Hüfte. Sah auf meine Hand, was war? Blut! Dachte mir, na wiederum wo angestoßen! Wollte es aber jetzt genau wissen, und brachte den Spiegel so in Position, dass ich auf die Hüfte sehen konnte.
Und was ich sah, ließ mich vor Schreck erstarren, ich wußte sofort was es war: Dekubitus!
War mir aber nicht sicher, denn bei so etwas, sagt der menschliche Verstand erst mal, das kann nicht wahr sein. 
Ich, ein Mensch mit stundenlangen Spaziergängen, mehrmals in der Nacht im Bett die Position wechselnd, unmöglich!
Und doch war es so, wie mir der Hausarzt zu meinen Entsetzen bestätigte. Mit Hygenie und Kolloidpflaster, sowie Matratzenwechsel, in ein paar Wochen weg.(Was aber wäre, wenn ich chronisch an‘s Bett gebunden) Übrigens, das Druckgeschwür wird in mehrere Stufen klassifiziert, von leicht, bis unheilbar (chronisch)
Woher kam es?
Am Hüftknochen hatte ich dürrer Hund (fast) nur Haut und Knochen, und mehrere Stunden über längere Zeit im Schlaf auf derselben Stelle gelegen, und ungeeignete Matratze (zu hart) da war es passiert!
Dekubitus, ein Druckgeschwür, entsteht durch Druck, Nervenzellen sterben ab, das Gewebe (Muskulatur) wird nicht mehr durchblutet, und schon ist es passiert! Dies ist bei den überwiegendsten Pflegefällen (leider!) der Fall!
Warum ich dies alles schreibe?
Seit jetzt fünf Wochen laboriere ich an einer (mal harmlosen) Wunde am Schienbein herum, die sich nicht schließt.
Bin jetzt weg vom Hausarzt (kann keine Wunde sehen) und in richtiger Behandlung (mit Spezial-Siliconpflaster), aber Prognose, dauert noch 2-3 Wochen bis zur kompletten Heilung,!! Und was ist Schuld daran? Diese verfluchte Veneninsuffizienz! Durch diese kann keine richtige Wundverschließung erfolgen,
Deshalb mit Diuretika jetzt Wasser (Lymphödem) und dadurch Druck abbauen,
Ich kann euch sagen, bestehe nur mehr aus Frust (und den sonstigen Ärger dazu, Hund nicht mehr da) kein vernünftiges Waschen mehr, kein Schwimmbad (ist im Hause hier) was mir sehr geholfen hat (psychisch und physisch), aber ich sage immer zu mir, leck mich doch am A…., da mußt du durch, es gibt schlimmeres, und ziehe, soweit möglich mein Fitnessprogramm durch!

Hier der eingangs erwähnte Link:



(Bitte nicht an der „zugebundenen“ Schürze sich stören)

 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 28 Sep. 2023 06:26 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

01 Okt. 2023 23:52 - 01 Okt. 2023 23:59
#18390
Heute wieder ein paar Zeilen von mir!
Ich frage mich manchmal, haben sich die Zeiten geändert, oder die Menschen!
Ich glaube eher letzteres.
Grund für meine Frage, zwei Türen weiter wohnt eine alte Frau, die ich jetzt 45 Jahre kenne. sie stirbt in Etappen, Krankenhaus, Wohnung, Wohnung, Krankenhaus.
Wieder daheim, Wohnungstüre steht den ganzen Tag offen, kein Lebenszeichen, sonst Zigarettenqualm, kein Fernsehton, wie sonst üblich.
Machte mir Sorgen, deshalb Anruf bei Poiizei, diese beauftragte mich die Wohnung zu betreten, Nachbarin lag verkrümmt und leblos im Bett.
Rettung kam, sie war zum Glück noch am Leben, aber total dehydriert.
Warum ich das schreibe?
Wir haben ca. 20 Türen mit einer Unmenge Personen am Flur. Diese gehen alle an dieser geöffneten Türe der Nachbarin vorbei!
Welche Gleichgültigkeit, welche Ignoranz geht in diesen Menschen vor?
Muß man denn erst alt werden, um Empathie für einen ebenso alten und kranken Menschen zu empfinden.
Ich habe das Gefühl, -was ich immer mehr feststelle- nur keine Probleme, nur in nichts hineingezogen werden!
Da wundert es mich nicht, wenn ich wieder lese: Lag wochenlang tot in der Wohnung, Nahbarn wurden erst durch Geruch aufmerksam…..
Entschuldigng dass ich diese Zeilen schreibe, aber es war mir ein Herzensbedürfnis.
Gruß Paul
Letzte Änderung: 01 Okt. 2023 23:59 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ratman, ColonelZap, Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

06 Okt. 2023 04:36 - 06 Okt. 2023 07:17
#18436
Ich glaube, ich habe den Ausdruck „knüppeldick“ schon mehrmals hier in diesen Thread erwähnt.
Er findet wieder mal seine Berechtigung! Habe nach Wochen der Abstinenz, bedingt durch meine schlecht verheilende Schienbeinwunde, jetzt große Hoffnung auf unser hauseigenes Schwimmbad gesetzt, und was habe ich heute erfahren? Geschlossen! Warum?
Ein krankhafter Psychopath (was anderes fällt mir dazu nicht ein) hat mit einen schweren Vorschlaghammer eine der Schwimmbad-doppelt verglasten Verbundscheiben von außen zerstört. Splitter sind ins Wasser gefallen, das Wasser muß komplett entleert werden, das Becken gesäubert werden, wieder gefüllt werden, die zerstörte Scheibe ersetzt werden. Das heißt mehrere Wochen komplettschließung!
Ich kann euch sagen, ich bin am Boden zerstört, habe mich so auf das Schwimmbad gefreut, da es mir psychisch und physisch immer sehr geholfen hat.
Und die bange Frage, was wenn wieder? Ich kann mir nur vorstellen, Frust oder Rache über etwas war der Bewegrund  für das vorstehende.

Unser Schwimmbad 18 mal 12 m
Gruß Paul
Letzte Änderung: 06 Okt. 2023 07:17 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: ColonelZap, Andreas

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 1870
  • Thanks: 4065

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

06 Okt. 2023 08:28
#18438
Tja Paul,
solche Vollpfosten gibt´s leider immer öfter...
Gruß Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: grafkrokolinsky

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

07 Okt. 2023 04:59 - 07 Okt. 2023 05:18
#18447
Humor ist wer trotzdem lacht, oder kann das Schwimmbad brennen?

Die Thematik ist zwar etwas offtopic, aber wir sind ja im Gesundheitsfaden und ein Schwimmbecken trägt auch dazu bei!
Das Schwimmbad kann natürlich brennen, besteht es doch aus Umkleideräumen, Toiletten, Sauna (bei uns) Technikraum, Pumpen, Dosieranlage, Chemikalien, Be-und Entlüftungsanlage, und vieles mehr, dazu eine umfangreiche elektrische Verkabelung.
Zu letzterer komme ich jetzt. Traf den Hausmeister zufällig gestern Abend und was teilte er mir mit? Das Licht funktionierte nicht mehr, der Elektriker kam und was mußte er feststellen? Wir waren kurz davor, dass der ganze Komplex abbrannte. Der Hauptkabelstrang, fast alles durchgeschmort, Isolierungen schon angekokelt, Geruch dementsprechend, kurz gesagt eine tickende Zeitbombe! 
Sofort alles außer Betrieb, mit Sauna, Toiletten, Umkleide. Aushang darüber im gesamten Wohnbereich.Und jetzt dauert es richtig lange, bis wieder Öffnung!
Als ich dies  hörte, sagte ich zu mir obigen Satz, Humor ist wer trotzdem lacht, was hättest du gemacht, wenn jetzt die ganze Bude abgebrannt wäre?
 
 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 07 Okt. 2023 05:18 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

07 Okt. 2023 05:31 - 07 Okt. 2023 05:58
#18448
Tja Paul,
solche Vollpfosten gibt´s leider immer öfter…..
…… und das öfter und öfter wird leider immer mehr!
Neuestes Beispiel:
Mein Bekannter strich im Erdgeschoss seinen Gartenzaun, (eine bestimmte Freifläche ist erlaubt), was geschah, ein Eimer von unseren Brauchwasser (Temperatur ca. 70 Grad, wegen fast ständiger Legionellen) wurde von oben ohne ersichtlichen Grund über ihn geschüttet, jetzt liegt er im Krankenhaus, wegen großflächiger Brandwunden am Rücken!

Erklärung aus den Internet:
Legionella pneumophila
 wurde zuerst 1976 nach einem Ausbruch bei einem Treffen der „American Legion“ in Philadelphia, Pennsylvania, bemerkt, daher der Name Legionärskrankheit. Diese Krankheit ist die pulmonale Form einer Infektion, die in der Regel durch die Serogruppe 1 der Legionella pneumophila verursacht wird. Eine Infektion ohne Pneumonie wird als Pontiacfieber bezeichnet, das sich als fieberhafte viral-ähnliche Krankheit manifestiert.


Diese Legionellenerkrankung verläuft bei älteren geschwächten Menschen fast immer mit den Tod. Vorher schwere Lungenentzündung vorrausgehend. Wir hatten im Haus schon zwei Todesopfer, trotz laufender Kontrolle, deshalb die hohe Brauchwasser Temperatur
Gruß Paul
Letzte Änderung: 07 Okt. 2023 05:58 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • ColonelZap
  • ColonelZaps Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 4475
  • Thanks: 11707

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

07 Okt. 2023 18:54
#18452
70°C ist aber ne Menge?!? Mir wurde über 55°C empfohlen, damit Legionellen ausbleiben.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

08 Okt. 2023 08:43 - 08 Okt. 2023 11:02
#18456
Bei uns kleckert die Hausverwaltung nicht, sie klotzt.
Aber ich frage heute bei unseren Haustechnik Chef nach.
Gerade erfahren, 55 Grad.
 
Gruß Paul
Letzte Änderung: 08 Okt. 2023 11:02 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Altwarenfetischist1
  • Altwarenfetischist1s Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 293
  • Thanks: 419

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

09 Okt. 2023 03:47
#18463
70  gr,, wären  definitiv  zu  heiß,  bei uns ging  man  damals  auf  64 Grad!
in  der  jetzigen  Behausung  wurde   bewußt   deswegen   wieder  die  zentrale  Warmwasserversorgung   in  die  lokale  Warmwasserbereitung  umgestellt!   
Nur  24 Mietparteien,  aber  da  ist  nicht  immer überall   jemand zu  hause  UND  und  zapft   Wasser...AN  ALLEN   STELLEN;   also  hat  man  die  Warmwasserleitungen gekappt,  in  der  Küche  ein   Niederdruckspeicher  mit  5 Liter   Volumen,   ist  sogar  verdammt  energiesparend,  wenn  man  den  nur  zum  Spülen  aufheizt, anstatt ihn  im  "Standby  zu  halten,  und  das  ist  ja  nun  wirklich  machbar,  eine  Minute  vor  dem  Abspülen   den  Boiler  einzuschalten! Im  Bad,  der  Durchlauferhitzer  speist   Waschbecken  und   Badewanne,    dauert  halt  wegebedingt  3  Sekunden  länger,  bis  warmes  Wasser  kommt,  dafür  aber  legionellenfrei ,  weil  frisch   selber  aufgeheizt!   
Freilich,  ein  ND-Boiler   in  der  Küche,  Frisst  Platz,  Durchlauferhitzer  im  Bad,  die  Dinger  sind  inzwischen   so   kompakt   geworden,   also  sehe  ich   mich  in  meiner Mietwohnung   klar  im  >Vorteil! 
Über  glaub  ich  64 Grad   zeigt der  per  LED  rot  an,  ist  mir  aber  noch  nie passiert.
Aber,  dafür  gibt  es  Neues    zum  Thema  "Kriebelmücke!.   Nach  Abheilung  hat  sich  nun  ein  "Pickel "  gebildet,  ständig  offen,  ohne  iInhalt, einfach  als   irreparable  Hautstörung!   Das  nervt,   aber,   wird  halt  leider   so  bleiben..........
 
Gruß Fritz

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

09 Okt. 2023 07:48 - 09 Okt. 2023 09:25
#18468
Fritz,
das Wohnmilieu, das du in deiner blumenreichen Sprache schilderst, erinnert mich an die Genossenschaftswohnung, die meiner Mutter 1955 zugewiesen wurde. Niederdruckspeicher, Durchlauferhitzer, Kohlebadeofen, und dazu noch LED-Anzeige alles sehr merkwürdig
Warmwasserleitungen gekappt, zapft Wasser an allen Stellen, erinnert mich an eine Gemeindebau Wohnung bei uns im 3.Bezirk, Au-Haidhausen. Da waren aber die Toiletten noch im Treppenhaus untergebracht, eine für vier Parteien. Und eine davon hatte ständig Darmproblem! Und um Gas zu bekommen, mußte man Münzen in den Zähler einwerfen!
Nun genug von diesen merkwürdigen Wohnverhältnissen (Offtopic)
Zu deiner Kriebelmücke, diese war es nicht, sondern die Haushaltsleiter - Sprosse die mir vor nunmehr sechs Wochen eine nichtheilende Dauerwunde beibrachte! Inzwischen ist das Diaretikum (Entwässerungstablette) zu meiner zweiten Mahlzeit geworden. Das Gemeine daran, tagsüber keine Wirkung, aber nachts im Bett! Der Auffangbehälter hat inzwischen die Ausmaße eines Niederdruckbehälters angenommen……..
Gruß Paul
Letzte Änderung: 09 Okt. 2023 09:25 von grafkrokolinsky.
Folgende Benutzer bedankten sich: Altwarenfetischist1

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • grafkrokolinsky
  • grafkrokolinskys Avatar Autor
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 2807
  • Thanks: 3466

Re: Helfen Schmerzsalben, Diclofenac, Ibuprofen und Co?

10 Okt. 2023 00:56 - 10 Okt. 2023 01:07
#18477
Hier der Aushang bei uns im Haus zu den Legionellen, mit den letzten Ergebnissen
Gruß Paul
Letzte Änderung: 10 Okt. 2023 01:07 von grafkrokolinsky.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.859 Sekunden